Frage von Morgothh, 46

Latente Schilddrüsenunterfunktion, Medikamente?

Bei mir wurde ein erhöhter TSH Wert in der Blutprobe ermittelt (3,5). Ist zwar im Referenzbereich, doch der Arzt empfiehlt eine 6 Wöchige Tablettenkur. Erst 1 Woche jeden Tag eine halbe Tablette und danach eine ganze pro Tag. Das Rezept bekomme ich am Donnerstag. Was für eine Killertablette isn das? Habe auch gelesen, dass sich die Experten nicht einig sind, ab wann man medikamentös behandeln sollte. Sehr diffus. Habe eig. keine Beschwerden, bin schlank und sportlich bzw. fühle mich nie müde. Auf dem Röntgenbild (Routine) sind weder Knoten noch eine Vergrößerung vorhanden. Aber naja der Wert ist der Wert.

Antwort
von dadamat, 13

Latent heißt: noch nicht akute, behandlungsbedürftige Erkrankung, die im "Hintergrund" besteht, aber noch nicht voll ausgebrochen ist, also eine Bereitschaft, später daran zu erkranken. Der TSH Laborwert allein, rechtfertigt noch keine Therapie. Erst wenn weitere Zeichen einer Schilddrüsenunterfunktion bestehen, die einen Leidensdruck beim Betroffenden erzeugen, sollte eine medikamentöse Behandlung (zB mit L-Thyroxin) gestartet werden. Diese sollte dann langfristig erfolgen, da erst nach mehreren Wochen eine merkbare Wirkung eintritt, die dann nach 10 - 12 Wochen voll ausgeprägt ist.

Kommentar von Morgothh ,

Also der t3 und t4 Wert sind vollkommen in Ordnung. Er meinte ich soll das 6 Wochen zur Prophylaxe nehmen. Erste zwei Wochen jeden Tag ne halbe und danach 1 pro Tag. L-Throxying 50 mykrogram.

Antwort
von Dunkerjinn, 22

Meine Frau und meine Schwiegertochter haben beide Schilddrüsenprobleme, die eine mit Überfunktion, die andere mit Unterfunktion.

Beide haben sich nicht nur auf den Arzt verlassen sondern "mitgearbeitet" und damit dann die für sie perfekte Dosierung herausgefunden.

Ohne Tabletten geht es aber offensichtlich, jedenfalls in diesen Fällen, nicht!

Unterhalte dich doch am besten mit Leuten in der Verwandtschaft, Bekanntschaft, die auch mit der Schilddrüse zu tun haben. Das kann echt sehr hilfreich sein!


Alles Gute!


Kommentar von Morgothh ,

Ja aber ich fühle mich nicht schlecht oder so. Wohl sollte ich aber aufm Arzt hören und die Hormonmittel fressen, wenn ich schlimmeres verhindern will. Ist zum Glück nur auf 4-6 Wochen ausgelegt.

Kommentar von Dunkerjinn ,

Hmmm, meine Beiden haben Symptome, die vom Thyroxin beeinflusst werden.

Ob man ohne Symptome, sozusagen nur aufgrund der Blutwerte, agieren sollte, weiß ich beim besten Willen nicht.

Normalerweise sollte man ja schon annehmen, dass Ärzte wissen was sie tun, aber die Erfahrung zeigt ja leider, dass dem nicht immer so ist!

Kommentar von Morgothh ,

Ich glaube ich mach erstmal ne 2 Blutabnahme. Das Mittel, wenns Thyroxin ist, sollte gut verträglich sein. Aber wer weiß schon, was es genau macht.

Antwort
von Tigerkater, 9

Lies meine Antwort auf Deine andere Frage !

Ich würde z.Zt. kein Schilddrüsenhormon nehmen !

Ich würde eine Zweitmeinung einholen, wenn möglich von einem Spezialisten !!

Kommentar von Morgothh ,

Aso der Arzt war ein Schilddrüsenarzt. Hat auch Ultraschall gemacht. Er kam deshalb drauf. Weil letztes Jahr war 3,2 und dieses Jahr 3,5 und daher die Diagnose latente Hypothyeorese (Struma 1 irgendwas...). Die Therapie bzw. die Tablettenempfehlung kam jedoch vom Hausarzt.

Kommentar von Tigerkater ,

Wenn ein Arzt die Diagnose " latente Schilddrüsenunterfunktion " stellt und Dir dann eine 6 wöchige " Tablettenkur " mit einem Schilddrüsenhormon verschreibt, kann er vom Thema Schilddrüsenbehandlung keine Ahnung haben !!

Kommentar von Morgothh ,

Ja und was soll ich da nun machen. Habe schon angefangen die Hormone zu fressen, trotz keiner ersichtlichen Symptome, trotz gesundem Ultraschallbild, nur wegen eine TSH-Wert der nur 1 x gemessen wurde!.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community