Frage von Mobilias, 67

Laute Motor-Knallgeräusche, wie ohne Schalldämpfer. Benzin-Auto: Motor-Steuerung defekt?

Hallo,

bei meinem Arosa 6H1, Motor AER, EZ 5/97 knallts seit gestern gewaltig. Konkret sind beim Motorlauf und Fahren drehzahlabhängig durchgehend sehr laute Knallgeräusche zu hören, als wenn ich ohne Schalldämpfer fahren würde. Ein Prüfung des Auspuff hat jedoch keinen Befund ergeben. Der Wagen beschleunigt sehr schlecht und hat nur geringe Leistung. An Steigung verliert er schnell an Geschwindigkeit. (Ich habe ihn gestern Nacht ca. 90 km über Landstraßen zurück gefahren. Aktuell kann ich ihn wegen der Geräuschemmissionen nicht mehr fahren. Ein Passant fragte, ob einen Lanz-Bulldog hätte ...) Weiterhin ist auch der Bremskraftvertärker ohne Funktion. Vermutlich gibt es da einen Zusammenhang? In den letzten zwei Monaten war ein drehzahlabhängiges Klackern oder Flattern aus dem Motorbereich zu hören. Ich vermutete Ventilgeräusche. Der Motor springt gut an, läuft im Leerlauf aber unruhig. Kann mir jemand aufgrund der Symptombeschreibung eine mögliche Ursache bzw. Diagnose nennen? Danke für eure Hilfe! Otto

Antwort
von Papassohnnemann, 59

Deine Nockenwelle ist kaputt. Deswegen bekommt der Bremskraftverstärker keinen Unterdruck mehr und Funktionirt nicht mehr richtig. Das knallen sind Zündungen in die ansaugseite. Mach mal den Luftfilter ab und lass den Motor laufen dann wirst du den Rückstoß sehen. Stell aber einen Feuerlöscher bereit.

Kommentar von Mobilias ,

Was meinst du mit kaputt? Ist ein Nocken abgebrochen/abgenutzt?

Kommentar von Papassohnnemann ,

Die oder der noken ist verschlissen (abgenutzt). Die Nockenwelle muss dann komplett ausgetauscht werden.

Kommentar von Mobilias ,

"Das knallen sind Zündungen in die ansaugseite. Mach mal den Luftfilter ab und lass den Motor laufen dann wirst du den Rückstoß sehen."

Das habe ich festgestellt. Bei einem abgenutzten Nocken öffnet ja mindestens ein Ventil nicht mehr richtig. Wie kann es dann zu Zündungen in die Ansaugseite kommen? Das Einlassventil lässt doch nur noch sehr begrenzt das Frischgas ein. Wie kommt es vor dem Ventil zur Zündung?

Die Vakuumpumpe wird ja auch von der Nockenwelle angetrieben, oder? Kann das anfängliche Klackern in den Monaten vor dem gestrigen Schaden mit einem Defekt der Vakuumpumpe zusammenhängen? Denn die Nockenwelle dreht sich ja weiter - der Motor läuft ja noch. Oder warum wird kein Unterdruck mehr bereit gestellt?

Du merkst, die Zusammenhänge sind mir nicht klar.

Danke für deine Hilfe!!

Kommentar von Papassohnnemann ,

Der Motor leuft aber nur im stand noch ganz gut nicht mehr unter last. Es gibt keine vakuumpumpe. Das Vakuum ist entsteht im kurbelwellen Gehäuse Motorblock durch den Schlauch vom luftfilerkasten. Saugt der motor nicht mehr richtig entsteht kein vakuum. Und die Kettenreaktion ist perfekt.

Kommentar von Mobilias ,

Vielen Dank für deine Rückmeldungen!

Kommentar von Mobilias ,

Beim weiteren Nachdenken über deine Antwort: Da eine Abnutzung der Nocken langsam vor sich geht, der Schaden aber plötzlich aufgetreten ist, muss es doch noch einen anderen Zusammenhang geben. Kann der Zahnriemen (ein Zahn übergesprungen) eine Ursache sein?

Kommentar von Papassohnnemann ,

Ein nockenwellen schaden geht zimmlich schnell (habe ich auch mal gehabt)Vorher waren doch Ventil geräusche u.s.w.   Ein Zahnriemenschaden kommt von jetzt auf gleich wo es ein überspringen zähneweise eigentlich nicht gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten