Frage von tryar144, 30

Lateinkenntnisse bei Journalismus Studium?

Hallo Leute. Mein Vater meinte heute zu mir, Lateinkenntnisse seien unbedingt nötig bei einem Journalismus Studium, doch stimmt das wirklich? Oder kann ich Journalismus auch ohne Lateinkenntnisse problemlos studieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Miraculix84, Community-Experte für Latein, 19

1) Du kannst durch das Fach Latein deinen (Fremd-)Wortschatz massiv "pimpen". Das kann nur hilfreich sein, wenn du es als Journalist zu etwas bringen willst.

2) Du kannst in Latein viel für deine Grammatikkenntnisse tun. Dies wird dir bei Formulierungen, Zeichensetzung und auch bei der Reflexion über deine eigenen Texte Nutzen bringen können.

=> Das sind jetzt zwei Argumente, warum es nützlich sein kann, für ein Jounalistik-Studium Lateinkenntnisse zu besitzen. Dennoch ist ein Latinum für diesen Studiengang weder Voraussetzung noch Erfolgsgeheimnis.
Das Fach Latein kann dir nur Chancen bieten. Notwendig ist es nicht.

=> In jedem Berufszweig, der sich hauptberuflich mit Sprache beschäftigt sind Lateinkenntnisse sehr hilfreich! Damit hat dein Vater schlussendlich in der Sache nicht ganz Unrecht.

LG
MCX


PS: Das hört sich für miich jetzt so an, als würdest du dich gerade entscheiden müssen, ob du Latein wählen willst oder einen anderen "Zweig". Liege ich damit richtig? Welche anderen Zweige stehen denn noch zur Auswahl?

Kommentar von tryar144 ,

Jap, du liegst damit richtig :) Russisch und Spanisch würden noch zur Auswahl stehen, es wird aber ziemlich sicher Latein :)

Kommentar von Miraculix84 ,

Dann würde ich dir raten, dass du diese Wahl nicht von deinem Berufswusch abhängig machst. Der Berufswunsch kann sich immernoch ändern.

In Latein musst du sehr viel auswendig lernen. Darüber solltest du dir vorher im Klaren sein. Denn das erfordert Fleiß und auch Motivation / Interesse. Das ist nämlich in Latein aus zwei Gründen noch ein bisschen schwieriger als in anderen Sprachen:

Grund 1: Du sprichst es nicht. Das macht das Erlernen schwieriger. Es fehlt einfach die Anwendung.

Grund 2: Viele Worte klingen gleich, weil sie gleich enden. Das macht sie verwechselbarer.

Wenn du mit lebenden Sprachen (z.B. Englisch) kein Problem hast, wäre Spanisch eine gute Alternative. Man kann als Journalist auch als Korrespondent im Ausland arbeiten. Da ist Spanisch hilfreicher.

LG
MCX

Antwort
von Bevarian, 9

Also "unbedingt nötig" nur, wenn Du als ständiger Korrespondent im Vatikan sitzen willst!   ;)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten