Frage von fragensindwow, 34

Laut Bundesregierung bleiben jährlich tausende Ausbildungsplätze?

Frei, wenn das so ist und viele Betriebe auf Nachwuchs angewiesen sind, warum nimmt kaum ein Betrieb Praktikanten an und gewährt den Schülern keinen Einblick in den Beruf? Das ist doch ziemlich dumm...

Antwort
von Rockuser, 15

Das Handwerk findet doch nicht einmal Praktikanten.

Heutige Schüler wollen doch nicht auf den Bau, sondern einen Bürojob. Auch wenn sie nicht die Noten dazu haben.

Kommentar von herzilein35 ,

Es kommt auch nicht auf die Noten an. Gerade diese Arbeitgeber die nur auf die Noten schauen, fallen meistens schnell auf die Schnauze

Kommentar von Rockuser ,

Fakt ist, das man mit einem schlechten Hauptschulabschluss, meistens die Berufsschule nicht schaft. 

Dort müssen die Noten am Ende der Ausbildung auch stimmen, um zur Prüfung zugelassen zu werden. 

Im Handwerk liegt die Hürde meistens nicht so Hoch...

Antwort
von DracoSodalis, 5

Das hat verschiedene Gründe: 

- Viele Kleinbetriebe haben zu wenig Personal und nicht die Möglichkeit, um noch auf Praktikanten aufpassen zu können. 

- Viele Schüler wollen kaum noch Handwerksberufe usw. erlernen.. 
zu viel arbeit, zu viel dreck, denn da muss man halt anpacken und arbeiten

Gute Azubis/Praktikanten zu finden ist schwer..

Und genau das ist das Hauptproblem der heutigen Jugend..
Sie sind nicht mehr belastbar und haben kein Bock.. 

Sobald sie mal was tragen und anpacken müssen, sind sie zwei Wochen krank oder kommen am nächsten Tag nicht mehr.. Dann heisst "der chef is ja total gemein und muss so hart arbeiten"

Wenn man mal sein Ton erhebt oder auf dem Tisch hauen muss, weil er nicht tut was man ihm sagt.. "Der is ja so gemein, der ist nur am kreischen und am mobben".. Vielen kann man das 1000x mal erklären und raffen es einfach nicht. 

Und der andere Teil spielt lieber mit dem Handy oder hält Regale fest

Sie sind einfach nicht mehr in der Lage selbstständig, eigenständig zu arbeiten und zu handeln.. sieht man ja hier bei vielen User hier.. 

Aber das fängt auch schon mit der Bewerbung und Vorstellung selbst an.. wie sie sich bewerben und sich vorstellen - da denkt man auch.. 

Die Leut kannste alle in einem Sack stecken und mit dem Knüppel drauf hauen.. 

 

Kommentar von fragensindwow ,

Wenn die ältere Generation merkt, das die Jugend heute so ist, dann muss sie sich dann ja eben halt anpassen... Wir sind die Zukunft, die ältere Generation hat ja schon gedient

Antwort
von Archimedes777, 13

Hey,wenn die Bundesregierung von 1000senden  freien Ausbildungsplätzen spricht,dann zählt sie auch die dazu die au f den 2.Arbeitsmarkt angeboten werden für den Mindestlohn von 8,50 EU/Brutto die Stunde.Diesen Lohn will keiner haben.So wie einer Lohnbeschneidung der Zuschläge.Ich meine Sonn.U.Feiertagszuschläge.Das wirkt sich auch auf die Rente aus.Mit freundlichen Grüßen Archimedes777!

Antwort
von RealistAtheist, 25

Betriebe und Ausbildungsstätten sind nicht dumm. Wenn ich zum Beispiel gut im Sozialwesen bin aber schlecht in der Wirtschaft und Grade nur was frei ist in der Wirtschaft werde ich nicht aufgenommen weil es einfach nicht passt,es ist vielleicht vieles Frei doch so verzweifelt sind die nicht das sie z.B. Einen gelernten Koch als Ingenieur einsetzen nur weil dringend einer gesucht wird.

Kommentar von fragensindwow ,

Das war nicht meine frage, es geht hier um einen praktikum. Alle Schüler fangen bei 0 an, da ist keiner in irgendwas wie z.b. Technik besser als den anderen.

Kommentar von RealistAtheist ,

Doch die sehen deine Noten .

Kommentar von RealistAtheist ,

und schließen daraus deine Stärken und Schwächen

Kommentar von herzilein35 ,

Diese angebliche Stärken und Schwächen stimmen in vielen Fällen aber nicht. Man kann ein Bewerber nicht unbedingt nach Zeugnissen beurteilen. Manche Themen der einzelnen Fächer liegen einem mehr als das andere Thema

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community