Frage von Pescados 01.07.2009

Leben ohne Dickdarm

  • Antwort von crohnie2 01.07.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    wenn man den Dickdarm entfernt bekommt, dann wohl nicht ohne Grund, d.h. die Situation vor der Operration, ist auf alle Fälle schimmer, als nach der Operation. Ein Stoma ist auch nicht mehr unbedingt nötig, bestenfalls als Übergangslösung, durch die sogenannte Pouchoperationsmethode ist ein lebenslanger künstlicher Ausgang vermeidbar.

  • Antwort von valentine41 01.07.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Entweder wird mit einem anderen Stück Darm ein neuer "Dickdarm" geformt und eingesetzt, oder es wird ein künstlicher Darmausgang in der Bauchdecke gemacht. Damit kann man heute ganz gut leben. Chirurgisch ist heute schon viel möglich.

  • Antwort von Nachtflug 01.07.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wahrscheinlich wird ein künstlicher Darmausgang angelegt.

  • Antwort von richim1 22.09.2010

    Ich finde einige Beiträge hier auf Deine Frage einfach ein wenig zu dramatisch. Deshalb habe ich Dir mal ein Interview rausgesucht mit einem Chirurgen, der solche OPs macht. Da hört sich das schon etwas anders an: http://www.rheinruhrmed.de/interview/morbuscrohncolitisulcerosakroesen_khporz.php

  • Antwort von allesist 01.07.2009

    Er kann sich schon mal mehrlagiges Klopapier kaufen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!