Lebensmittelmotten und deren Nachkommen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zitat von dieser Webseite

In der Natur haben alle Insekten ihre natürlichen Feinde. Erstmalig ist
es gelungen, einen solchen natürlichen Feind, in Form einer
Schlupfwespenart, für die Lebensmittelmotten zu finden.

In Hausgärten, im Gemüse-, Obst- und Ackerbau, in Gewächshäusern bereits
erfolgreich angewandt, gibt es nun auch für den Haushalt, Lager etc.
die völlig ungiftige Bekämpfung der Lebensmittelmotten mit Nützlingen
(Schlupfwespen).

Mehr dazu findest Du unter diesem Link > Der Nützling > http://www.naturas.de/lebensmittelmotten/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sheeba38
30.01.2016, 15:27

schon mal herzlichen dank an alle. ich hab alles weggeschmissen und so auch alles in verschliesbaren dosen. einzelne motten die ich noch sehe mache ich gleich mit der hand kaput. das grössere problem sind die maden und die sind nicht in den schränken die kommen dahinter an der wand hoch. da es eine einbauküche mit hohen schränken ist, kann ich die schränke nicht abhängen daher zieh ich ebend diese schlupfwespen in erwägung. wenn man die dann nicht sieht werd ich das wohl so versuchen das problem in griff zu bekommen..... nochmals danke an alle

1
Kommentar von caladan01
30.01.2016, 17:50

Danke für den Link. Wird direkt gespeichert, da man sich die kleinen "Freunde" ja jederzeit wieder anlachen kann.

1

Ich hatte mir auch mal Lebensmittelmotten eingeschleppt, und das mit den Schlupfwespen hat recht gut funktioniert. Ich habe nie eine Schlupfwespe gesehen.

Hast du alle Lebensmittel weggeworfen, die eventuell befallen sein könnten (Mehl, Semmelbrösel, Reis, Grieß etc.) und die nachgekauften in dicht schließende Behälter umgefüllt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von caladan01
30.01.2016, 10:09

Und das hilft tatsächlich mit den Wespen? Muss ich mich mal belesen...nur für den Fall. :-)

0

Moin. Ich habe keine Ahnung, was Schlupfwespen angeht und würde mir auch nicht einfallen, wenn ich ehrlich bin.

Wir haben uns die Motten, bzw. deren Maden mal mit losen Tee eingeschleppt. Da hilft eigentlich nur den Schwerpunkt des Befalls zu finden (vorzugsweise die Maden) und dann sämtliche Lebensmittel in der Umgebung zu vernichten. Einzelne Motten habe ich per Hand erlegt, war am effektivsten.

Wir sind dazu übergegangen, die Lebensmittel wo es möglich ist, luftdicht zu lagern.

Auch kaufen wir kein geschnitten Brot mehr. Schon blöd wenn sich ein Teigröllchen, wie sie beim Schneiden entstehen, in der Verpackung bewegt. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung