Frage von 0CharlieHarper0, 64

Leasingverträge für privatkunden?

Guten Morgen Zusammen,

was haltet Ihr von Leasingverträge für Privatkunden? Ich würde mir gerne das neue Smart Modell holen. Ich bin fast 24, hab seit 2 Jahren den Führerschein und Arbeite in einem festen Job. Bei Sixt gibt es ein Leasingangebot, welches ich ziemlich „ansprechend“ finde. 10.000 KM im Jahr 36 Monate 187,62 Euro im Monat

124,00 Euro mit der normalen Ausstattung. 187,62 Euro mit ein bisschen „schnick schnack“ Navi, Wartungen, Reifenwechsel usw… Ich persönlich finde 187,62 Euro nicht viel. Noch immer billiger als auf einmal 15,000 Euro zu bezahlen. Was haltet Ihr davon? Dank euch.

Antwort
von siola55, 28

Hi 0CharlieHarper0, 

wenn du nach Ablauf der Leasingzeit wieder zu Fuß gehen willst, find ich deine Einstellung okay... Ein Leasing-Auto zu fahren, ist für Privatpersonen die teuerste Art ein Auto zu fahren!

Leasingverträge waren ursprünglich für Geschäftsleute gedacht, welche die Sonderzahlung sowie die monatlichen Ratenzahlungen steuerlich gelten machen können. Nur die gierigen Autohändler bzw. Leasinggeber haben dieses Geschäft auf die Privatpersonen erweitert!

Du mietest das Auto nur, hast also nach Ablauf der Leasingzeit kein Fahrzeug mehr!!!

Gruß siola55

Antwort
von RitterAltebur, 35

Als Mitarbeiter eines Opel-Händlers kann ich nur sagen, dass beim Leasing meist mehr Verkaufshilfen als bei Finanzierungen angerechnet werden können.

Privat oder Geschäftlich... egal.

Du kannst dir doch selbst ausrechnen was du zahlen musst.

Finanzierung:

Anzahlung plus alle Raten, plus ggf. Schlusszahlung.

Leasing:

Sonderzahlung plus alle Raten, ggf. Restzahlung. (theoretisch auch Restwert wenn das Fahrzeug nicht von dir übernommen wird)

Beim Leasing nimmt das Autohaus das Fahrzeug zum kalkulierten Restwert zurück. Dieser wird schon beim Autokauf kalkuliert. Solltest du weniger KM als vereinbart gefahren haben, dann erhöht sich der Restwert, wenn du das Fahrzeug über die Maßen beansprucht hast und Schäden dran sind sinkt der Restwert.

Gibst du das Fahrzeug zurück, bekommst du die Differenz teilweise zurück oder wird für den Neukauf des Nächsten angerechnet (wenn das Fahrzeug weniger beansprucht wurde) Das nennt man Mehrgebot.Oder musst die Differenz zum kalkulierten Restwert zahlen wenn du viel mehr gefahren bist oder das Auto beschädigt hast. Übernimmst du dein Leasingfahrzeug, zahlst du den kalkulierten Restwert, manchmal eine Gebühr fürs Autohaus für die Abwicklung. Natürlich bieten dir fast alle Händler eine Weiterfinanzierung des Restwertes an. Dann hast du eine Anschlussfinanzierung.

Allgemein: Dass sich Leasing nicht für Privatpersonen rechnet ist Quatsch. Es kommt immer darauf an WIE kalkuliert wurde... Kann günstiger oder teuerer als Finanzierung oder sogar Barkauf sein. Das kommt auf die Konditionen an, die der Verkäufer dir gewährt.

Kommentar von siola55 ,

Allgemein: Dass sich Leasing nicht für Privatpersonen rechnet ist Quatsch

So was kann ja nur ein vorbelasteter Mitarbeiter einer Autowerkstätte sagen... Als Mitarbeiter eines Opel-Händlers...

Natürlich ist für die Privatpersonen Leasing die teuerste Art, ein Auto zu fahren; Geschäftsleasing rechnet sich, da diese die Sonderzahlung + monatliche Raten steuerlich geltend machen können!

Gruß siola55

Kommentar von RitterAltebur ,

achsooooo... und bei der Finanzierung kannst du das als Privatperson??? Als "vorbelasteter Mitarbeiter einer Autowerkstätte", bin ich es zumuindest gewohnt dass man freundlich ist.

Du scheinbar nicht.

Und wenn du bis jetzt falsch beraten wurdest oder es nicht verstehst, dann lass dir mal ein paar Angebote machen.

Ach... da kannst du dir auch gleich abkucken wie man freundlich ist!

Kommentar von siola55 ,

Lieber RitterAltebur,

deine Pauschalierung in deiner Antwort ist eine Frechheit:

Allgemein: Dass sich Leasing nicht für Privatpersonen rechnet ist Quatsch.

Du mußt bitte schon unterscheiden zwischen Geschäftsleasing und Privatleasing:

  • Geschäftsleasing ist okay, da die Sonderzahlung + monatliche Leasingraten ja steuerlich geltend gemacht werden können!
  • Privatleasing ist Abzocke der Autohändler bzw. Leasinggeber. Nur dass diese am Ende des Jahres ihre vorgeschriebenen Verkaufs-Stückzahlen erreichen, ist ihnen jedes Mittel recht...
Kommentar von siola55 ,

Wie attraktiv Leasing für Privatpersonen tatsächlich ist, lässt sich
allerdings nicht so leicht sagen. Denn Leasing ist nicht mit einem Kauf, sondern mit der Miete des Fahrzeugs über einen längeren Zeitraum gleichzusetzen. Mit der monatlichen Leasingrate finanziert der Kunde lediglich den Wertverlust des Fahrzeugs und nicht, wie bei einem Kredit, den Kaufpreis.


Nachzulesen in dem Link von anti45 ;-)

Kommentar von RitterAltebur ,

wie du meinst, wird mir zu doof. Dann sind wahrscheinlich alle Leasingnehmer im privaten Bereich blöde, oder unsere Berater Zauberer.

Kommentar von siola55 ,

Genau - aber nicht die Leasingnehmer sind blöde , sondern die Autohändler bzw. die Leasinggeber sind "Blender" - sie gaukeln den Privat-Leasingnehmern einen vorteilhaften Vertrag vor, obwohl später beim Ablauf der Leasingzeit - entgegen eines besseren Wissens - das Gegenteil eintitt!

Kommentar von RitterAltebur ,

natürlich... also sind alle Leasingnehmer DOCH blöde, weil sie sich was VORGAUKELN LASSEN! Und die Taschenrechner sind kaputt oder von den Händlern und Leasinggesellschaften manipuliert, weil man damit nicht addieren kann bei Leasing - um die Gesamtkosten zu berechnen und mit einer Finanzierung zu vergleichen.

ab jetzt antworte ich auf deine Kommentare nicht mehr.

Antwort
von phoenix69x, 35

Privatkundenleasing rentiert sich nicht. Das dicke Ende kommt zum Schluß bzw. dann nach 36 Monate, wenn das Auto zurückgeht.

Antwort
von anti45, 33

lies dir das mal durch :

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article120039250/Fuer-diese-Autofahrer-l...

Kommentar von 0CharlieHarper0 ,

Danke für den Link! Ist schon Interessant.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten