Frage von xxThePresideent, 72

Lebenslauf, sonstige Tätigkeiten?

Ich (18) arbeite beim sportverein manchmal an der theke und schenke bier aus, dafür bekomme ich keinen mindestlohn sondern nur einen stundenlohn von 6,50... und das bar auf die hand. die frage ist ob ich das in meinen lebenslauf schreiben soll denn ich bewerbe mich nächstes jahr, und wenn ja, unter welchen unterpunkt und wie soll ich es nennen?

Antwort
von bikerin99, 49

Das ist abhängig vom Job und was du dem möglichen Arbeitgeber vermitteln möchtest (wie fleißig du warst oder dass du arbeiten kannst). Würde das flexibel behandeln.

Antwort
von Dachtichsmir, 13

Das kommt doch auf die Formulierung an. Wenn du Barkeeper als Nebentätigkeit angibst, kannst Du es vergessen. Wenn Du es allerdings als ehrenamtliche Unterstützung eines gemeinnützigen Vereins bei der Grundfinanzierung bezeichnest,  klingt das doch bestens.

Antwort
von sr710815, 9

Auch Vereine sollten sich an Mindestlöhne halten. Gerade im Cateringbereich. Das könnte man melden.

So mußten 1 € Jobber schon für Vereine die Vereinsheime hochziehen & bereichern sich daran, da habe ich kein Verständnis

Es gibt lediglich Ausnahmen bei Lizenzspielern.

Soziales Engagement im Verein wird sonst auch positiv gesehen, auch im Ehrenamt

Antwort
von safur, 31

Na ja vom Prinzip gehört das in die übergeordneten Fähigkeiten im Anschreiben.
Kundenkontakt.

Falls du so einen Abschnitt auch im Lebenslauf hast, könntest du es dort mit unterbringen.

Antwort
von diroda, 17

Deine gelegentliche Schwarzarbeit gehört nicht in eine Bewerbung. Zu unwichtig/unerheblich.

Antwort
von ratatoesk, 35

,,bar auf die Hand" ,Manchmal !Dann kommt das in die Rubrik ,,Schwarzarbeit" :O)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community