Lautsprecher- Ersatz für Arcus TM 99?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo BigBeat2109,

Zu den sich zersetzenden Schaumstoffsicken gibt es nicht mehr viel zu sagen. Die Arcus TM 99 ist mir bekannt und es lohnt sich, eine Reparatur vorzunehmen.

Wenn du bisher keine Sicken getauscht hast, rate ich dir davon ab, es mit diesen kostbaren Mitteltönern zu beginnen. Es gibt mittlerweile einige Firmen in Deutschland, die Lautsprecher mehr oder weniger fachgerecht reparieren können. Die älteste Firma, also mit der längsten Erfahrung, hat ihren Sitz in Pforzheim.

http://www.akustikpeiter.de/shop_content.php/coID/10/content/Lautsprecher-Reparaturpreise

Mittlerweile gibt es 2 Firmen in Pforzheim unter dem Namen Peiter

http://www.peiter-ak.de/

und welche die Firma mit der langjährigen Erfahrung ist, musst du erfragen.

In den folgenden Links findest du viele weitere Adressen von Lautsprecherreparaturfirmen

http://www.hifi-forum.de/viewthread-225-10.html

http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=509.0

Nun zu den Auswahlkriterien für einen Ersatz-Mitteltöner. Wenn ich mich richtig erinnere, Hat Arcus Chassis von Isophon in Berlin bezogen. Wenn du mir die genauen Abmessungen des Mitteltöners gibst, kann ich nachsehen, um welches Isophon-Chassis es sich gehandelt hat. Du könntest dann bei eBay nachsehen, ob du ein gebrauchtes Chassis ergattern kannst. Ich vermute, dass es sich um einen PM 120 ALU gehandelt hat, dessen Daten ich habe oder du im Isophon-Archiv herunterladen kannst

http://www.lup-berlin.de/archiv/Katalog/index.html

Damit habe ich das erste Kriterium bereits genannt, nämlich die Masse. Das neue Chassis sollte ja ohne große Fräsarbeiten am Gehäuse auf die Originalöffnung passen.

Dann wäre es wichtig zu erfahren, welche Impedanz das Chassis hat. Du kannst mit einem Ohmmeter den Gleichstromwiderstand ausmessen (mindestens ein Pol von der Weiche abklemmen). Ein Wert von ca. 3 Ohm bedeutet eine Impedanz von 4 Ohm, gemessene 6-7 Ohm weisen auf ein 8 Ohm Chassis.

Dann wäre es noch wichtig zu erfahren, welchen Wirkungsgrad die Boxen haben (hast du noch Unterlagen, vielleicht findest du noch ein Datenblatt im www). Das Ersatzchassis muss dazu passen, darf zwar einen höheren Wirkungsgrad haben, aber keinen niedrigeren. Wenn es zu laut sein sollte, kann durch einen Spannungsteiler die Lautstärke verringert werden, wobei es eine Kombination von 2 Widerständen sein muss. Ein widerstand in Reihe, der andere parallel, also als L-Glied geschaltet, und insgesamt muss der gesamte Impedanzwert dem vorherigen entsprechen, damit sich die Übergangsfrequenzen nicht verschieben.

Grüße, Dalko

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Z. B. hier: http://klangmeister.de/service/reparatur/seite-2/. Auf Youtube gibt's auch Anleitungen zum DIY; ist aber nicht ganz einfach und benötigt etwas Sachverstand und Geschicklichkeit. Die neuen Sicken müssen auf jeden Fall von ihrer Steifigkeit her zu den alten Lautsprechern passen. Auch empfiehlt sich, bei BEIDEN Mitteltönern die Sicken zu erneuern.
Schöne Grüße,
Peter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung