Frage von Tomorrowlandx, 77

Laufband oder YouTube Cardio Workout zum abnehmen und fit werden?

Ich (weiblich) möchte gerne relativ viel abnehmen und fit werden (inklusive Muskeln aufbauen) Ich gehe drei Mal die Woche ins Fitnessstudio, gehe dort auf den Crosstrainer, mache Geräterunden und zum Schluss gehe ich noch aufs Laufband. Nun soll man ja vor allem am Anfang immer einen Tag Pause machen mit Krafttraining, deshalb gehe ich halt immer einen Tag ins Fitnessstudio und einen Tag mache ich YouTube Cardio Workouts von Fitness Blender zu Hause (und Sonntag ist Ruhetag). Ich möchte, dass mein Training möglichst effektiv fürs Abnehmen ist, deshalb frage ich mich, ob ich abgesehen von den Fitnessstudio-Tagen lieber YouTube Cardio Workouts (20-30min.) mache oder aufs Laufband gehe (20 min.) + vorher 10 min. Aufwärmen auf dem Crosstrainer.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von spottdrossel69, 51

Ich kenne die Youtube Videos leider nicht. Das Laufen gehört aber definitiv zu den effektivsten Methoden um in Kombination mit Muskeltraining abzunehmen bzw. den Körper in Form zu bekommen. Beim Laufen läßt sich relativ leicht der Stoffwechsel ankurbeln. Vielen ists halt zu öde.

Ich würde Dir empfehlen zu laufen und auch draußen zu laufen. Hast Du gute Laufschuhe? Das wär wichtig -auch auf dem Laufband. Wenn nein, kauf sie Dir in einem Lauffachgeschäft. Dort bekommst Du für Deinen Fuß, Körper, Laufstil und evtl. Untergrund die Richtigen und kannst Dir Tips fürs Laufen holen! Ich plädiere für´s Laufen weil ich selbst laufe und es auch für Deine Zwecke optimal finde.

Beginnen würde ich mit 30min Laufen 2x pro Woche - wobei Du Dich noch unterhalten können solltest. (Wenn Du es ganz genau wissen willst, mach einen Laktattest.)  Mach das nicht an einem Studiotag, damit Du regenerieren kannst. Bei der Ausdauer geht das ja schneller.  Steigere pro Woche nur um 10 % und zwar erstmal nur die Dauer - nicht die Geschwindigkeit. Letztere hängt nämlich vom Herzmuskel ab und der wächst nicht so schnell. Nur zur Info. Ein Pulsmesser wär nicht schlecht wenn Du nicht schon einen hast.

Wenn Du zuvor wenig Sport getrieben hast, ist jeder 2. Tag im Studio ein bißchen viel. Vor allem beim Muskelaufbau. Dein Körper benötigt Ruhephasen zur Regeneration und -ganz wichtig- zum Muskelaufbau! Das ist je nach Trainingszustand und Mensch etwas unterschiedlich. Wenn ich das richtig verstanden haben, machst Du einen Tag Dein Studioprogramm, am nächsten zuhause Cardio, am dritten Studio usw.

Du bist -vor allem wenn Du Übergewicht hast (ja oder?)- kein Leistungssportler und mutest Deinem Körper ziemlich viel zu. Zumindest wenn Du richtig trainierst - also die Gewichte auf Dich abgestimmt.

Der Muskel ist nach dem Training erstmal "angestrengt". Würdest Du als Anfänger am nächsten Tag gleich wieder trainieren wäre das kontraproduktiv. Am Tag 2 bist Du wieder auf Level null und am Tag 3 hat Dein Muskel die Belastung verarbeitet und ist "bereit" für das nächste Training. D.h. er hat sich ein ganz klein wenig verstärkt sozusagen. Das nennt man "Superkompensation". Bei sehr trainierten Sportlern verkürzt sich diese Zeit natürlich.  Am längsten benötigt die Beinmuskulatur zur Regeneration (bis 72h). Der Bauchmuskel ist der schnellste - das kannst Du praktisch täglich machen. Daher sind 2 (bis max. 3) Einheiten pro Woche völlig ausreichend!

Du solltest Dir im Studio den Trainer schnappen. Wurdest Du denn nicht ordentlich eingewiesen - mit Trainingsplan und so? Da hättest Du konkrete Vorgaben auf Dich und Deine Ziele abgestimmt.  Das ist auf Dauer die beste Methode, weil Du Dich so weder über (!) - noch unterforderst und nicht irgendwann entnervt aufgibst weil nix passiert oder Du schlapp machst.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

PS: Die Ernährung ist natürlich teil des Plans. Das dritte von vier Standbeinen beim Abnehmen. Ab dauernd Friss die Hälfte ist nicht das Wahre! Iß abwechslungsreich, ausgewogen und Deinem Bedarf entsprechend. Ungefähr. Kennst Du Deinen Bedarf? Spontane, ungleichmäßig verteilte Fastentage (einmal pro Woche oder so) helfen auch etwas.

Ach und: Stress schüttet Cortisol aus und dieses bremst den Fettabbau...  ;-)

Kommentar von Tomorrowlandx ,

Erst einmal vielen lieben Dank für diese ausführliche Antwort :)

Ich höre dabei Musik, dann finde ich es nicht langweilig. Draußen Laufen ist leider schlecht, habe ich sehr oft probiert, aber ich habe allergisches Asthma und reagiere leider auf alles mögliche..im Alltag ist das kein Problem, aber bei zusätzlicher Belastung bekomme ich dann nach einer Weile sehr schlecht Luft. Im Fitnessstudio ist das zum Glück nicht so. Ja, ich habe mir letztens 2 neue Paar gekauft (drinnen & draußen), wurde beraten und bin super zufrieden mit denen.

Ich habe vorher relativ wenig Sport gemacht, aber nicht gar keinen! Bin vorher schon mal laufen gegangen (etwas länger her) und spiele Tennis (dieses Jahr leider nicht so regelmäßig (nicht jede Woche), die Jahre davor aber sehr viel). Gehe jetzt aber seit ein paar Monaten regelmäßig joggen.

Ja genau, einen Tag Fitnessstudio, am Nächsten Workout (teilweise bin ich aber stattdessen auch aufs Laufband gegangen) usw. (und Sonntag Ruhe). 

Also ich weiß jetzt nicht wie man Übergewicht definiert, bin definitiv nicht fettleibig, aber vor allem an den üblichen Problemstellen: Bauch, Hüfte, Oberschenkel möchte ich definitiv was weghaben, da ist schon zu viel. Mein Ziel ist es bis zum Sommer richtig fit zu sein (relativ (!!) trainierter Bauch wäre so mein Traum..). Natürlich mache ich auch danach weiter Sport!

Bist du dir da sicher? Ich hatte nämlich gehört, man soll bei Krafttraining immer einen Tag Pause machen. Vielleicht gilt das aber auch nur für Fortgeschrittene..?

Doch, mir wurde ein Plan gemacht, an den ich mich auch halte. Allerdings erinnere ich mich nicht, dass mir gesagt wurde wie oft ich das pro Woche machen soll..

Ich ernähre mich gesund!! Durch das gesunde Ernähren (nicht hungern, sondern einfach gesund essen, keine Sorge :D) und joggen habe ich seit Anfang Januar schon 7 kg abgenommen und fühle mich viel wohler.

Ja, ich neige leider gerne mal dazu mir Stress wegen etwas zu machen, das ist in vielerlei Hinsichten überhaupt nicht gut. Dagegen hilft bei mir Meditation super, danach bin ich echt nicht mehr gestresst :))

Kommentar von spottdrossel69 ,

Guten Morgen - ja gern geschehen :-)

Zunächst zu Deiner Frage - also ja ich bin mir da sicher. Insofern, daß für noch nicht so sehr fortgeschritten Trainierende der 3-Tage-Rhythmus erstmal das Richtige ist. Eben wegen der Superkompensation. Freilich könnte Dir ein guter Trainer nach einiger Zeit das Training so umplanen, daß bestimmt Muskeln die sich etwas schneller erholen z.B. alle 2 Tage trainiert werden. Beine dann z.B. nur alle 3. Das ist insgesamt halt komplizierter als einfach 2x pro Woche oder später auch mal 3x den ganzen Körper systematisch zu trainieren.

Falls Du Zweifel an der Richtigkeit meiner Aussage hast, möchte ich Dich beruhigen: Mein Mann ist lizensierter DSSV Fitnesslehrer und zwar seit rund 30 Jahren. Über dem Fitnesslehrer kommt eigentlich nur der Fitnessfachwirt (Ausbildung 3 J.) und Studiengänge.

Er arbeitet seit 1983 in unserem Studio als Trainer (früher 5x pro Woche, heute 1-2x) und hat sehr viel Erfahrung. Zudem hat er früher Bodybuilding gemacht (nicht professionell aber intensiv) und läuft heute/seit über 15 Jahren zwischen 2 und 5x pro Woche, ist schon einige Marathons und Ultras gelaufen. Bestzeit Marathon 3:09 (New York) .. nur um Dir hier die Sicherheit zu vermitteln, daß er sich sehr gut auskennt. Sowohl beim Laufen als auch beim Training. Er war auch noch nie verletzt - irgendwas macht er also sehr richtig. :-)

Ich trainiere und laufe auch und habe in 11 Jahren dementsprechend viel von ihm gelernt. Daher denke ich, Du kannst Dich auf meine Aussagen verlassen.  Freilich ändern sich manche Dinge. Aber die körperlichen Fakten und die Trainingsregeln von früher haben heute noch genauso ihre Gültigkeit. Auch wenn immer wieder neue Trainingsarten erfunden werden etc.  Aber wie gesagt, je nach Trainingszustand kann eben die Regenerationszeit variieren. Trotzdem würde ich als Normalsportler nicht öfter als 3x trainieren. Laufen kannst Du theoretisch täglich - nur Dein Körper muß sich erholen dürfen. Je nach dem wie intensiv Du trainierst und läufst und wie Deine körperlichen Voraussetzungen sind. Das ist einfach sehr individuell und läßt sich nur durch persönlichen Kontakt, Probieren und Anpassen herausfinden.

Zudem ist es auch mal von Vorteil dem Körper neue Trainingsreize zu bieten. Also mal weniger oder härter trainieren (innerhalb Deines Niveaus) , andere Übungen o.ä.

Also ich würde mal sagen, durch das Tennis hast Du ne Grundlage. Je nachdem wie lang Du das schon gemacht hast. Wenn Du schon ein paar Monate läufst hast Du auch hier den Einstieg ja schon hinter Dir. Das mit der Pulsuhr überleg Dir - das macht schon Sinn. Natürlich nur wenn Du auch ungefähr weißt, in welchem Bereich Du laufen solltest. Da hilft der Laktattest freilich sehr - aber anfangs genügt auch der Grundsatz, daß man sich noch unterhalten können sollte.

Sagen wir, wenn das Laufen einen konstruktiven Beitrag neben dem Muskeltraining leisten soll -und das soll es wie ich das verstehe- dann kannst Du das Lauftraining ebenso steuern und aufbauen wie das Krafttraining. Frag doch mal Deinen Trainer ob der sich beim Laufen auskennt. Falls nicht, frag mich. Ich frag dann meinen Mann. Liegt bei Euch im Studion vielleicht die RUnners..  herum? Die ist sehr gut und hat ne gute Homepage.

Wundert mich übrigens, daß Dir der Trainier nicht gesagt hat wie oft Du trainieren solltest...  Ein ausgebildeter Trainier weiß um die Trainingskompensation der  Muskeln und müßte sie für ein vernünftiges Training berücksichtigen.

Das mit den Problemstellen kenn ich auch ein bißchen.. wobei ich eher schlank bin. Aber mit 46 ist es auch nicht mehr wie mit 26 :-)  Es ist meist nicht möglich, an verschiedenen STellen unterschiedlich abzunehmen. Aber Du kannst geziehlt die Körperbereiche trainieren. Also wenn Du mit Deinem Po zufrieden bist und ihn nur straff haben möchtest, könntest Du an der Beinpresse z.B. Maximalkrafttraining machen. Wenn aber die Arme schlaff sind, mach hier halt Muskelaufbau usw. Kennst Du das so? Hat man Dich da beraten? Bist Du in einem "Billigstudio" oder einem mit mehr Betreuung? Kann u.U. auch was ausmachen.

Mit der Ernährung und den Schuhen scheint es ja zu passen :-)   Meditation ist super ja. Hab ich auch schon gemacht und war danch ganz klar im Kopf!

Also schreib mir wenn Du noch Fragen hast ! :-)

LG...

Kommentar von spottdrossel69 ,

Hab was vergessen:  Mit der Bioresonanztherapie habe ich meine Allergien eliminiert. Das kann man zu jeder Jahreszeit machen!  Unter therapeuten.de kannst Du Dir einen suchen der das macht. Manchmal machen es auch Allgemeinmediziner aber das ist eher selten...  Dann klappts auch mit dem draußen laufen :-)  Das ist soo schön... Ich vermisse es - ich konnte die letzten zwei Jahre wegen eines Ferritinmangels praktisch keine Ausdauer mehr machen :-(   LG

Antwort
von Meeelissa25, 46

Hi, versuche dir einen Plan zu machen um zu wissen für welchen Körperteil du überhaupt trainierst und sozusagen abnehmen willst. Aber vom Sport selbst, wirst du nicht abnehmen wenn du dich nicht gesund ernährst. Also Sport + Gesunde Ernährung, dann wird alles klappen :) Lg. 

Kommentar von Tomorrowlandx ,

Ich ernähre mich gesund, hab auch schon was abgenommen :) Man kann doch gar nicht an einem bestimmten Körperteil gezielt Fett abbauen, wo er Fett abbaut entscheidet der Körper von selbst., das kann man nicht steuern..

Kommentar von Meeelissa25 ,

Das ist schon einmal prima :) Ja, ist mir bewusst, hab eher an zB Bauch, Bein oder Po gedacht gezielte Übungen. Versuch alle 2 oder 3 Tage zu trainieren, da Muskeln Zeit brauchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community