Frage von magixman1337, 27

Lebenslauf Frage Abbruch Ausbildung?

Hallo,

ich bewerbe mich gerade für die Ausbildung als Sozialpädagogischen Assistenten. Bin gerade dabei meinen Lebenslauf "aufzufrischen". Ich hab im August ne Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement angefangen die ich Ende Oktober abgebrochen habe. Hab vorher 4 Monate Praktikum im Betrieb gemacht, leider wurde mir erst in der Ausbildung bewusst was meine Chefin für eine dummer H*** war und der Beruf eigentlich auch überhaupt nichts für mich ist. Könnte da ne ganz lange Story erzählen, lass ich aber mal da es darum eigentlich nicht geht. Nun mach ich seit 1.November ein BFD im Kindergarten, was mir wirklich SEHR gut gefällt. Nun bewerbe ich mich für die Schulen die die Ausbildung als SPA anbieten.

In meinem Lebenslauf habe ich nun geschrieben :

Bundesfreiwilligendienst bei der XXX

Seit 1.11.2015 bis voraussichtlich 15.08.2016

Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement beim XXXX

05.08.2015 – 26.10.2015

Abbruch aus persönlichen Gründen.

Ist das so richtig/okay? Abbruch aus persönlichen Gründen?

Seit 1.11.2015 bis vorraussichtlich 15.08.2016 schreibt man das so?

Das 4 Monatige Praktikum habe ich auf Empfehlung von einem Freund weggelassen, bin ich ja nicht zu verpflichtet das anzugeben oder? Hab in der Zeit ein Berufsorientierungsjahr gemacht, ist also keine Lücke in der Zeit.

Vielen Dank für das durchlesen und Antworten.

MfG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Setna, 10

1. Du solltest die Zeitangaben nicht taggenau machen, sondern nur auf den Monat genau, also z.B.: 08/2015 - 10/2015

2. Die Formulierung "Abbruch aus persönlichen Gründen" lässt viel Interpretationsspielraum offen, was ja auch deine Bemerkung "dummer H***" zeigt. Dass du abgebrochen hast, geht aus der Zeitraumangabe ja eh hervor. Wenn du einen Grund schreiben willst, dann schreibe eher "Abbruch wegen beruflicher Umorientierung". Du hast danach ja auch gleich etwas anderes begonnen, was besser zu dir passt. 



Das 4 Monatige Praktikum habe ich auf Empfehlung von einem Freund weggelassen, bin ich ja nicht zu verpflichtet das anzugeben oder? Hab in der Zeit ein Berufsorientierungsjahr gemacht, ist also keine Lücke in der Zeit.


Und mit welcher Begründung hat er dir das empfohlen? So ein Praktikum ist doch nicht "schlimm". Du hast doch trotzdem etwas gelernt, oder nicht? Du bist noch ein junger Mensch, so ist es kein Makel, wenn man hier und dort hineinschnuppert und seine Erfahrungen macht.


Antwort
von Kuno33, 12

Vermutlich hast Du Dir den Beruf des Kaufmanns anders vorgestellt und deshalb damit aufgehört. Da können natürlich noch Fragen kommen. Da solltest Du Dich innerlich drauf vorbereiten.

Die Antwort aus persönlichen Gründen lässt Fragen offen und öffnet Raum für Spekulationen. Wenn Dir da etwas einfällt, was Deine neue Berufswahl plausibel macht, ist das natürlich eleganter.

Du solltest Dich auch auf die verständliche Frage vorbereiten, ob Du wieder nach kurzer Zeit abbrichst. Als Ausbilder oder Arbeitgeber fühle ich mich berechtigt da nachzuhaken.

Das Ganze muss dennoch nicht dramatisch werden, besonders wenn Du ausstrahlst, dass Du jetzt die für Dich richtige Entscheidung getroffen hast. Überprüfe, ob das für Dich stimmig ist!

Antwort
von mrsspaeth, 9

Ich glaub ich würde es garnicht erst erwähnen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten