Frage von wuuusaaa,

LBS Bausparvertrag Gebühren

Hallihallo,

vor 3 Jahren habe ich mir von meiner Beraterin der Sparkasse einen Bausparvertrag andrehen lassen (Ich war noch Schüler (jaja,naiv und Blödsinn, ich weiss :)) )

Nun bin ich Studentin und an meiner finanziellen Situation seit der Schulzeit hat sich an sich nicht viel geändert. So zahle ich seit 3 Jahren monatlich 10 Euro bei einem Bausparvertrag von 10.000. Wenn man das so nachrechnet, müssten es nach 3 Jahren so 360 € sein?!

Vorgestern rief ich bei der Bank an um zu fragen, wie das mit der Kündigung laufen würde. Die nette Dame meinte dann am Telefon, dass mir nur 190 € ausgezahlt werden würden, da ja Gebühren abgezogen werden müssten. Sie meint wohl die Abschlussgebühren, die 1% der Bausparsumme betragen. In meinem Fall 10.000 - 1% = 100 €

Müsste ich demnach nicht noch gute 260 € bekommen und nicht nur 190 ??!!

Oder weiss jemand etwas von etwaigen Gebühren, welche ich nicht kenne? Bitte keine blöden Kommentare, sondern nur gut gemeinte Räte :)

Hilfreichste Antwort von Mizi59,
18 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Welche Gebühren fallen an?

Bei den aktuellen LBS-Tarifen LBS-FU, LBS-F6+, LBS-F9 und LBS-V30 fällt, bei einem normalen Vertragsverlauf, ausschließlich die Abschlussgebühr an. Diese Gebühr wird bei Vertragsabschluss fällig und beträgt einmalig 1% der Bausparsumme. Die Abschlussgebühr ist prämienbegünstigt und unter Umständen steuerlich absetzbar. Beim LBS-N5+ wird aufgrund des sehr günstigen Sollzinssatzes zusätzlich zur Abschlussgebühr ein Jahresentgelt von 9,60 Euro berechnet.

http://www.lbs.de/bayern/service/fragen/bausparen

Kommentar von Mizi59,

Ein herzliches Dankeschön

für`s Sternli-ich habe mich sehr gefreut

L.G.Mizi

Antwort von NinaD82,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn du die Kündigungsfrist von einem halben Jahr nicht einhältst, kommen noch Gebühren hinzu. Aber warum willst du den Vertrag kündigen? Ein Bausparvertrag ist doch eine gute Sache und du wirst ja nicht ewig Studentin sein, dann kannst du bis dahin ja die Zahlung einstellen, oder mit dem geringen Betrag weitersparen und dann richtig loslegen (dann natürlich neu beraten lassen wg. Erhöhung, neue Konditionen etc.). Eigentum ist nun mal die sinnvollste Altersvorsorge.

Kommentar von wuuusaaa,

Also es gibt eine Kündigungsfrist von 3 Monaten, wenn ich dir einhalte, muss ich nichts zahlen. Wenn ich aber mein Geld jetzt haben wollen würde, müsste ich 2% abtreten von den 190€..sprich nochmal 18 Euro. Meinte sie jedenfalls. Was ich aber einfach nicht verstehe, ist wie sie von den 360 zu den 190€ kommt -.-

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community