Frage von stephilein, 29

Laufende Kosten für ETW?

Hallo, mein Traum ist es mal eine kleine Eigentumswohnung zu kaufen. Hat jemand Erfahrung und kann mir sagen, wie die jährlichen Fixkosten einer ETW sind?

Danke Stephanie

Antwort
von bwhoch2, 9

Beispiel: 33 m², nicht ganz weit draussen, Haus ca. 20 Jahre alt, also auch schon mit Renovierungen am Gemeinschaftseigentum, ca. 150 €
pro Monat = 2000 € pro Jahr.

Grundsätzlich kann man sagen, dass das Hausgeld für eine ETW etwas höher ist, als die NK bei einer Mietwohnung, da Verwaltungskosten und Instandhaltungsrücklagen als bedeutende Posten dazu kommen.

Wie hoch das Hausgeld ist, kommt aber sehr auf das Objekt selbst an. Hier kann es tatsächlich große Unterschiede geben. Z. B. die Frage, ob ein Lift vorhanden ist oder nicht oder ob es gut verwaltet wird oder schlecht. Ist es ein Haus, bei dem eine große Renovierungsmaßnahme nach der anderen ansteht oder ein solide gebauter Neubau, bei dem man erst einmal Ruhe hat.


Die Absicht, eine ETW zu erwerben, um selbst darin zu wohnen oder um sie zu vermieten, sollte nicht davon abhängig gemacht werden, dass hier höhere Nebenkosten, als bei einer Mietwohnung anfallen.

Einerseits zahlt man beim Selbst-Bewohnen keine Miete mehr und wenn man sie vermietet, können ca. zwei Drittel der Kosten + Grundsteuer auf die Mieter umgelegt werden.

Ob es ein gutes Geschäft wird oder nicht, liegt vor allem am Objekt selbst. Da heißt es erst einmal vergleichen, vergleichen, vergleichen und ganz oben auf der Liste steht dabei Lage, Lage, Lage.

Viel Erfolg bei der Suche und viel Glück mit Deiner ETW.

Antwort
von RenaWitt, 12

Das kann man nicht pauschal sagen; das kommt ganz auf den Zustand und alter der Wohnung an, zusätzlich bist Du noch an den Kosten für das Gemeinschaftseigentum beteiligt, und Gemeinschaftseigentum ist fast alles im um und am Haus = spreche vor dem Kauf möglichst mit den Miteigentümern, versuche das Dir jemand die jährlichen Abrechnungen zeigt und prüfe ob grössere Investitionen anstehen.

Antwort
von anitari, 16

Kann man pauschal nicht sagen.

Grob, wirklich sehr grob, können es um 5 € pro m² Eigentumsanteil, das ist mehr als nur die Wohnungsfläche, sein.

Aus welchen Kostenarten sie sich zusammen setzen können.

Siehe hier

http://dejure.org/gesetze/BetrKV/1.html

und hier

http://dejure.org/gesetze/BetrKV/2.html

Antwort
von Hoegaard, 16

250 Euro Hausgeld monatlich, also 3000 Euro im Jahr kann man schon annehmen

Kommentar von MancheAntwort ,

das kann man nicht pauschalieren !

Kommentar von anitari ,

Bestenfalls für eine Miniwohnung janz weit draußen.

Kommentar von bwhoch2 ,

Ob weit draussen oder mitten in der City macht nicht den großen Unterschied beim Hausgeld. Eher die Bauweise, der Bauzustand, die Größe und das drumherum. Außerdem auch, wie es verwaltet wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community