Frage von Katha1511, 54

Laufen leichter mit Muskelaufbau?

Hallo,

ich möchte in 3 Wochen anfangen zu laufen. Da die Beine relativ schnell anfangen zu brennen, mache ich in diesen 3 Wochen  Muskeltraining. Stimmt es, dass es einen dann etwas leichter fällt zu laufen?

Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von cHo0P, 4

Hey,

Es kann natürlich nicht schaden etwas Muskelmasse zu haben, wenn man sich jetzt aber Topläufer ansieht dann haben die generell nicht die größten Muskelpakete je nach Länge der Strecke, Kurzstreckenläufer haben größere Muskelpakete (Usain Bolt etc.) wie Langläufer da man zwischen verschiedenen Muskelfasern unterscheidet, die Roten welche Ermüdungsresistent sind und sich deshalb gut eignen für Dauerläufe und die Weißen welche für Kurzstrecken gut sind, da sie einen Kurzen Kraftschub geben aber dies nur für Kurze Zeit.

Die Roten entstehen durch regelmäßiges Laufen bzw. Ausdauersport auch Fahrradfahren oder Schwimmen fördert dies. Heißt für dich wäre es nicht Schlecht auch dies zu tun, beim Fahrradfahren wird zum Beispiel das Knie welches beim Laufen das 8-Fache des eigenen Körpergewichts aushalten muss weniger beanspruch, sowie der Rücken entlastet und der Muskel der dafür zuständig ist das du beim Laufen nicht umkippst ,wird beim Fahrradfahren auch nicht benötigt. Klar beim Laufen benutzt du mehr Muskeln und bist schneller Kaputt aber die Kombination machts und regelmäßiges Laufen wird mit der Zeit trotz Musik echt eine reine Nervensache deshalb Abwechslung=)

Um Muskeln aufzubauen Solltest du dich auf die Coremuskluatur konzentrieren aber auch wiederstandstraining schadent nicht. Core ist deshalb gut da es die Körperkraft sowie stabilität verbessert und deshalb unverzichtbar ist. Online wirst du bestimmt ein paar Coreübungen finden (achte aber auf die Ausführung).Sprinter Bauchpresse oder Rückenstrecker, Superman (Ja die heißt so:-) ) sind mal ein Paar.

Das nächste wäre ein Warm-Up welches den Körper auf das Laufen vorbereitet. Leichtes Joggen und dannach zum größten Teil aktives Dehnen z.B.Zehenlauf, Fersenlauf ,Spiderman (Je noch ein Superheld ;) )Drehsitz, der Abwärtsgerichtete Hund (mein persönlicher Liebling),Sprungelenk federn und und und.....

und logischerweise Cool-Down nicht vergessen dieser fördert den Abtransport von Laktat.Heißt langsames Auslaufen schadet nicht und dannach kannst du mehr Dehnübungen machen oder auch eine Runde Radfahren je nach belieben da die Muskeln zwar entspannen doch das Herz weiterhin pumt.

Zu guter letzt Versuche nicht Deyhdriert zu laufen also immer Genug Trinken ansonsten könnte ein Lauf echt schwer werden und jetzt im Sommer ist das von Vornerein Vorraussetzung

LG cHo0P =)

PS: Fokussiere dich im Muskelaufbau nicht nur auf die Beine sondern Arme Rücken, Brust etc. solltest du auch Trainieren, würde ja komisch aussehen mit breiten Beinen und der Rest des Körpers passt nicht dazu.Setzte dir zu Anfang Keine zu Hohen Ziele steigere Leicht die Distanz oder die Geschwindigkeit

Viel Spaß beim Laufen =)

Antwort
von unddannkamessah, 12

Krafttraining verbessert sicher deine Leistung beim Laufen, wichtiger zur Vorbeugung von Verletzungen und zur Förderung der Beweglichkeit und gesundem Laufstil sind auch richtiges Aufwärmen, Dehnen, Lauf ABC und Koordination.
Kennst du dich damit aus, bzw wie sieht dein Training aus? Wo genau brennts denn, beim Laufen?

Kommentar von Katha1511 ,

Leider kenne ich mich damit überhaupt nicht aus. Kannst du mir vielleicht ein paar Tipps geben?

Kommentar von unddannkamessah ,

Wenn du laufen im Sinne von Joggen meinst brauchst du das Krafttraining nicht wirklich.
Wenn du vor hast Leichtathletiktraining/Bahntraining zu machen, 5 Runden/ 15min Einlaufen. Dehnübungen für Leichtathleten findest du im Inet, es gibt viel zu viele effektive um hier alle zu nennen, am besten du probierst aus was für dich am besten funktioniert, ebenso verhält es sich mit dem Lauf ABC.
Mit Krafttraining erst beginnen wenn du schon etwas Laufmuskulatur aufgebaut hast. Nach dem Training Auslaufen nicht vergessen.
Das beste wär natürlich wenn du einen Trainier hättest, da da ein gutes Training umfangreich und nicht so kurz erklärbar ist.
Informier dich bezüglich den Übungen im Inet, da wird meist alles richtig erklärt.
Von kompletten Trainingsplänen oder Empfehlungen für das eigentliche Training würde ich allerdings die Finger lassen, da gibt es viel Mist. Es gibt genug Vereine wo dir alles bestens beigebracht wird. Viel Glück!

Antwort
von LordiHas, 24

Kommt darauf an..

Dein Körper muss sich auf jeden Fall nicht mehr so anstrengen und das Brennen sollte dann weg sein. Allerdings wenn deine Lunge nicht trainieret ist wirst du die ersten Male doch relativ schnell außer Atem sein. Aber nach ein paar Tagen Training sollte das auch besser werden :)

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Kondition & laufen, 4

Hallo! Die Muskeln die Du brauchst werden beim Joggen aufgebaut. Wichtig ist nur dass Du bedacht und mit System anfängst. 

Eine Bekannte läuft Ultramarathon - 100 km, sogar in den Bergen, auch mal über 10 Stunden ohne Pause. Sie hat beim ersten Versuch auch nur 2 Minuten geschafft, ist dann gegangen - nie stehen geblieben - und dann langsam weiter gelaufen. Genau so ist es richtig.

Also langsam, Du solltest Dich unterwegs noch unterhalten können. Über die Fortschritte wirst Du staunen - sie kommen viel schneller als zum Beispiel beim Krafttraining. 

Nimm Dir Zeit und höre auf Deinen Körper.

Antwort
von Terom, 18

Ich weiß nur das es nach dem Laufen leichter ist Gymnastik oder so zu machen, ich persönlich mache Workout an dem Reck und so und glaub mir wenn du auch anfängst Workout zu machen oder schwimmen gehst dann bauen sich deine Muskeln sehr gut auf und richtig. Laufen ist gut für Beine und Ausdauer. 

Ich empfehle dir mehr schwimmen zu gehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community