Frage von Nepomuk22, 58

Leben wir in einer absolut perfekten Welt?

Ist die Welt, in der wir leben, absolut perfekt (vgl.: Leibniz' "Die Beste aller möglichen Welten, die Gott schuf")?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von berkersheim, 20

Nach Leibniz ja! Voltaire hat sich darüber lustig gemacht und seinen Candide geschrieben. Das unterschiedlich beantwortete Problem nennt man das Theodizee-Problem: Der allmächtige und gute Gott und das Problem des Bösen in der Welt. Allein bei Wikipedia gibt es dazu mehrere Seiten. Tatsache ist, wir erfahren das Böse in der Welt und es einfach wegzudefinieren wie Leibniz überzeugt nur streng Gläubige.

Antwort
von Minilexikon, 22

Also wenn wir das auf die Erde im uns bekannten Universum beziehen, dann ist die Erde bisher der einzige Planet, auf dem es Leben gibt. Dies wird durch mehrere zueinander passende Aspekte (Atmosphäre, Temperatur, etc.) bestimmt, die vom Universum nur sehr selten im Gleichgewicht sind.

Betrachten wir eher die Möglichkeit, dann müssen wir auch Paralleluniversen und alternative Zeitlinien einbeziehen. Und ich glaube, jeder hat sich schon mal gewünscht, dass die Gegebenheiten anders wären...

Antwort
von AlterLeipziger, 35

Hallo,

absolut perfekten

dazu sage ich erstmal, ist es nicht.

Da das eine philosophische Frage mit sehr großem Umfang darstellt:

Die Beste aller möglichen Welten, die Gott schuf

möchte ich hier erstmal noch folgende Fragen dazu stellen, um ddie Details zu ordnen:

  • welche Welt (nur die Erde oder das Universum)
  • für wen soll das perfekt gelten (für alles was lebt und nicht lebt - oder eingeschränkt)
  • gibt es überhaupt einen Gott?

Hier möchte ich erstmal andere Antworten abwarten.

Grüße aus Leipzig

Antwort
von Fantho, 20

Die Fragen, die sich hier stellen:

Was versteht man unter perfekt bzw. wann ist etwas dann als perfekt zu bewerten, und wer oder was bestimmt das?

Da diese Welt die einzige für uns Menschen ist, muss sie wohl perfekt sein für uns, sonst würden und könnten wir nicht auf ihr existieren, wenn dem nicht so wäre...

ergo ist diese Welt für uns die beste aller möglichen Welten...Unabhängig jeglicher Vorstellung ihrer Entstehung...

Alles andere ist 'Spekulatius' und somit auch müßig, sich darüber Gedanken zu machen...

Gruß Fantho

Antwort
von chrisbyrd, 17

Nach der Bibel hat Gott eine Welt erschaffen, die "sehr gut" war. Doch nach dem Sündenfall leben wir in einer "gefallenen Schöpfung". In Römer 8,22 steht: "Wir wissen allerdings, dass die gesamte Schöpfung jetzt noch unter ihrem Zustand seufzt, als würde sie in Geburtswehen liegen."

Es gibt natürlich viele schöne Dinge auf der Welt. Doch ebenso gibt es Leid, Kriege, Verletzungen, Krankheiten, Tod usw. Wenn man dies betrachtet, stellt man fest, dass wir nicht in einer perfekten Welt leben. Wenn Gott eine neue Welt erschafft, wird diese perfekt und ohne Leid, Schmerz, Sünde und Tod sein: "Denn siehe, ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde, so daß man an die früheren nicht mehr gedenkt und sie nicht mehr in den Sinn kommen werden" (Jesaja 65,17).

Antwort
von Andrastor, 19

Da es keinen Gott gibt der uns erschaffen haben könnte, erübrigt sich der Teil der Frage.

Wir leben auf der Welt. Der einzigen die uns bekannt ist. Auch wenn es Thesen gibt, dass es unendlich viele Parallellwelten geben soll, sind diese Thesen durch nichts belegt. Es sind Gedankenspiele, nichts weiter.

Unsere Welt ist so wie sie ist. Sie als "gut", "schlecht" oder "perfekt" zu beschreiben ist meiner Meinung nach weder sinnvoll noch reif noch zielführend.

Es gibt viele Dinge, die weit von einer potentiellen, anderen, perfekten Welt entfernt sind, aber dabei wagen wir uns schon wieder zu weit in unfruchtbare Gedankenspiele.

Antwort
von Netie, 7

"Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut." 1.Mose 1,31

Kommentar von WorldHistory99 ,

Alles schlechte in der Welt kommt demnach vom Menschen. Eine Verletzung ist nicht gewollt und hat auch keinen Sinn. Kriege sind menschlich. Krankheiten sind die Symptome einer Vermehrung von Lebewesen. Nur beim Tod bin ich mir nicht sicher aber der hat auch seinen Sinn und seine Richtigkeit (Überbevölkerung).

Kommentar von Netie ,

Der Tod ist der Lohn der Sünde.

Der Lohn der Sünde ist der Tod die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Jesus Christus unserem Herrn Römer 6,23

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community