Frage von henrycook, 63

lebenslanger Unterhalt für verunfalltes Kind?

Ich bin als Elternteil für ein Kind unterhaltspflichtig. Das Kind lebt beim anderen Elternteil und hat sich ohne meine Zustimmung ein Pferd angeschafft, hatte ein paar Reitstunden und will nun alleine im Gelände ausreiten. Wie wirkt sich in diesem Fall ein Reitunfall oder auch ein Unfall bei der Versorgung des Pferdes auf meine Unterhaltsverpflichtung aus, wenn das Kind infolge des Unfalls keine Ausbildung aufnehmen und damit auch nicht abschließen kann?

Antwort
von Ursusmaritimus, 42

Könnte passieren, ist jedoch kein Grund dem Kind die Erfahrungen zu verwehren.....

Du könntest jedoch eine Unfall/Unfallpflegeversicherung für dein Kind abschließen.

Antwort
von lindgren, 40

Das Kind könnte auch einen Autounfall erleiden oder gar die Treppe runterfallen und querschnittsgelähmt sein. Das Kind kann beim Fahrradfahren stürzen.Es könnte ein Dachziegel auf den Kopf deines Kindes fallen.....schließe halt eine Unfallversicherung für dein Kind ab - allerdings wirst du weiterhin unterhaltsverpflichtet bleiben.


Diese Frage ist abstrus.


Kommentar von henrycook ,

All die Dinge da oben sind ganz normale Dinge des Lebens, andere in diesem Alter nicht unbedingt. Da ist nichts abstrus, das hat mit körperlichen und geistigen Fähigkeiten zu tun, die in bestimmten Alter erst erreicht werden können .... 

Antwort
von passaufdichauf, 29

Ohne deine widerliche Frage zu werten:

Unterhaltspflichtig bist du dem behinderten Kind grundsätzlich bis zum 18.Geburtstag. danach kann das nicht erwerbsfähige Kind Grundsicherung beantragen.

Es gibt auch Gerichtsurteile,  wonach die Unterhatspflicht erst nachdem erreichen des Alters, in dem das Kind ohne die Behinderung hypothetisch Ausbildung abgeschlossen hätte.

Meine Güte, wie kann man sein Kind rein auf die "finanzielle Belastung" degradieren? 

Kommentar von henrycook ,

Wirklich widerlich und absolut anmaßend ist es, ohne jegliche Kenntnis der genauen Zusammenhänge eine Frage als widerlich zu bewerten und dem Fragenden auch noch reines Degradieren des Kindes aus niederen Gründen vorzuwerfen. 

Kommentar von passaufdichauf ,

Les dir doch bitte selber noch einmal DEINEN Text oben durch! Kommt dort irgendeine emotionale Reaktion deinerseits rüber, wenn du von "dem Kind" redest?!

Mit deinem Daumen runter kann ich leben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten