Frage von LM219, 94

Lebensversicherung bei der Bank oder Versicherungsinstitut?

Wo genau sollte man eine Lebensversicherung abschließen? Und kann man das auch als Student tun?

Antwort
von testwiegehtdas, 52

Ja, man kann auch als Student eine Lebensversicherung abschließen.

Man sollte sich nur überlegen, ob es sich für einen (schon) lohnt.

Oft zahlt man monatlich weniger, wenn man vor einem bestimmten Alter abschließt. Aber die Frage ist, ob man überhaupt den eigenen Tod so hoch versichern muss. Denn wenn man noch keine Verpflichtungen (Kinder, Haus,...) hat, wird ja meist nicht viel Geld nach dem Tod benötigt. Die Versicherung deckt ja immer nur manche Todesursachen ab.

Zudem sollte man sich genau beraten lassen welche Form der Lebensversicherung es sein soll und was damit abgedeckt werden soll. Da gibt es große Unterschiede.

Viele Banken bieten es mittlerweile auch an. Ich weiß von Volks- und Raiffeisenbanken, dass das zwar in der Bank abgeschlossen wird, aber normalerweise dafür Mitarbeiter von der R+V kommen.

Sinnvoll sind Versicherungsberater, die wirklich unabhängig beraten und zu keiner Versicherung gehören. Manche haben trotzdem ihre Verträge mit verschiedenen Versicherungen, aber viele beraten komplett unabhängig und suchen wirklich nach dem für dich sinnvollstem Produkt. Dafür muss man dann natürlich denen eine Provision zahlen.

Expertenantwort
von Allianzhilft, Business, 14

Hallo LM219,

ob du als Student eine Lebensversicherung abschließen kannst, hängt von dem Versicherungstarif ab. Viele Versicherer bieten spezielle Konditionen für Studenten an, welche sich später, wenn du im Arbeitsleben stehst umwandeln lassen.

Ein Versicherungsunternehmen errechnet die Versicherungsleistung, welche zum vereinbarten Ablauftermin oder z.B. in deinem Todesfall ausbezahlt wird, unter anderem anhand deines Alters und evtl. bestehenden Vorerkrankungen oder Verletzungen. So kannst du dir heute einen günstigen Beitrag über die gesamte Laufzeit sichern und Ausschlüsse vermeiden.

Welche Form der Absicherung die passende für dich darstellt, kann dir ein Berater vor Ort am besten in einem persönlichen Gespräch beantworten. Die meisten Banken bieten Versicherungen bestimmter Versicherungsgesellschaften an. Du kannst dich daher frei entscheiden, ob du dich lieber von einer Bank oder einem Versicherungsvertreter beraten lassen möchtest. Alternativ kannst du auf einen unabhängigen Versicherungsmakler zugehen um dir Vergleichsangebote verschiedener Versicherungsgesellschaften einzuholen.

Ich hoffe, meine Antwort hilft dir weiter.

Viele Grüße, Angie vom Allianz Hilft Team

Antwort
von Niklaus, 5

Die erste Frage, die du dir stellen musst ist. Wozu brauche ich eine
Lebensversicherung. Wenn will ich finanziell absichern. Dafür gibt es günstige
Risikolebensversicherungen.  Für die Altersvorsorge ist eine Kapitallebensversicherung nicht geeignet. Es gibt bessere Alternativen.  Bei einer Kapitallebensversicherung mit klassischem Deckungsstock, liegt die Rendite bei ca.  2,5-3,5 % p.a., wenn du Glück hast. Du musst wissen, dass von deinem Beitrag monatlich der Risikobeitrag und die Verwaltungskosten abgezogen werden. die ersten fünf Jahre werden noch die Vertriebskosten abgezogen.

Die garantierte Verzinsung bei Kapitallebensversicherungen beträgt nur 1,25 % p.a. Fondspolicen bringen zwar mehr Rendite, aber du weißt nie wie viel Geld tatsächlich in den Fonds fließen.

Lasse dich beraten und zwar von einem Versicherungsmakler nicht von einer
Versicherung oder der Bank. Ein Versicherungsmakler steht immer auf der Seite des Kunden nicht auf der Seite der Versicherung.

Zur Bank geht man wegen einer Versicherung überhaupt nicht. Brot kaufst du auch beim Bäcker und nicht beim Metzger - oder?

Antwort
von kevin1905, 10

Warum hat ein Student einen Bedarf für eine Risikolebensversicherung?

Ich rate dir den Gang zum unabhängigen Makler an und erstmal eine Bedarfsanalyse machen zu lassen.

Antwort
von beangato, 43

Ich habe meine Versicherungen alle beim Versicherunsgeber abgeschlossen.

Aber ich denke, als Student ohne Anhang brauchst Du noch keine Lebensversicherung. Wichtiger sind für Dich Haftpflicht- und vlt auch Berufsunfähigkeitsversicherung.

Lass Dich doch mal bei einem Makler beraten.

Antwort
von ersterFcKathas, 52

arum solltest du das als student nicht tun können.. wenn du die beiträge bezahlen kannst??    erkundige dich aber vorher genau über die verzinsung , die ist im moment eher sehr klein . ich würde eine ander anlageform wählen..

Kommentar von LM219 ,

Welche andere anlangeform meinst du?

Kommentar von ersterFcKathas ,

das kommt auf deine vermögensverhältnise und dein einkommen ab... ich würd heute nur noch in immobilien investieren..  das braucht nicht gleich alles sehr groß sein.. ne 1 zimmerwohnung in guter lage... die miete kommt .. du hast mtl etwas über ... und fertig... die banken sind leider im moment etwas zurückhaltet mit hyphotheken darlehen.. aber das hängt alles von dener situation ab... lass dich beraten

Kommentar von Gustavolo ,

"... wenn du die Beiträge zahlen kannst." Und was ist, wenn ein finanzstarker Beitragszahler (z.B. Eltern) zahlt?

Antwort
von Apolon, 30

 Lebensversicherung bei der Bank oder Versicherungsinstitut?

Gegenfrage:   Wo kauf man ein Auto - beim Autohändler oder beim ALDI ?

Antwort
von Buerger41, 21

Am besten bei einem unabhängigen Versicherungsvermittler, also Versicherungsmakler oder Honorarvermittler bzw.- berater.

Bankkaufleute haben imeistens nur eine Traineeausbildung in Versicherungen, wenn überhaupt.

Wenn Sie über 18 Jahre alt sind, können Sie das tun.


Antwort
von Reinhards, 4

Eine Bank oder Sparkasse kann lediglich Vermittler sein - sie ist in aller Regel als Versicherungsvertreter registriert - zu prüfen unter (www.vermittlerregister.info). Jeder Vermittler ist gesetzlich verpflichtet dich darüber zu informieren ob er/sie als Makler oder Vertreter arbeitet. Wer diese Information nicht vor Gesprächsbeginn erteilt ist für Beratung und Abschluss nicht geeignet. Eine LV ist vermutlich nicht sinnvoll, also besser einen richtigen Versicherungsmakler beauftragen das zu prüfen.


Antwort
von Gustavolo, 37

LM:

Geschäftsfeld und damit Aufgabebereich des Lebensversicherers ist
die Absicherung im Erlebens und Todesfall.

Eine Bank fungiert lediglich als Vermittler (und demzufolge als
Provisions-Empfänger), vornehmlich bei Darlehensgeschäften, in
denen sie als Sicherheit für das auszuleihenden Darlehen u. a. eine
(beitragsgünstige) Risikoversicherung (für den Todesfall oder eine
Kapitallebensversicherung (für den Erlebens- und Todesfall des
Versicherten) und ihre Abtretung zur Auflage macht.

Selbstverständlich kann sich auch ein Student versichern. 

Antwort
von Joschi2591, 16

Egal, was hier andere meinen:

eine LV lohnt nicht mehr.

Antwort
von GlobalGesehen, 44

Hallo, verrätst du uns, aus welchem Grund du eine Lebensversicherung abschließen willst?

Gründe, die aus meiner Sicht für eine Risiko-Lebensversicherung sprechen sind

Absicherung einer Immobilienfinanzierung

Absicherung der Familie als Hauptverdiener

Absicherung gegenüber der Bank bei größeren Finanzierungen

Lebensversicherungen als Sparprodukte fallen wohl eher aus. Einerseits ist die Verzinsung unterirdisch, andererseits seit vielen Jahren das Steuerprivileg weggefallen.

Was noch ein Grund für eine Lebensversicherung sein kann, ist der Abschluss in Kombination mit einer Berufsunfähigkeitsabsicherung.

Bevor ich nun weiter im Nebel stochern, warte ich mal deine Antwort ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten