Frage von Vegeta1996, 165

Leben ist verloren. Aussichtslos verloren. Es wird immer schlimmer?

Ich frage mich bis heute was Gott mit mir vor hat und was für ein merkwürdiges, ja vielleicht sogar besonderes Leben er mir gegeben hat. Bis zum Alter von 14 Jahren hat er mich zum glücklichsten Menschen gemacht, sehe hübsch, sehr lebensfreudig, viele Freunde, intelligent, beliebt, absolut sorgenfrei. Und dann auf einmal hat er etwas mit mir gemacht, dass möchte ich nicht erzählen ( es ist weder eine Krankheit noch eine Behinderung, bin immer noch kerngesund) das mich immer weiter fallen lässt, es hat auch seine Gründe. Ich versage immer mehr und mehr, sehe nicht mehr so gut aus wie früher, weniger Freunde, alles geht den Bach runter. Mit sechs Jahren ist mir ein Prophet meiner Religion in der Sonne erschienen, ohne jeglichen Zweifel, eigentlich hätte ich mehr meiner Relgion folgen sollen, dass habe ich damals nicht getan. Ich habe angefangen zu beten. Was bedeutet das? Ist den alles verloren? Ich bin in ein tolles Mädchen verliebt, ich hätte locker die Voraussetzungen sie zu bekommen, habe aber Mist gebaut und es verspielt durch einen gewissen Fehler.

Meine Erwartunshaltung ist natürlich extrem, mir wurde als Kind immer von allen Seiten gesagt wie toll ich wäre und als ich dann die Erscheinung sah habe ich regelrecht einen Gotteskomplex entwickelt. Ich dachte fast die Welt dreht sich nur um mich.

Antwort
von MarkusKapunkt, 71

Das klingt für mich nach einer beginnenden oder schon voll ausgewachsenen Depression. Suche nicht im Internet nach Rat, dort wirst du bestimmt nicht fündig werden. Jeder wird dir etwas anderes sagen. Du solltest dich mit einem Psychologen unterhalten, denn so kann es mit dir nicht weitergehen.

Das ist kein Scherz oder soll dich runtermachen oder beleidigen. Wenn von frühester Jugend solche Erwartungen in dich gesetzt wurden, die du einfach nicht erfüllen konntest, ist es kein Wunder, dass du jetzt darunter leidest, wenn man etwas schief geht. Ein Psychologe kann dir helfen, wieder einen Fuß vor den anderen zu bekommen und die Ziele zu erreichen, die du dir selbst steckst.

Antwort
von snickerdoodle, 67

Wenn du Depressionen hast dann erkundige dich nach einem Psychologen. Viel Glück!

Antwort
von Gastnr007, 64

Dass du betest? Nur Hoffnungslosigkeit oder Tradition. Alles verloren? Naja es gibt mehr als ein Mädchen auf der Welt (so 3,5Mrd.) und du wirst dich sicher auch neu verlieben. Fehler sind nicht dazu da, um an dir zu zweifeln, sondern um daraus zu lernen.

Antwort
von nowka20, 19

du bist nur dabei, dein schicksal abzuarbeiten

Kommentar von Apfelsosse ,

Ah ein Freund des Determinismus, warum glaubst du daran, das würde mich echt mal interessieren. :)

Kommentar von nowka20 ,

ich bin kein determinist, denn schicksal ist auch wandelbar

du würdest es aber  nur verstehen, wenn du dich für geisteswissenschaft interessierst

Kommentar von Apfelsosse ,

Ich weiß das du das zurückbekommst was du ausstrahlst. Auch kenne ich die selbsterfüllende Prophezeiung. 

Meinst du sowas?

"

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte. 
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. 
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter. 
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

"

Kommentar von nowka20 ,

nein, denn das ist aus dem buddhismus

ich habe mich der anthroposophischen geisteswissenschaft verschrieben

Antwort
von paranomaly, 26

Man sollte sich selbst nie als zu wichtig nehmen. Und die Tatsache dass du früher viel hattest und jetzt viel verloren hast, lässt doch auf folgendes schließen: "Du sollst endlich deine nächste Lektion lernen".

Wenn du diese gelernt hast, dann wird es dir auch besser gehen, denn dann hast du neue Erkenntnis erlangt.

Antwort
von LokiRockOfAges, 50

Ich finde, du solltest mal einen Therapeuten konsultieren.

Antwort
von Andrastor, 54

Einen Gottkomplex scheinst du immer noch zu haben, wenn du tatsächlich glaubst, dass ein kosmischer Zauberer irgendetwas bestimmtes mit dir vor hätte.

Gott hat damit nichts zu tun, denn es gibt ihn nicht. Was du da erlebst ist nichts weiter als das Leben und das ist alles andere als fair.

Das Erlebnis, welches du da beschreibst, von wegen deinem Propheten, hatten wir bereits geklärt, das war nichts weiter als eine Einbildung, im höchsten Fall eine Halluzination, du solltest endlich aufhören dir darauf etwas einzubilden und dir einzureden du seist etwas Besonderes.

Du siehst ja wohin das führt, du bist offenbar weder in der Lage Kritik noch Fehler zu verkraften und stürzt dich bei kleineren Missgeschicken sofort in depressive Gedanken in denen du die Welt, Gott, das Schicksal und was auch immer anzweifelst.

Werd erwachsen und vergiss diese kindischen Gedanken.

Kommentar von Vegeta1996 ,

Beide Erscheinungen waren absolut echt! Da gibt es keine Zweifel, würdest du das erleben du würdest ein komplett anderer Mensch werden.

Kommentar von Andrastor ,

klar. Und die Echtheit bestätigst du womit?

Das ist einer der Punkte die ich angesprochen habe, du bist nicht in der Lage dich selbst zu kritisieren. Du hast mit 6 Jahren eine Einbildung/Halluzination erlebt und diese Erinnerung gedanklich so aufgepuscht, dass du sie nun nicht mehr loslassen kannst.

Denn auf diese Erinnerung baust du das ganze Konstrukt deiner Selbstverherrlichung auf und daher kommst du auch nicht mit Fehlern klar, weil jeder Fehler dieses Konstrukt zum Wackeln und Bröckeln bringt.

Es wird langsam an der Zeit dass du erkennst, das diese "Erscheinungen" nichts weiter waren als die Fehl-/Überinterpretationen eines kleinen Kindes.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Und es wird langsam mal Zeit, dass DU erkennst, dass deine Belehrungen rein gar nichts bringen. Der Mensch hat Depressionen und braucht Hilfe, keine Bekehrung!

Kommentar von Andrastor ,

Was meinst du was ich hier mache? Es geht nicht um eine Bekehrung, sondern eine Realisation.

Die Probleme des Fragestellers haben eine sehr eindeutige Ursache und diese ist die Megalomanie, welche ihm von seinem Umfeld und von sich selbst, durch die Überglorifizierung dieser "Erscheinungen", eingetrichtert wurden.

Man merkt an deinem Beitrag dass du nicht viel Ahnung von dem Thema hast, denn ansonsten hättest du erkannt, dass der Fragesteller von einer echten Depression noch Welten entfernt ist.

Es handelt sich lediglich um eine depressive Phase, welche genauso schnell vorbei sein kann, wie sie begonnen hat.

Das tatsächliche Problem ist, wie ich oben beschrieben habe, ein anderes.


Kommentar von Haldor ,

Es hat drei Persönlichkeiten gegeben, die solche Visionen hatten: Buddha, Jesus, Mohammed. Vergleiche dich nicht mit diesen epochalen Religionsstiftern! Das ist einfach zu vermessen. Betrachte deine Erscheinungen als Wahnvorstellungen und lass' dich psychiatrisch beraten. Dann gehe von deiner großen Erwartungshaltung herunter und backe zunächst erst mal kleine Brötchen, d.h. setze dir kleine, erreichbare Ziele. Du wirst sehen, du kommst dann mit der Zeit aus deinem Dilemma wieder heraus.

Kommentar von Vegeta1996 ,

Eher würde ich micj neben diesen dreien stellen als es als eine Halluzination abzustempeln, an der Erscheinung gibt es keinen Zweifel. Vielleicjt haben das viele Leute erlebt und nur die wenigsten bericjten davon.

Kommentar von Andrastor ,

was macht dich so sicher dass die Erscheinung das war, wofür du sie hältst?

Kommentar von Haldor ,

Eben das musst du mit einem Psychologen besprechen bzw. klären, ob es eine Halluzination oder eine reale Erscheinung war. Ich vermute, du bist einer Sinnestäuschung zum Opfer gefallen.

Kommentar von Apfelsosse ,

Hey @Andrastor ich weiß du willst nur helfen, dennoch kann man mit reiner Logik NICHT die Religion beschreiben. Es ist jenseits unseres Verstandes was Gott denkt. Ich selbst bin kein Mann des Glaubens und doch kann man manche Sachen einfach nicht erklären.

Ein Gottkomplex ist ein Mensch der denkt er sei ein Gott und verhält sich dementsprechend. Also ist er wenn dann streng gläubig oder fanatisch aber er hat kein Gottkomplex.

Akzeptiere das andere nicht deine Ansicht teilen in jeglicher Hinsicht damit wirst du wesentlich besser durchs Leben gehen. 

Etwas Realität hat noch niemanden geschadet aber niemand mag es wenn man sein Ego angreift, daher achte mehr auf deine Worte.

Ich habe die selben Fehler wie du gemacht und kann dir nur diesen Rat geben.  

Kommentar von Andrastor ,

Es ist jenseits unseres Verstandes 

Billige Ausrede für "Stell Gott nicht in Frage".

wenn du das nächste Mal jemandem Rat geben willst, achte vorher darauf dass dein Rat tatsächlich einer ist und nicht typischer Propaganda entspricht.

Kommentar von Apfelsosse ,

Mit Propaganda hat das nichts zu tuen. Gläubige Menschen halten Gott für nicht erklärbar. Die ganze Religion ist nicht auf Logik aufgebaut, daher kann auch nicht Gott mit Logik definieren. Glauben heißt nicht wissen. Es ist etwas geistliches oder spirituelles. 

Habe nie behauptet das du Gott nicht in Frage stellen darfst.

Meine Aussagen von vorhin meine ich dennoch todernst. 

Kommentar von Andrastor ,

Auch das sind nichts weiter als Ausreden. Alles ist logisch erkläbar und etwas dessen Beschreibungen so widersprüchig und unlogisch sind wie Gott, gibt es nicht.

Kommentar von Apfelsosse ,

Du liegst falsch. Die Menschen haben die Logik erfunden und die Regeln der Wissenschaft aufgestellt bzw erkannt. Wenn man alles mit Logik erklären könnte, wieso gibt es immer noch ungelöste Fragen? Das Leben nach dem Tod wird nie geklärt werden können.

Der Alterungsprozess kann auch nicht aufgehalten werden. Manche Sachen können wir einfach nicht lösen. Sonst würden wir ja Gott spielen können.

Kommentar von Andrastor ,

Das ist ein großer Irrtum von dir.

Logik wurde nicht erfunden, sie wurde entdeckt.

Man kann alles logisch erklären, aber für viele offene Fragen fehlt uns das nötige Wissen um die Logik hinter Ursache und Wirkung zu erkennen, das bedeutet aber nicht, dass wir die Antwort nie finden würden, oder die Ursache eine Fantasiegestalt wäre.

Die Frage nach dem Leben nach dem Tod wird schneller geklärt werden als dir lieb ist.

Man hat bereits durch medizinische Eingriffe erfolgreich hirntote Ratten wiederbelebt. Nicht mehr lange und derartige Eingriffe werden auch beim Menschen vorgenommen und dann werden wir ja sehen was diese Menschen aus dem Jenseits zu berichten haben.

Der Alterungsprozess wird immer weiter erforscht und je mehr wir über ihn wissen, desto näher rücken wir einer Möglichkeit ihn aufzuhalten.

Und deine Einstellung zeigt das Problem mit dem Glauben. Er erstickt die Neugier und den Forschergeist der Menschen. Wenn sich alle Menschen mit "Das wird man nie erklären können" zufrieden gegeben hätten, wären wir heute technisch gesehen immer noch im finstersten Mittelalter.

Wir können Gott spielen. Wir haben in Experimenten die Entstehung der ersten organischen Säuren nachgestellt, sprich den Ursprung des Lebens an sich entschlüsselt. Wir können Leben erschaffen, Organe herstellen, ausgestorbene Arten wiederbeleben, etc.etc.

Je mehr unser Wissen wächst, desto unbeeindruckender wird Gott.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community