Leben wir in einer Simulation? 31.8?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also gibt es mich mehrfach.

Wieso? Wenn du eine Simulation an einem Computer spielst gibt es dich auch nicht mehrfach. Es gibt dich nur einmal, auch wenn du gerade simulierst, dass du ein Flugzeugpilot bist, so ist dieser Flugzeugpilot immer noch lediglich ein Avatar von dir.

oder aber ich bin ein NPC und nur die erfolgreichsten Menschen sind
,,echt"(weil nur die Hauptrollen in Spielen wirklich etwas bewegen).

Wenn das eine Simulation ist, dann könnten auch alle Personen von realen Spielern gesteuert werden (oder alle könnten NPCs sein). Wenn ich ein MMORPG spiele, dann liegt es doch in meiner Hand was ich bewege. Es gibt auch Spieler, die reiten nur durch die Gegend und betrachten die Schönheit der (künstlichen) Welt, ohne irgendetwas zu bewegen und es gibt andere, die hüpfen in jeden Dungeon den sie finden können auf der Jagd nach der besten Ausrüstung, die die (künstliche) Welt zu bieten hat und einer Menge Gold. Es gibt auch welche, die betrachten das MMORPG als Wirtschaftssimulation oder gehen einem Handwerk nach und produzieren virtuelle Güter.

Ein Computerspiele hat aber einen begrenzten Speicher, dass weiter ausgebaut werden kann. Dehnt sich das Universum deshalb aus?

Bei einer Simulation gibt es ja eine feste Welt. Soll eine neue Zone hinzugefügt werden, dann geschieht das mittels eines Patches auf einen Schlag. Das Universum sollte sich dann nicht gleichförmig ausdehnen, sondern müsste das "in Sprüngen" tun. Das ist nicht so. Da aber im Grunde nur mehr leerer Raum hinzugefügt wird könnte das eine Simulation natürlich auch ohne Sprünge machen. Ob für leeren Raum eine Speichererweiterung nötig ist steht aber auch in den Sternen.

Wenn ich ein NPC bin, dann muss ich aber ein Einheitliches Bewegungsmuster haben, dass sich immer ähnlich wiederholt.

Nur wenn du eine recht primitive KI dein eigen nennst. Man könnte einen NPC programmieren, der nahezu beliebig viele Dinge tun kann und das in beliebiger Reihenfolge. Das einheitliche Bewegungsmuster von NPCs ist in Simulationen ganzer Welten ja vorhanden, weil die Spieler sonst verrückt werden würden. Wenn er den NPC XY finden muss, dann will der Spieler wenigstens ungefähr wissen wo der sich befindet. Damit das gegeben ist, sollte der NPC eine bestimmte Zone nie verlassen. Ansonsten suchen sich die Spieler ja blöd.

Was passiert, wenn das System merkt, dass ein NPC real wird?

Diese Frage macht vor dem Hintergrund deiner Frage keinen Sinn. Entweder jemand ist laut deiner Theorie ein NPC oder er ist ein real existierender Spieler. Ein NPC kann kein real existierender Spieler werden. Es wäre höchstens möglich, dass der NPC eine sich selbst weiter entwickelnde KI ist, die irgendwann ein Level erreicht, die es unmöglich macht innerhalb des Spieles zu unterscheiden, ob man einen NPC oder einen real existierenden Spieler vor sich hat.

Was das System dann macht kommt auf das System an. Die Optionen reichen von "gar nichts" bis zu "sofortige Löschung des NPC".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessante Frage. Allerdings sehr alt, es gab schon "immer" Versionen von "jemand träumt mein Leben", die oft modernisiert wurden.

Interessant daran ist, dass immer wieder einzelne Personen - oder jeder einmal? - von alleine auf diesen Gedanken kommen, er also irgendwie naheliegt. 

Es gibt eine ältere Kurzgeschichte von Stephen King "Unmeys letzter Fall" (glaube ich). Darin geht es um einen Roman-Detektiv, der in der realen Welt aufwacht. Interessant daran ist, dass King alle möglichen Dinge aufzählt, die für den Detektiv völlig unbekannt und beängstigend sind, z.B. müde zu werden oder auf Toilette zu müssen. Im Roman heißt es ja meist nur "am nächsten Morgen" etc. und selten wird detailliert beschrieben, wie jemand müde wird, sich auszieht, ins Bett geht und einschläft, wenn das für die Geschichte nicht relevant ist.

Die Frage ist also: Wenn man tatsächlich eine Nebenfigur wäre, warum würde man so viel Zeit mit unnützen Dingen verbringen? Warum würde man sich waschen, auf Toilette gehen, ausschlafen, lesen, in Netz surfen usw.? Das wäre doch langweilig und für Nebenfiguren völlig unnötig!

Interessant finde ich aber den Aspekt, dass man hin und wieder - meist meines Wissens als Kind - überlegt, ob das eigene Leben wirklich real ist, also meist, ob es andere Menschen wirklich gibt. Vielleicht erlebt man alles alleine, träumt sein eigenes Leben oder erlebt es als Hauptfigur in einem Spiel, so dass also alle anderen nicht real sind? Man selbst erlebt sich ja doch meist als Hauptfigur in seinem Leben, alles dreht sich irgendwie um einen selbst, vor allem halt als Kind. 

Wenn man eine Nebenfigur wäre, warum würde man sich erinnern? Auch an Gedanken, die man hatte, die aber nie umgesetzt wurden? Wäre das nicht irrelevant? Warum würde man träumen, also vor sich hin träumen, sich etwas ausdenken oder von der Zukunft träumen oder sich alternative Welten vorstellen? Würden die Spieler etc. das sehen? Wozu wäre das gut?

Warum würde man sich mit solchen Lästigkeiten wie Mückenstiche, Wespenstiche, Sonnenbrand, Kontaktallergie rumärgern? Diese Probleme ändern das eigene Verhalten nicht großartig (außer vielleicht Wespenstiche anfangs, wenn man vor der Wespe wegläuft oder vor Schmerz aufschreit), aber wer hätte davon, dass es juckt, weil Mücken stechen?

Die meisten von uns haben ein so unbedeutendes Leben - sorry! - oder eine so unscheinbare Arbeit/ Hobbys/ Interessen (die zwar für den Betroffenen  interessant sein mögen, aber nicht interessant aussehen), dass es sich kaum lohnen würde, sie in ein Spiel zu integrieren MIT Bewusstsein, aber ohne ihr Wissen, oder nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NPC als vergleich herzunehmen ist genauso wie sich eine Gummi Maske über den Kopf zu ziehen und zu behaupten das die Maske eine andere Dimensions des Seins bewirkt. Jedoch ist es nur für den anderen eine andere Dimension. Diese wiederum beeinflusst Dein Handeln, Deine Einstellung, Deine Persönlichkeit.

Also früher glaubte ich das es keine Illusion gäbe, da die Illusion nur möglich wäre wenn es eine Illusion gäbe. Aber in der Illusion dürfte eine Illusion nur als die Realität fungieren.

Mittlerweile weiß ich das es die Illusion schon gibt. Jedoch ist diese nicht als Verb zu verharmlosen sondern ist ein eigenes geistiges Phänomen was wirklich zu der Zeit existiert hat. Im angesicht des Senders wie dem des Empfängers. Unbewusste Illusionen sind jedoch Subjektiv. Das bedeutet es handelt sich hierbei einfach nur um den Winkel der Betrachtung. Die Einseitige aufnahme der Frequenz.

Wir Leben ganz gewiß in unbegrenzter geistlichen Vorstellungskraft. Die dein Verstand für dich formt. Du kannst jedoch auch das Wort Simulation formen. Oder den realitäts effect der Simulation mit "die Simulation ändern" zu "keine Simulation" Im Leben unterscheidet man nur unter 2 Dingen

Der Festen Welt. Unformbar. Und der Geistigen Welt: Formbar.

Wissenschaftler bewießen das wenn nach etwas gesucht wird immer irgendwann sich eine Lösung formt. Diese werden Komischer weise in der Festen Welt gefunden. Zum Beispiel konnte die kleinste Materie im Genf immer noch nicht entdeckt werden. Und die Tests gehen immer in die tiefgründigere Richtung)

Trotzdem besteht noch kein Befund aus welchen kleinen Partikeln der Geist geformt ist. Ob diese Partikel nach dem Tod eine Veränderung einnehmen wird niemals ein Lebender wissen, der nicht schon mal richtig Tod gewesen ist. Also sozusagen keiner.

Wenn Tiere sieht wie Sie geschlachtet werden, ist das kein Schöner Anblick. Jeder Metzger bringt für viele Nahrung auf den Tisch. Es gäbe weniger Fleischfresser würden die Leute das selber mitkriegen (In Heutiger Zeit)

Damals war das von klein auf bewusst. Der Jäger wusste damals schon mehr über den Tod als die Menschheit von heute. Er wusste das nicht Jedes Tier einfach Tod umfällt was ein Speer abbekommt. Manchmal dauert es eine halbe Stunde lang bis das Lebewesen den Geist aufgibt, Was auch bei dem Menschen so ist.

Es gibt Menschen die verletzungen Erleiden wo überhaupt kein Kopf mehr am Hals dran ist und jeder Notarzt baff davor steht und sich fragt warum diese Person aus dem Schlund noch atmet. Es ist also wirklich so das man nicht so einfach sterben kann und der Geist bis zum schluss am Körper angebunden ist.

Somit gehen andere Thesen davon aus das es gar kein Tod gibt sondern die Bewusstheit im Phantom bereich weiter existiert. Was existenzlosigkeit zum ausdruck bringt und letztendlich zum ganz Geistigen neu aufbaut in die Formbaare Dimension.

Die Erklärung dann für unser Leben - dem festen Leben gibt es aus dessen Sichtweise nur eine Erklärung. Das das Universum geistig erschaffen worden ist. Zum Beispiel das der Geist den Urknall auslößte. Unendlich viele Seelen mitgewirkt haben. Und dann ein determiniertes Universum entstehen konnte.

Geht man also wirklich davon aus, dass es nur zwei Sachen gibt. Fest und Formbar. Würde es kein Tod geben. Zudem müsste man davon ausgehen, dass der Geistige bewusstsein nur ein Alter kennt. Und es also hinsichtlich auf keine Zeitbegrenzung die Möglichkeit 1 in der Unendlichkeit ermöglicht.

1 Der versuch des Urknalls. Also unendlich deppen 1 Gedanke.

Die Fiktive feste Welt hatt nach dem den Vorteil abzuschalten. Nicht selbst ständig der Creator zu sein. Sich Geistig zu entspannen. In Träumen kriegen wir mit wie es sein könnte / gewesen ist.

Du siehst also du stellst dir vor das das hier nur eine Simulation ist. Also im Geistigen hast du es möglich gemacht.

Bleib gesund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinajX
31.08.2016, 21:22

Ich musste so lachen xD

0

Das klingt nach Truemanshow. Kennst du den Film? Da ich keine Frage heraus lese, empfehle ich dir einfach mal diesen Film.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cruiser67
01.09.2016, 18:40

"DieTruman Show passt eigentlich nicht. Dann schon eher der Film  "The 13th Floor".

Ein sehr genialer Film, der ganz gut zu der "Frage" passt.

Kann ich wirklich empfehlen!

0

Ich hab keine Ahnung wie du darauf kommst aber wenn du ein NPC wärst, könntest du dich gar nicht steuern. Wirklich alles würde automatisch gehen, regelmäßig aufs Klo, regelmäßig mit Freunden treffen, Unregelmäßigkeiten gäbs bestenfalls an "Events". Triffst du dich beispielsweise jeden Montag mit Freunden und gehst täglich um Punkt 18:00 Uhr aufs Klo? Wenn nein und kein richtiges Muster zu erkennen ist bist du auf jeden Fall schon mal kein NPC. Ob das die Realität ist ist ne andere Frage ich nehme an du hast Matrix geguckt :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NPCs denken nicht, außerdem wenn du ein computergestüztes System wärst, könntest du dich entweder garnicht oder an alles erinnern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann sein, kann aber auch nicht sein. Ich und viele andere meiner Freunde gehen davon aus, dass wir in einer Hyperkugel leben. Eine Hyperkugel ist das 4-dimensionale Gegenstück zur normalen Kugel. Es gibt da auch noch die Theorie, dass wir in einer Singularität eines 4-dimensionalen Schwarzen Lochs leben, da dann der Raum nicht in den 2-dimensionalen "Raum" gequetscht werden würde, wie es bei normalen Schwarzen Löchern üblich ist, sondern in den 3-dimensionalen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

simulation ist sehr wahrscheinlich. und da muss es keine "hauptfiguren" geben. wir sind alle perfekte künstliche intelligenzen, die sich eben individuell weiterbilden können/erfahrungen sammeln/weißt was ich meine. ob sich da jetzt noch die schaffer dieser simulation irgendwie miteinmischen kann man nicht wissen. ob alles was geschiet eben der simulation entspringt

auf einmal ist es ein interaktiver universums simulator ist, der bei irgendeinem lebewesen aufm rechner läuft und wir seine art "sims" sind ohne es zu wissen xddd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung