Frage von drittefrage, 39

Lauft ihr in der Natur(z.B. Wald) ohne Zeckenimpfung herum?

Falls ja seit ihr euch den risiken bewusst und wie reagiert ihr darauf?

Antwort
von Achwasweissich, 22

ja, schon immer. Hatte 3 Zecken in 35 Jahren und sehe deshalb keinen Grund dazu. Was ich allerdings immer wenn ich kurze Sachen an habe mache ist mich - genau wie den Hund einsprühen.

Antwort
von piepmatz333, 12

Hallo, drittefrage, impfen lassen kann man sich lediglich gegen Hirnahautentzündung (FSME), nicht aber gegen Borreliose, die ebenfalls sehr gefährlich ist und auch sogar tödlich verlaufen kann. Außerdem zieht  auch die FSME immer mehr in den Norden. So traurig das ist, aber die beste Zeckenprophylaxe ist sicher die, die üblichen Hunde-Gassistrecken (Wiesen mit höherem Gras, Wälder, begrünte Wegränder mit hohem Gras) zu meiden, denn dort haben sich die Zecken in letzter Zeit angesiedelt. Früher gab es keine Zecken in "normalen" Grünflächen am Stadt- oder  Dorfrand, allenfalls im tiefsten Wald, wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagten. Die vielen Zecken in zivilisierten Grünflächen ist eine Folge dessen, dass Hunde heute viel durch Naturschutzgebiete laufen, und die Zecken in die Städte einschleppen. Außerdem eine Folge dessen, dass Hundeschulen beibringen, Hunde sollen sich nicht auf Herrchens Grundstück, auf Asphalt oder Erde entleeren, sondern in die nächste öffentliche Günfläche, in höheres Gras etc, , also genau dort, wo heute (im Gegegensatz zu der Zeit vor diesem Gassiverhalten)  die meisten Zecken zu finden sind. Ko-Infektionen, die Menschen durch Borreliose bekommen können (Rikettsiose, Babesiose etc, sind bezeichnenderweise Krankheiten, die man sonst nur von Hunden kannte. In dieser  Ansammlung von Hunde-Fäkalien tummeln sich dann die Zecken, sind natürlich voller schädlicher Bakterien und übertragen dann beim Eintauchen ihres Stechapparates in die Blutbahn des Wirtes die Bakterienkrankheiten auf Mensch und Tier. Bedenken sollte man auch, dass Hunde nach dem Gassigehen Zecken im Fell haben können und diese in die Wohnräume tragen. Zecken sind sehr zäh und können sich auch in Kleidung, im Teppich etc.  tagelang verstecken. In einem Buch von Wolf- Dieter Storl über Borreliose las ich, dass in Österreich fast 90 % der Menschen gegen FSME geimpft sind und dass dort trotzdem die Zahl der FSME erkrankten und der Todesfälle durch FSME gestiegen ist. Am betsen meidet man die Stellen, die in den letzten Jahrzehnten zu Hundeklos umfunktioniert wurden: höheres Gras, Wiesen mit höherem und feuchterem Gras, Wälder...Traurig für alle Naturfreunde, aber leider wahr... 

Kommentar von Achwasweissich ,

Ich weiß nicht was für Hunde(halter) du kennst aber wenn mein Hund eine Zecke hat warte ich ganz sicher nicht bis sie sich sattgetrunken hat und ihren Nachwuchs bekommt sondern bringe sie direkt um- um ganz sicher zu gehen mit einem Feuerzeug. Fast immer erwische ich die Tierchen bevor sie sich überhaupt festbeißen konnten und bei meinen Nachbarn die ebenfalls Hunde und Katzen haben sieht es genauso aus.

Kommentar von drittefrage ,

Ja, ich habe mir auch überlegt das ich die Natur jetzt eher meiden werde, man kann ja auch woanders rumlaufen/sport machen :)

Antwort
von helloDonut, 20

ich habe auch keine Zeckenimpfung, jedoch gibt es so bestimmte Mittel gegen Zecken, die man dann in der Hosentasche mit sich rum trägt, und ich hab mit dem Ding in der Tasche noch ´nie eine Zecke bekommen. Ohne das Teil hatte ich aber schon zwei mal eine, aber das waren harmlose. ich weiß nicht genau wie man das Teil nennt, da es meine Mutter gekauft hat. Falls dich das interessiert, dann googel einfach mal, ich denke dann müsstest du rausfinden wie es heißt. also das ist so ein kleiner Beutel (wirklich sehr klein) mit nem kleinen Behälter drin, wo so runde mini kugeln drin sind, die wie Globulis aussehen. Man darf sie aber NICHT essen, nur in der Nähe des Körpers tragen, denn iwie mögen Zecken den Stoff der in den Kügelchen ist nicht, und dass hindert sie anzubeißen. also schlimmstenfalls krabbeln sie nur an dir, und solange sie nicht anbeißen ist es ja nicht gefährlich.

Antwort
von LaraLange73, 26

Also ich laufe seit 18 Jahren ohne diese Impfung rum und mir ist noch nie was passiert!
Ich halte aber auch nicht sehr viel davon sich gegen jeden Mist impfen zu lassen, muss aber im Endeffekt jeder für sich selber entscheiden. :D

Antwort
von jule2204, 28

Ja tue ich. Bei mir in der Region ist aber auch keine Gefahrenzone

Antwort
von amyleein99, 17

Impfungen bringen rein garnichts und jede 30. Zecke ist krank also kein Stress

Antwort
von DeiDei2303, 18

Seit 20 jahren ohne Impfung. Wohne aber auch im Norden ^^

Kommentar von drittefrage ,

Ich im Süden und höre immer was von Gefahrenzone

Kommentar von piepmatz333 ,

Hallo DeiDei2303, leider ziehen die Zecken allgemein und auch die mit Zecken verbundene Gehirnhautentzündung immer mehr in den Norden. Wäre auch ein Wunder, bei der massiven Reisetätigkeit, vor allem bei der Reisetätigikeit mit Hunden, den Hauptträgern von Zecken, durch die  Menschen mit Zecken in Berührung kommen.  Mittlerweile ist fast jede dritte bis fünfte Zecke mit Borrelien infiziert, die Borreliose ist ebenfalls sehr gefährlich und kann tödlich enden. Auch Hunde können diese Kranheiten übrigens bekommen..

Kommentar von DeiDei2303 ,

Laut aktueller Statistik muss ich zum Glücl noch keine Bedenken haben..
Wow, aber trotzdem vielen Dank =)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten