Frage von audi40, 44

Lateinamerika und europäische Einwohner?

Antwort
von zehnvorzwei, 13

Hei, audi40, die Europäer kamen über den Atlantik an Amerikas Ostküste und  begannen von dort aus, zunächst weitere Küstenstriche zu erkunden und zu besetzen, ehe sie sich ins Landesinnere vorwagten. Je unwegsamer das Gelände wurde, desto spärlicher blieb das Vordringen der Weißen und damit das dortige Bevölkerungswachstum.

 Weil die Eindringlinge nur Männer waren, eroberten sie einheimische Frauen, so dass ein neuer "Menschentyp" entstand. In schwer erreichbaren Gegenden blieb die Durchdringung gering, so dass z. B. in Bolivien heute noch eine indigene Bevölkerung vorherrscht;  in anderen Ländern wie Chile dagegen eine (fast) "weiße".

Neben der europäischen Vermischung mit den Indios traten später auch als Sklaven eingeschleppte Schwarzafrikaner erheblich in Erscheinung, dazu Chinesen und Inder, Es entstand ein großer Bevölkerungsmix - im Gegensatz zu britischen Kolonien, wo die Eroberer  weitgehend Distanz zu den Eingeborenen hielten.

Und so. Grüße!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten