Frage von horsecatsweety, 34

Leben wir bewusst?

Hallo, diese Frage kam mir gestern, nachdem ich einen Film geschaut habe und jetzt lässt sie mich nicht mehr los. Ich meine mit dieser Frage, ob wir ein bewusstes Leben leben, oder ob wir einfach nur aus Gewohnheit Dinge tun, die wir für notwendig halten, wie eben Schule oder arbeiten gehen, aber die uns gar nicht wirklich bewusst sind.

Ich merke nämlich an mir selbst, dass mir manchmal eine Sekunde ewig lang vorkommt, aber ein Jahr dann nur wenige Sekunden Erinnerung sind. Und wenn ich genauer drüber nachdenke, erinnere ich mich nur an weniges, das in der Woche geschehen ist, geschweigedenn von einem Jahr, und es gibt so viele Dinge, die man tun könnte oder getan hat.

Wir haben doch eigentlich viel zu wenig Zeit, oder? Oder haben wir mehr Zeit, als wir denken und nutzen sie nicht? In der Erinnerung ist ein Jahr ein Monat, ein Monat eine Woche, eine Woche ein Tag, ein Tag eine Sekunde und eine Sekunde verpufft im Nichts. Was ich damit meine, ist, dass einem nichts länger und auch nichts kürzer vorkommt. Ein Jahr vergeht so schnell und ich erinnere mich an die wenigsten Dinge, die ich getan habe. Sind wir, je älter wir werden, immer hektischer? Meinen wir, dass uns die Zeit fehlt oder davonrennt?

Ich habe an mir selbst bemerkt, dass manche Momente einfach nur an mir vorbeirauschen. Ich bin ansprechbar, ich bekomme alles mit, was man mir sagt und antworte oder handle dementsprechend, aber wirklich bewusst ist es mir dann nicht. Momentan kommt mir ein Tag in der Schule so lang vor, aber die Woche vergeht umso schneller, also gefühlsmäßig.

Letztenendes ist es doch auch irgendwie faszinierend, oder? Ein Leben dauert heutzutage zum Teil 90 Jahre und länger und doch ist es nur eine Sekunde in der Weltgeschichte, völlig irrellevant. Was natürlich auf die Frage nach dem Sinn des Lebens weiterführt (welche wir im Reliunterricht behandelt haben und... ich bin genauso schlau wie vorher - die Frage ist so gut wie nicht zu beantworten.)

Und... Ich bin erst 15 und doch weiß ich nicht mehr, was ich mit 10 Jahren alles gemacht habe. Klar, es ist nicht möglich für das Menschliche Gehirn, sich jede einzelne Sekunde des Lebens zu merken, aber dennoch würde ich mir wünschen, etwas bewusster zu leben und mir mehr Dinge zu merken, aufmerksamer zu sein.

Nur ist das einfacher gesagt, als getan, habe ich doch noch keine Methode gefunden, wie ich "bewusster leben" kann.

Puuh. So, jetzt bin ich glaub ich alles los. Ich hoffe, ich langweile hier niemanden mit meinem Gerede und ihr versteht einigermaßen, was ich meine. LG, ich bin gespannt auf eure Antworten und bedanke mich schon mal ganz herzlich.

sweety

Antwort
von Heavengotmyhero, 24

Hi, also meiner Meinung nach sind wir Menschen "Gewohnheitstiere" geworden. Die meisten tun das was man ihnen sagt oder was die älteren vorleben. Ich habe eigentlich eine ganz andere Vorstellung meiner Zukunft gehabt als das was da wahrscheinlich auf mich noch zukommt. Ich wollte nie arbeiten, nicht weil ich faul bin sondern weil ich so leben wollte wie ich es ebend möchte und da spreche ich denke ich nicht nur für mich. Wollte halt einfach mein ganzes Leben damit verbringen Spaß zu haben, auf Festivals gehen und soviel von der Welt sehen wie nur möglich. Die meißten leben halt danach: Arbeit, Heiraten, Familie gründen und das war es dann. Lebenserfüllend wäre das für mich jetzt nicht, weil dann würde das leben erst recht nur so an mir vorbei ziehen wenn man jeden Tag das gleiche macht. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Kommentar von horsecatsweety ,

Ja, genauso sehe ich das auch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community