Frage von Juldea, 14

Laufbandanalyse- wer hat auch so eine Erfahrung gemacht?

Hat jemand schonmal eine Laufbandanalyse durchführen lassen, war der Ablauf derselbe? Hallo, meine Freundin war zum 2. Mal im saarbrücker Raum zur Laufbandanalyse. Beim ersten Mal musste sie lediglich ihren Pullover ausziehen, die Hose oben etwas runter und an den Knöcheln etwas hochziehen. Es wurden Fußabdrücke auf so einer Matte gemacht, der Rücken wurde -an einer Wand stehen- vermessen, es wurde ein Ausgleich unter den Fuß gelegt, damit man gerade steht bzw. um zu wissen, welche Höhe die Einlagen haben müssen, danach musste sie noch auf einem Laufband gehen. Der Befund und die Bilder wurden mitgegeben. Beim 2. Mal musste sie -bei denselben Anwendungen- Pullover und Hose ausziehen, die Fußabdrücke wurden gemacht, danach an die Wand, zuerst mit dem Gesicht zur Wand, dann musste sie sich umdrehen -mit dem Rücken zur Wand- den BH ausziehen. Dann BH wieder anziehen und dann -immer noch mit dem Rücken zur Wand- das Höschen vorne beidseitig zur Seite schieben ... danach aufs Laufband und fertig. Befund, Bilder von Rücken und Füßen wurden mitgegeben aber die Bilder von Brüsten und Intimbereich nicht. Dies ist alles sehr kurios und grenzt an sexuelle Nötigung. Nach Rückfragen bei anderen, die auch Laufbandanalysen durchführen, wurde gesagt, dass es nicht normal wäre, dass meistens Pullover ausziehen und kurze Hose ausreichend sind. Im schlimmsten Fall bei Gipsabdrücken in Unterwäsche aber nicht ohne BH und Höschen zur Seite schieben. Wem ist dasselbe passiert?

Antwort
von Parnassus, 5

Wieso hat sie das denn so mitgemacht ,wenn sie den Ablauf bereits kannte... naja egal.

Ich würde mich an ihrer Stelle bei dessen Vorgesetzten persönlich darüber beschweren, denn der normale Ablauf sieht es nicht vor die Unterhose zur Seite zu schieben oder den BH abzulegen bevor ein Bild gemacht wird...

Kommentar von Juldea ,

Warum bzw dass sie das gemacht, spielt keine Rolle (man befindet sich da einfach in einem Befehls-Ausführungs-Ding, sie hat's gemacht und erst hinterher darüber nachgedacht). Es ist wichtig weitere Frauen/Mädchen zu finden, denen dasselbe passiert ist (laut Rechtsanwalt).

... es war der Geschäftsführer selbst.

Kommentar von Parnassus ,

Was für eine Sche***! Da kannst du dich wohl nur in deinem Umfeld umhören und dort wo es passiert ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten