Frage von Rngnrn, 37

Lautverschiebung?

Könnte mir jemand, der sich sehr gut mit Sprachen auskennt, erklären, welche grundsätzlichen Regeln bei Lautverschiebungen herrschen? Ich meine damit nicht den Lautwandel einzelner Laute, sondern solche gewaltigen Veränderungen wie die Erste Lautverschiebung. Was können darüberhinaus Ursachen einer Lautverschiebung sein? Ein Link zu einer vertrauenswürdigen Seite, die meine Fragen klären kann, würde mir genügen!

Mit "Regeln" meine ich unter anderem, ob es Gesetze gibt, nach denen die Veränderung eines Lautes gezwungenermaßen die Veränderung eines anderen Lautes als Folge hat.

Antwort
von Mimir99, 10

Ich geb hier mal meine (kaum qualifizierte) Antwort ab : Veränderungen der Wortaussprache haben an sich zwei Ursachen : Assimilieren eines Fremdwortes in die Regeln der eigenen Sprache, wie bei Deponensvogels Chemie : Das ursprünglich griechische Wort wird heutzutage eben nicht nur mit [k], sondern auch eingedeutscht mit [sch] bzw. [ch].  Die zweite Ursache ist die Faulheit. Im Laufe der Zeit wird ein Wort immer vereinfachter ausgesprochen : Harte Konsonanten und komplizierte Vokale werden abgeschliffen, aus [p/t/k] wird z.B. [b/d/g]. Dabei wird Druck aus der Aussprache genommen. 

Bei Vokalen läuft es ähnlich : Worte werden nie schwerer gemacht sondern immer nur vereinfacht, weshalb diese Entwicklung nur in eine Richtung verläuft, wodurch sie halbwegs vorhersagbar ist. 

Ich hoffe das macht halbwegs Sinn. 

MfG Mimir

Kommentar von Rngnrn ,

Nun, es gibt aber auch Diphthongierungen und Plosive werden, sofern nicht aspiriert, scheinbar eher hart ausgesprochen.

Kommentar von Mimir99 ,

Es gibt Ausnahmen. Aber im großen und ganzen wird Sprache einfacher und weicher, es sei denn es gibt Einflüsse aus anderen Sprachen : Dann beginnt der Prozess von vorne.

Antwort
von Deponensvogel, 22

Im 19. Jhdt. wurden die Lautgesetze festgelegt, die bis heute als wissenschaftliches Mittel zur Forschung verwendet werden.

Wie du vielleicht weißt, gehören die meisten europäischen Sprachen (und viele mehr außerhalb Europas) der indogermanischen Sprachfamilie an. Das Urindogermanische ist das Konstrukt, das man als Ursprung aller anderen nachfolgenden Sprachen annimmt. Durch Lautverschiebung und viele andere Faktoren (z.B. Substrat) sind sie dann in verschiedene Zweige zersplittert: Slawisch, Italisch, Germanisch, Persisch, Hethitisch, Indisch, …

Mithilfe all dieser Sprachen kann man auf gemeinsame Wurzeln schließen: diese Wurzeln sind Rekonstruktionen und müssen so nicht gesprochen worden sein. Das ist aber unerheblich, da man von diesen Wurzeln aus auf die Etymologie gegenwärtiger und vergangener Wörter schließen kann, außerdem Verwandtschaftsverhältnisse ermitteln, Bedeutungen ermitteln usw.

Die Lautgesetze sind dabei immer zwingend. Wenn man also eine indogermanische Wurzel hat und die Lautgesetze beherrscht, kann man aus dieser Wurzel die Abkömmlinge in den unterschiedlichsten Sprachen herleiten.

Kommentar von Deponensvogel ,

Warum es Lautverschiebungen gibt, kann ich dir nicht sagen. Schau dir nur das Wort Chemie an. Im süddeutschen Sprachraum sagt man Kemie, viele Deutsche sagen Chemie und manche andere sagen Schemie

Lautverschiebung ist wahrscheinlich ein natürlicher Ablauf wie die Evolution. Es passiert einfach.

Kommentar von Rngnrn ,

Ja, okay, diese Antwort ist sehr nett - aber eigentlich wusste ich das schon. Ich wollte  wissen, wie genau diese Lautverschiebungen zustande kommen und ob es für die Lautverschiebungen grundsätzliche Regeln gibt, die für alle Sprachfamilien Geltung haben (oder auch nur für alle indogermanischen Sprachen); zum Beispiel, ob die Veränderung eines gewissen Lautes die Veränderung eines zweiten Lautes unbedingt erzwingen kann.

Kommentar von Deponensvogel ,

Davon hab ich noch nichts gelesen und gehört, also keine Quelle, die dir weiterhelfen könnte. 

Die Veränderung eines Lautes bewirkt die Veränderung eines anderen? Wie genau meinst du das? Beispiel bitte.

Ich glaube nicht, dass die Lautgesetze universell anzuwenden sind. Die Forschung des 19. Jhdts. war mit Sicherheit eurozentriert und hat nur das Indogermanische im Blick gehabt.


Kommentar von Rngnrn ,

Dafür habe ich eben kein Beispiel, da ich ja wissen wollte, OB das so ist. Aber es ist geradezu eine Erleichterung, zu hören, dass es wohl eben nicht so ist!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community