Frage von silverchest, 32

Lebenslauf Gliederung Zweiter Bildungsweg?

Hallo ich helfe gerade jemandem bei einer Bewerbung und wir hängen bei der Gliederung des Lebenslaufs fest. Also mal von den Persönlichen Angaben ganz zu Anfang und den "Qualifikatioen" wie Sprachkenntnisse, Führerschein etc. ganz am Ende mal abgesehen wissen wir nicht so recht, wie wir die einzelnen Stationen gliedern sollen. Ich schreib hier mal ein chronologisches Beispiel und frage euch, wie ihr das gliedern würdet (also z.B. mit den Unterpunkten "Schulbildung", Berufsausbildung" etc.):

01/1990 - 12/2000 Haputschule

01/2001 - 12/2003 Schulische Ausbildung Altenpfleger + Praktika

05/2001 - 12/2003 Kellner, Teilzeit

01/2004 - 08/2005 Kellner, Vollzeit

09/2005 - 08/2009 Altenpfleger

09/2008 - 09/2009 Fachoberschule (nicht abgeschlossen)

10/2009 - 09/2011 Altenpfleger

08/2010 - 09/2011 Fachoberschule (Abschluss Fachhochschulreife)

10/2011 - 09/2013 Studium BWL (abgebrochen)

01/2012 - 09/2013 Studentische Hilfskraft im Büro

10/2013 - 05/2016 Div. Weiterbildungen und Praktika

Ihr seht, er ist viel "gesprungen" und hat neben der Schule auch immer viel gearbeitet. Er hat das Fachabi beim ersten Versuch nicht geschafft, dann aber beim zweiten und im Anschluss ein Studium begonnen was er dann wieder abgebrochen hat und und und...

Uns geht es jetzt darum, wie wir das gliedern. Also die normalen Musterlebensläufe sagen ja

  • Persönliches

  • Schulbildung

  • Ausbildung

  • Studium

  • Berufserfahrung

Aber wie gliedert man das nun, wenn jemand eben nicht den "normalen" Weg genommen hat?

Soll man die Chronologie "zerreißen" und z.B. das Fachabi mit zur Hauptschule tun und alle beruflichen Erfahrungen in eine Kategorie packen?

Wie würdet ihr das machen?

Vielen Dank.

PS: Auf Antworten a la "der findet eh nix bei der Vorgeschichte" verzichten wir gerne :-)

Expertenantwort
von Setna, Community-Experte für Bewerbung, 15

Soll man die Chronologie "zerreißen" und z.B. das Fachabi mit zur Hauptschule tun und alle beruflichen Erfahrungen in eine Kategorie packen?

Die Fachoberschule gehört nun mal zur Schulbildung. Insofern hat das nichts mit Zerreißen, sondern mit Logik zu tun.

Und so schlecht ist der Lebenslauf nun auch wieder nicht, denn der Bewerber hat doch durchgängig etwas gemacht. Nur die Studienwahl BWL stört eher. Mit welchen Überlegungen wurde denn dieses Studienfach begonnen?

Und für was will sich der Bewerber jetzt bewerben?

Das schon viele Jahre Berufserfahrung vorhanden sind, sollte man die Rubriken eher so ordnen:

  • Persönliches
  • Berufserfahrung
  • Bildung

Denn die Berufserfahrung ist nun mal am wichtigsten. Innerhalb der Kategorien dann die umgekehrt chronologische Reihenfolge wählen, also mit den aktuellsten Einträgen beginnen: http://www.bewerbung-forum.de/lebenslauf/lebenslauf-chronologisch.html

Außerdem ist es für die aktuelleren Berufserfahrungen auch sinnvoll, immer auch die wichtigsten durchgeführten Aufgaben zu nennen, damit der Lebenslauf eben mit Inhalt gefüllt wird und Lücken oder Sprünge nicht so auffallen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community