Frage von nicoolekim, 28

Lean-production = Optimierung der selbstausbeutung?

Wird durch Lean production die Optimierung der selbstausbeutung erzielt? Eigentlich schon oder? Bedeutet doch so viel wie: das bei der L.P. Immer weniger Arbeitskräfte eingestellt werden und die wenigen Arbeiter sich so abackern, dass es zu körperlichen/psychischen Schäden kommen kann? Was meint ihr? Danke schonmal im Voraus :)

Antwort
von berkersheim, 12

Die Fragestellung

Kritiker behaupten das durch Lean Production die Optimierung der selbstausbeutung erzielt wird, beurteilen Sie die These!

hat mit dem Begriff "Ausbeutung" eine marxistische Gesellschaftssicht zur Voraussetzung. Von "Ausbeutung" kann man nur reden, wenn man prinzipiell der marxistischen These und Weltaufteilung in Ausbeuter und Ausgebeutete zustimmt. Wenn man diese primitive schwarz-weiß-Sicht ablehnt, vor allem weil sie eine wenig begründete moralische Wertung (Ausbeuter = schlecht, Ausgebeuteter = gut) in sich mitträgt, dann macht diese Aussage wenig Sinn.

Der Begriff der "Selbst-Ausbeutung" ist schon eine Pervertierung, weil jeder, der etwas für andere gut erledigen will, zum "Selbst-Ausbeuter" wird. Nur noch der totale Egoist ist dann kein "Selbst-Ausbeuter". In der Lean Production Arbeitsprozesse zu vereinfachen, um mit weniger Aufwand das Ergebnis zu verbessern, ist für alle gut. Die Unterstellung, dass Leute, die bei der Vereinfachung eine unnötige Arbeit aufgeben müssen, gleich entlassen werden, ist ebenfalls eine abwertende Unterstellung.

Da will man in einer Firma nicht ein Team sehen, das gemeinsam sein Produktionsangebot verbessern will. Statt dessen wird jedes Team auf eine Sklavenordnung mit Sklaven und Sklavenhaltern reduziert. Dabei wird verschwiegen, dass Leute dieser Sicht damit gern eine Stimmung schaffen, um sich als "Führer" der eingeredeten Sklaven in Szene zu setzten und die Macht zu ergreifen. Haben sie diese Macht, verfahren sie mit ihren "befreiten Sklaven" nicht anders als die alten Herren. Diese Weltinterpretation setzt auf Krieg und nicht auf Kooperation. Dass sie sich als friedliebend ausgibt, ist reine Tarnung ihrer misanthropischen Grundhaltung.

Antwort
von DerTroll, 17

Nein, das ist eigentlich nicht das Ziel von Lean production. Wenn das dazu führt, ist dies nicht im Sinne des Erfinders durchgeführt worden. Im wesentlichen geht es darum, Arbeitsabläufe zu optimieren. Das kann heißen, daß dadurch Arbeitskräfte reduziert werden können, aber dies soll keine Mehrbelastung für die verbleibenden Arbeitskräfte sein.

Kommentar von nicoolekim ,

Hi, also die ganze "Aufgabenstellung" lautet: Kritiker behaupten das durch Lean Production die Optimierung der selbstausbeutung erzielt wird, beurteilen Sie die These! Soll das nicht einfach so als negativen Aspekt gemeint sein?

Kommentar von DerTroll ,

Also der Begriff Lean Production kommt ja, wenn ich mich nicht irre, irgendwo aus Asien und wurde hier nach Europa gebracht, aber anfangs völlig falsch verstanden. Da kam das so an, als ob man alles mögliche einsparen soll. Da haben es viele Unternehmen so verstanden, daß zur Not ein Mitarbeiter die Arbeit von drei Mitarbeitern machen soll. Viele Kritiker von Lean Production haben sicher noch dieses Bild vor Augen oder sehen vielleicht Betriebe, die es noch so handhaben. Aber das war nicht das, was Lean Production darstellen soll. Ich veranschauliche dir das mal. Stell dir vor, in einem Unternehmen werden irgendwelche Geräte produziert. Mitarbeiter xy hat die Aufgabe, immer zwei Bauteile zusammen zu schrauben. Also nimmt er sich zwei solche Bauteile, geht dann ins Lager und holt sich die vier Schrauben, die er dazu braucht, geht zurück an seinen Arbeitsplatz und schraubt die Teile zusammen. Dann nimmt er sich die nächsten beiden Bauteile, geht wieder ins Lager und erholt erneut 4 Schrauben, schraubt die Teile zusammen und nimmt sich dann wieder die nächsten zwei Bauteile, geht wieder ins Lager und holt sich wieder 4 Schrauben. Nun geht ja viel Zeit durch Laufwege verloren. Durch Lean Production soll geguckt werden, wie man das optimieren kann. Eine Maßnahme wäre, daß der Mitarbeiter künftig nur einmal morgens ins Lager geht und sich gleich soviele Schrauben mittnimmt, wie er voraussichtlich an dem Tag braucht. Dadurch wird er Produktiver und vielleicht kann dadurch ein weiterer Mitarbeiter, der bisher derselben Tätigkeit nachkommt eingesparrt werden oder man nutzt aus, daß die Produktionsmenge steigert usw. Also das soll Lean Production im eigentlichen sinne sein. Und das ist an sich nichts schlechtes. Es ist sogar genau das Gegenteil von Selbstausbeutung. Es ist ja im Idealfall sogar auch eine Arbeitserleichterung für den Mitarbeiter. Damit könntest du die These widerlegen.

Antwort
von TheKoko, 15

Bei Lean Production geht es nicht darum Leute auszubeuten. Dann können die Leute schließlich nicht mehr gut arbeiten. Es geht viel mehr darum unnötige Arbeitsschritte zu vermeiden.
Stell dir vor, ein Arbeiter fängt an Station A an ein Produkt zu fertigen. Dann trägt er es zu seinem Kollegen an Station B auf der anderen Seite der Halle. Nachdem der an dem Produkt weiter gearbeitet hat trägt der es zu Station C die direkt neben Station A liegt. 
An diesem Beispiel wird deutlich, das es sinnvoller wäre die Stationen nebeneinander zu stellen, damit man nicht jedes mal durch die Halle laufen muss. Dadurch wird normalerweise niemand ausgebeutet und die Produktion wird trotzdem effizienter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community