Frage von iHack, 39

Lautsprecher selber bauen website?

Kann mir jemand eine Website empfehlen in der anfängergerecht alles erklärt wird ? Überall sind Websiten wo beschrieben wird was man machen soll, allerdings geht es mir auch ums Verstehen.

Antwort
von darkhouse, 13

Die beste Seite für die Praxis:

https://www.lautsprecherbau.de/Ratgeber-Werkstattpraxis/8581,de

Bausätze komplett fertig konfiguriert: lautsprechershop.de

Freaks und Experten: diy-hifi-forum.de

Einiges kann ich dir auch dazu sagen. Einstiegsmodell gewünscht? Was hast du schon an Geräten? Welche Preislage? Was kannst du handwerklich? Welche Musik in welchem Raum?

Kommentar von darkhouse ,

Umgang mit der Oberfräse ist recht wichtig, ich habe mir meine ersten Lautsprecher gebaut und bin begeistert vom Klang. Habe natürlich preiswert angefangen mit der CT272 "Tricky":

http://www.lautsprechershop.de/hifi/ct272.htm

Die ist schon so genial, und das für den Preis. Wer die nicht als Einstieg baut, dem ist nicht zu helfen...

Kommentar von darkhouse ,

Oder die neueste Cheap Trick des Magazins Klang & Ton: die CT 285. Geniale und sehr günstige Konstruktion... Einfach mal die aktuelle Klang & Ton im Kiosk kaufen!!!

Expertenantwort
von dalko, Community-Experte für Elektronik & HiFi, 12

Hallo iHack,

So einfach ist es leider nicht. Es sind schon mehrere Seiten und auch Bücher notwendig, um einen Überblick zu bekommen.

Ich zeige dir mal ganz unterschiedliche Seiten, deren Studium dich garantiert weiter bringen:

http://www.lautsprecherforum.eu/viewtopic.php?t=3955

http://www.lautsprecher-berlin.de/grundsaetze.html

https://www.lautsprecherbau.de/Ratgeber-Werkstattpraxis/Grundlagen/8593,de

http://www.lautsprechershop.de/index_theorie_de.htm

http://www.selfmadehifi.de/tsp.htm

http://audio-software.de/index.html

und darin eine gute Literaturliste

http://audio-software.de/literatur.html

http://www.elektronik-labor.de/HF/Lautsprecher/LS0.html

An den Thiele & Small Parametern, den TSP kommst du nicht vorbei, sie sind sehr wichtig, um Lautsprecher und ihr Verhalten im Bereich ihrer Resonanzfrequenz richtig zu verstehen und dann ein optimales Gehäuse entwickeln zu können.

https://hifi-selbstbau.de/index.php?option=com_content&view=article&id=8...

Wenn du dich eingearbeitet hast und mit den TSP umgehen kannst, dann wäre der nächste Schritt die Einarbeitung in die Lautsprechermesstechnik. Die Artalabs haben eine sehr gute und kostenlose (leicht eingeschränkte) Software und ein gutes Handbuch.

www.artalabs.hr/AppNotes/LIMP-HB-D2.4%20Rev0.0.pdf

Du wirst dich durch verschiedene Bereiche durchbeißen müssen, wobei eine Grundlage der Teil der Physik ist, der sich mit der Schallausbreitung und der Schwingungslehre beschäftigt. Dann natürlich Grundlagen der Elektrizitätslehre, das Ohmsche Gesetz, wie verhalten sich Spule und Kondensator im Wechselstromkreis, was ist Impedanz, Filterlehre (Tiefpass, Hochpass, Bandpass) für den Frequenzweichenbau, Parallel - und Reihenschaltung von Widerständen und Kondensatoren, was ist Schalldruck, Wirkungsgrad.... das geht nicht von heute auf morgen, aber ein schöneres Hobby, welches dich ein Leben lang begleiten kann, gibt es kaum.

Grüße, Dalko

Kommentar von darkhouse ,

Kann man jetzt echt so viele Links in eine Antwort packen? Hat man früher da nicht gemeckert?

Und wie jetzt, du schreibst um 3:00 morgens Antworten? Langweilig in der Nachtschicht? ;-)

Auch diese Seiten sind wichtig:

http://www.elektronikinfo.de/audio/hifi.htm

http://dj4br.home.t-link.de/lautspr.htm

Kommentar von dalko ,

Hallo mein Freund,

Kann man jetzt echt so viele Links in eine Antwort packen? Hat man früher da nicht gemeckert?

Scheinbar hat sich da etwas bei GF verändert. Noch vor einiger Zeit musste man die Links verändern, damit das durchging, nachdem aber im Forum immer mehr Mitglieder diese Beschränkung als sinnlos bezeichnet haben, ist sie scheinbar aufgehoben worden.

Und wie jetzt, du schreibst um 3:00 morgens Antworten? Langweilig in der Nachtschicht? ;-)

Nö, aber du kennst doch meinen lieben Freund Park In Son aus Korea, der mit dem Huntington gut befreundet ist, von dem ich dir mal erzählt habe. Die Typen sind um diese Zeit extrem munter und kontaktieren mich um diese Zeit zusammen mit ihrem Kumpel Poly Neuro, ein ziemlich schräger Typ, alle paar Minuten, da bleibt jeder garantiert wach.

Auch diese Seiten sind wichtig:

http://www.elektronikinfo.de/audio/hifi.htm
http://dj4br.home.t-link.de/lautspr.htm

Natürlich, wenn du das HiFi-Thema als zur Grundlage des Lautsprecherbaus gehörend mit einbeziehen möchtest. Und das Thema Lautsprecherkabel gehört selbstverständlich auch dazu.

Und seitdem Rein-Silber oder Gold Kabel für meine Rente etwas zu teuer sind, komme ich mit Kupferkabel-Zwillingslitze, wenn es denn auch Kupfer ist und nicht 100%iges CCA-Kupfer, vollkommen klar.

Man kann aber auch, wenn man beginnen möchte, einen Bausatz bei lautsprechershop.de oder oaudio.de ordern. Da ist alles dabei, inkl. Weichenteile, Kabel, Dämmmaterial, Anleitung, Chassis, Schrauben, BR-Rohre u. ä. Nur das Gehäusematerial muss man noch besorgen.

Natürlich kann man so beginnen, obwohl das nicht so wirklich prickelnd ist. Ich habe damals ganz anders angefangen, denn ich hatte keinen Bock auf etwas "vorgekautes", ich wollte dahinter blicken und verstehen, wie das solche Lautsprecher-Shops (die gab es damals noch gar nicht, da gab es nur im Elektronikhandel eine Ecke, wo es auch um Lautsprecher ging, Internet gab es auch noch nicht) anstellen, wo die ihre Ware herbekommen, um sie dann total überteuert zu verkaufen.

Und innerhalb eines Jahres hatte ich den Durchblick und konnte mich zu Einkaufspreisen mit dem ganzen Material selbst versorgen. Ich habe es geschafft, Chassis von Audax, Seas, ScanSpeak, Dynaudio, Isophon, Kef, Wigo, ITT-Schaub-Lorenz, ViFa, Peerless und vielen anderen Herstellern direkt zu beziehen, und bei Kondensatoren klappte das auch, und bei Schrauben, Dämmmaterial und....es klappte bei allen notwendigen Materialien, und was nicht ging, habe ich selbst fertigen lassen oder habe ich selbst gefertigt (ich hatte mal eine schöne Wickelmaschine, die ich einem Trafowickler für nen Appel und ein Ei abgekauft habe, von da an gab es selbst-gewickelte Spulen vom Feinsten).

Info gab es nur durch Literatur, eine Recherche wird dir zeigen, was es damals gab, nämlich verflucht wenig, aber ich bin losgezogen und habe Uni-Bibliotheken besucht und mir den ganzen Kram zusammen-kopiert oder im Ausland kopieren und zuschicken lassen.

Deshalb weiß ich nicht, ob ein Bausatz das richtige für den Anfänger ist oder von Anfang an bereits der Sprung ins kalte Wasser sinnvoller wäre. Ich "verstehe" lieber und trau mich dann, direkt mit etwas "Eigenem" zu beginnen, auch wenn dann das Ergebnis vielleicht suboptimal ist. Daraus zu lernen und es beim zweiten Anlauf besser zu machen, war mein Weg.

Es bleibt jedem überlassen, seinen zu ihm passenden Weg zu finden. Der Fragesteller wird sehen, wie er gestrickt ist und wie seine Motivation aussieht.

Ich habe, seitdem ich bei GF Fragen beantworte und Hilfestellungen gebe, viele Anfragen dieser Art beantwortet und von einem weiß ich, dass er voll darauf eingestiegen ist, mit meiner Hilfe einen ähnlichen Weg eingeschlagen hat, mittlerweile ist aus dem Hobby neben der Schule (er ist noch Schüler und seine vorher beschi... Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern sind mittlerweile Top) eine gut laufende Selbstständigkeit geworden...  und der Typ schafft mit seinen 17 Jahren unglaubliches. TSP sind mittlerweile kein Problem, gemessen wird auch schon, und zusammen wird entwickelt, wobei ich mittlerweile nur noch zum Schluss überprüfe, die Entwicklung macht er bereits alleine.

Na ja, es ist, wie es ist, sei´s drum

Herzliche Grüße, Dalko

Kommentar von darkhouse ,

Man kann aber auch, wenn man beginnen möchte, einen Bausatz bei lautsprechershop.de oder oaudio.de ordern. Da ist alles dabei, inkl. Weichenteile, Kabel, Dämmmaterial, Anleitung, Chassis, Schrauben, BR-Rohre u. ä. Nur das Gehäusematerial muss man noch besorgen.

Ich z. B. habe zwar schon Lust, mich auf alles nach und nach einzulesen, aber niemals in der Tiefe, die erforderlich wäre, um einen echten HiFi-Lautsprecher quasi zu entwickeln. D. h. Weichenentwicklung, Simulation mit Rechner, das umfangreiche physikalisches Verständnis, TS-Parameter etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community