Frage von thinking1,

Lebensversicherung fällig, dem Arbeitsamt melden?

Hallo, bin seit November 2011 Hartz4-Empfänger. Habe da auch meine Lebensversicherung mit deren Rückkaufswert angegeben. Es ist aber nicht zuviel, also bekam ich ALGII bewilligt. Wenn ich die Lebensversicherung bald ausbezahlt bekomme, muss ich das dann wieder dem Arbeitsamt melden? Wird es mir dann als Einkommen angerechnet, obwohl ich das schon im November angegeben habe? Bekomme ich dann ein paar Monate kein Hartz4 mehr? Wer hatte schon so einen Fall?

Hilfreichste Antwort von Thommy06,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt einen Ausweg, indem die Versicherung das Geld nicht an Dich überweist, sondern gleich in einen Nachfolgevertrag (z.B. eine Zukunftsrente) einzahlt. Für diesen Vertrag stellst Du dann eine Verwertungsausschlussklausel, damit bist Du fein.

Kommentar von VirtualSelf,

Erstens steht damit das Geld nicht für Konsum zur Verfügung, zweistens ist dieser "Umweg" überhaupt nicht notwendig, wenn nicht an anderer Stelle noch weiteres Vermögen vorliegt

Antwort von gesperrter2011,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, Du bist verpflichtet sämtliche Einnahmen anzugeben.

Antwort von AlexanderHold,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, das ist meldepflichtig, weil dies gespartes Geld ist und das zuerst verbraucht werden muß. Denn das andere sind ja Steuergelder und mit denen will auch sorgsam gewirtschaftet werden.

Kommentar von Panazee,

@AlexanderHold

Hey, wie geht das denn, du bist doch gerade bei meiner Mutter im Fernsehen. Die hat vor 5 Minuten am Telefon gemeint, dass sie dich gerade anschaut. :D

(Ein bisschen Spaß muss sein. Konnte nur wegen dem Zufall nicht widerstehen.)

Antwort von McHalow,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt Freigrenzen:
http://www.hartz-4-empfaenger.de/hartz-4-vermoegen

3100.- bis 9750.-

Antwort von carmen1976,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das bekommen die anhand deiner Kontoauszüge eh raus.

Antwort von VirtualSelf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Grundsatz ist: was als Vermögen veranlagt und berücksichtigt wurde, bleibt Vermögen.

Das heißt, die Auszahlung einer schon angegebenen und als Vermögen berücksichtigten LV stellt im Grundsatz kein Einkommen (keinen Wertezuwachs) dar.

Damit darf auch keine Anrechnung erfolgen, wenn bisher keine erfolgte.

PENG! AUS!

Antwort von Panazee,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also melden musst du das, auch wenn es so wenig ist, dass es auf deinen Hartz IV Bezug keinen Einfluss hat (das hängt aber von der Summe ab). Es geht ja darum, dass es sein kann, dass jemand mehrere Auszahlungen erhält, von denen keine so hoch ist, dass sie Einfluss auf den Bezug hätte, aber alle zusammen so doch hoch sind, dass sie Einfluss haben.

Antwort von ChrisundVinnie,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich weiß nicht den genauen Betrag, aber wenn du Geld zurückgelegt bzw. gewinnst z.B. durch Lotto, oder in deinem Fall eine Lebensversicherung besitzt, muss du das melden und erstmal davon leben. Ich kenne das nur mit dem Wert eines Auto´s. Hat dieses einen Wert über 5000€, dann muss man es verkaufen und vom Erlös leben.

Antwort von Snake34,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die wird als Einkommen angerechnet, melden musst Du es in jedem Fall. Ob Du weiterhin ALG II bekommst, hängt sicher von der Höhe der Summe ab.

Antwort von rudelmoinmoin,

dann hast du sie also schon gekündigt, das geld hättest du dir sowieso, seit abschluss sparen können, hast nur nachteile wie jetzt, wenn du tot bist, erst recht nichts davon, also sinnloses geld über jahre ausgegeben

Kommentar von thinking1,

Habe die Lebensversicherung nicht gekündigt. Sie wird im August fällig. Da ich sie bei Antragstellung schon angegeben habe, frage ich mich jetzt eben, ob mir bei Fälligkeit der Versicherung das Geld angerechnet wird und ich kein Hartz4 mehr bekomme.

Kommentar von rudelmoinmoin,

natürlich es zählt als "einkommen"

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community