Frage von Lilith2003, 95

Leben Vegetarier oder Veganer gesünder, als Fleischesser?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerOnkelJ, 52

Am Gesündesten ist eine ausgewogene Ernährung zu der soswohl tierische als auch pflanzliche Kost gehört.

Der Mensch ist dafür konzipiert, Mischkost zu sich zu nehmen. Es gibt viele Stoffe die er aus pflanzlicher Kost nicht oder nur unzureichend aufnehmen kann, und gewisse benötigte Stoffe sind auch nur in tierischen Stoffen überhaupt enthalten.
Fleisch als solches ist nicht unbedingt nötig, enthält aber vor allem Eiweiße und andere Stoffe die unser Körper schnell und umfangreich aufnehmen kann.

Man sollte aber vor allem beim Fleisch darauf achten, dass man hochwertige Ware bekommt. Lieber ein paar Euro mehr zahlen, aber dafür wirklich Geschmack ohne allzuviel Chemie.

Antwort
von BlauerSitzsack, 65

Unmöglich zu pauschalisieren.

Fleisch in Maßen ist gesund. Übertreiben sollte man nicht.

Vegetarier würzen ihr Essen oft viel oder nehmen viel Fett für den Geschmack, das ist dann auch nicht so gesund.

Es kommt immer darauf an! :)

Antwort
von Whitecheetah, 20

Nein. Den Vegetariern fehlt Kreatin, dass nur in Fisch und Fleisch erhältlich ist & Eisen/B12,dass man allerdings mit beispielsweise Linsen kompensieren kann. Zwar produziert der Körper auch selber Kreatin, doch das reicht fürn optimalen Lebensstiel ned aus. Man kann ohne, ist aber eher ungesund

Veganer würden ohne Ergänzungskost nicht überleben.

Fleisch gehört dazu, allerdings reicht auch 1-2 mal die Woche und auf die Haltung bei tierischen Produkten zu achten ist bestimmt besser.

Ich denke aber auch, dass es den meisten Vegetariern und Veganer eher um die Tiere als um ihre Gesundheit geht.

Kommentar von Whitecheetah ,

Fleisch und/oder Fisch

Kommentar von Hulagurl16 ,

Den Vegetariern fehlt (...) Eisen (...)

Ich kenne ein 3 Leute, die Probleme mit Eisen haben, obwohl sie alle Mischköstler sind. Ich hatte früher auch mal Eisenprobleme (klingt lustig :D :D), aber seitdem ich vegan lebe, hatte ich nie irgendwelche Probleme durch irgendeinen Vitaminmangel. Eisen ist auch viel in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, wie zum Beispiel in Spinat, Feigen, Linsen, Kidneybohnen, Kartoffeln, Haferflocken, Soyabohnen, Quinoa, Kürbiskerne, Erbsen, Kichererbsen, Mandeln und Cashewkernen. 

Ich würde einfach mal ganz frech behaupten, dass Veganer sich sehr viel mehr Gedanken über ihr Essen und die Nährstoffe machen, als Vegetarier und Mischköstler. Mir geht es auch so, obwohl mein Hauptgrund vegan zu werden, wegen den Tieren ist. Ich kenne seeeeeeeeeehr wenige Mischköstler, die sich groß Gedanken über Nährstoffe machen, die achten darauf, wegen Fitness und Muskelaufbau.

Antwort
von MeisterWayne, 26

Nicht unbedingt. Da ihnen viele WICHTIGE! Nährstoffe wie B12, Vitamin D und ein paar andere fehlen, ist vegane/vegetarische Ernährung nicht die bessere.

Viele Veganer wollen das aber immer glauben und wahrhaben und sind fest von ihren "Fakten" überzeugt.

Fleisch ist in großen Mengen natürlich nicht gesund, aber in Maßen ist es wichtig, da es z.B. B12 enthält, was die vegane Kost kaum enthält.

Oder Vitamin D, auch ein Knackpunkt. Viele Veganer glauben, es rein aus der Sonne gewinnen gewinnen zu können, was aber auf Dauer nicht reicht und nicht immer dauerhaft die Sonne strahlt.

Wenn ein Mangel wegen der Ernährung besteht, gibt es ja diese Vitamin- und Nährstoffpräperate. Die sind aber auf Dauer auch nicht gesund.

Eine ausgewogene Ernährung mit Pflanzlichem und Tierischem ist die beste Ernährung.

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 31

Nein, tun sie nicht. Im Gegenteil: Vegetarier fühlen sich sowohl körperlich als auch seelisch schlechter als Mischköstler.

Zu Veganern gibt es in dieser Hinsicht keine Daten, weiil sie eine Randgruppe sind und in Studien einfach nicht genügend eingeschlossen werden können. Aber da die vegane Ernährung wesentlich stärker eingeschränkt ist und wichtige Nährstoffe fehlen, kann man schon von daher sagen, dass das nicht gesund ist.

http://www.medunigraz.at/cms/cms.php?pageName=301&newsId=31372

Kommentar von Hulagurl16 ,

Nein, tun sie nicht. Im Gegenteil: Vegetarier fühlen sich sowohl körperlich als auch seelisch schlechter als Mischköstler.

Wer sagt, dass es Vegetariern seelisch und körperlich schlechter als Mischköstlern geht? Hat irgendwer jeden Vegetarier der Welt gefragt und haben sie das auch einstimmig mit "ja" beantwortet? 

Vegetariern ist es genauso wie Mischköstlern möglich alle wichtigen Vitamine und Co. aus der Ernährung zu bekommen. Veganer sollten allerdings Vitamin B12 supplimentieren. 

Und auch nicht jeder Mischköstler achtet perfekt auf seine Ernährung und achtet darauf, auch viele Vitamine zu essen, im Gegenteil...in vielen westlichen Ländern (auch Deutschland) wird von vielen Obst und Gemüse in der Ernährung vernachlässigt. Empfohlen wird 400g Obst und Gemüse pro Tag, dennoch ist der Durchschnittsdeutsche nur 289g pro Tag. Und nicht zu erwähnen, dass mehr als 2/3 der Männer und gut die Hälfte der Frauen in Deutschland übergewichtig sein. Da scheint es mit der gesunden Mischkost nicht so gut geklappt zu haben.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1003795.deutsche-essen-zu-wenig-gemuese...

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/tid-8767/uebergewicht_aid_...

Kommentar von Pangaea ,

Warum denn gleich so aggressiv? Studienergebnisse sind Studienergebnisse. Und dieses ist eine gute und sauber  durchgeführte Studie.

Es ist ja nicht gesagt, dass Vegetarier sein krank und unglücklich macht. Es ist genauso möglich, dass kränkere und unglücklichere Menschen in der (vergeblichen) Hoffnung, es würde ihnen helfen, zu Vegetariern werden. Aber das ändert erstmal nichts an der Aussage, dass Vegetarier und Veganer nicht gesünder sind als Mischköstler. Genau um diese Frage ging es ja.

Und übrigens: Die Empfehlung mit den 400 Gramm Obst unnd Gemüse ist völlig aus der Luft gegriffen, das haben sich vor 15 Jahren irgendwelche "Experten" ausgedacht. Es gibt keine einzige Studie, die irgendwie einen Vorteil einer solchen Ernährung belegt.

Schau dir das hier mal an, das ist sehr erhellend: https://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegeta...

Antwort
von Kthrn, 43

Nicht unbedingt. man muss drauf achten, Lebensmittel zu essen, in denen Stoffe drin sind die auch in Fleisch enthalten sind.. Also Vitamine und so

Antwort
von Dugster, 4

Was genau wie gesund ist, darüber lässt sich nur spekuieren/streiten. Fakt ist aber, dass eine rein vegetarische Ernährung ohne Nahrungsergänzungsmittel sehr ungesund ist und sogar tödlich enden kann.

Antwort
von Hulagurl16, 17

Das kann man nicht sagen. Denn auch als Vegetarier und Veganer ist es möglich total ungesund zu leben. 

Viele Chips sind zum Beispiel vegan, und wenn man sich permanent mit Chips und anderem Süßkram zu frisst, ist das nicht gesund. 

Für eine gesunde Ernährung gilt 

  1. Alles in Maßen genießen
  2. Alle Makronährstoffe, Vitamine und Mineralien ausreichend abdecken
Antwort
von Ideenlos227, 24

Vegan wie auch vegetarisch ist nicht annähernd so gesund wie Fleisch zu essen.

Kommentar von Mensch12343 ,

Deine Argumente haben mich überrannt.

Kommentar von Ideenlos227 ,

ich bin halt gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten