Frage von FlugzeugAUT, 53

Latein Perfekt, wie erkenne ich welches Wort das ist?

Ich habe ziemlich bald Latein Klausur und leider folgendes Problem... ich verstehe das Folgende... es gibt 5 Konjugationsklassen im Lateinischen: a-Konjugation zB amare e-Konjugation zB monere konsonantische Konjugation: zB audire Mischkonjugation i-Stämme (Ich weiß jetzt für jede Klasse ein Beispiel, ist auch nur ein Freifach) Auf jeden Fall ist mein Lateinbuch relativ schlecht aufgebaut.. Ein Kapitel umfasst ca. 4 Seiten, wobei immer wieder neuer Grammatikstoff hinzukommt... Jetzt habe ich folgendes Problem, es kommen in zwei Kapitel, die 8 Seiten umfassen, zwei neue Zeiten hinzu Perfekt und Präteritum (wobei das Präteritum scheinbar noch leicht zu verstehen ist mit -ba- Bindung und außer der a-Konjugation immer ein e vor der Bindung mit Endungen m, s, t- mus, tis, nt) Gut aber jetzt wird es beim Perfekt lustig.. a-Konjugation hat eine -av- Bindung e-Konjugation hat eine -u- Bindung kons. Konjugation (und jetzt wird es schwer) verschieden... i-Konjugation -iv- Mischkonjugation verschieden jetzt kann sich ein Wort komplett verändern? Wie erkenne ich dann bitte welches Wort das ist wenn das im Perfekt komplett anders ist als normal? Ich habe irgendwas von einem Perfektstamm gelesen... Könnte mir da bitte wer die Logik dahinter erklären?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von elenano, 21

Das ist eben das Problem bei der konsonantischen Konjugation.

Du musst leider die Perfektformen mitlernen, die sollten eigentlich bei den Vokabeln dabei stehen in der Form (immer Indikativ Aktiv):

Infinitiv, 1. Person Singular Präsens, 1. Person Singular Perfekt, PPP (falls ihr das schon hattet)

Nehmen wir das Wort ,,ducere''.

Im Buch müsste dann stehen:

ducere, duco, duxi, ductum

Der Perfektstamm ist der Teil des Wortes, der bei allen Formen im Perfekt gleich bleibt:

duxi

duxisti

duxit

duximus

duxistis

duxerunt

In diesem Fall wäre das also ,,dux''

Kommentar von elenano ,

Danke für den Stern

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Latein & Schule, 23

Hallo,

da es im Lateinischen viele unregelmäßige Verben, Semideponentien und Deponentien gibt, wirst Du wohl um das Lernen der Stammformen nicht herumkommen.

Ansonsten würde Dir keine Regel sagen, daß das Perfekt von gaudere, sich freuen, nicht gaudui, ich habe mich gefreut, heißt, wie man es von einem Verb aus der e-Konjugation erwarten sollte, sondern gavisus sum.

Ich kann Dir deshalb nur dringend raten, Dir eine Grammatik anzuschaffen, in der solche Stammformen aufgelistet sind und ein Wörterbuch wie den Stowasser, Neuauflage Februar 2016, in welchem Du solche Perfektformen mit dem Verweis auf die Grundform findest. Selbst wenn Du vergessen hast, daß gavisus sum von gaudere kommt, würdest Du die Form im Stowasser alphabetisch eingeordnet finden.

Herzliche Grüße,

Willy

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Latein, Schule, ..., 12

Dahinter steckt erfreulicherweise die einfachste Logik überhaupt.
Das Perfekt Aktiv ist die am besten zu erkennende Zeit, weil sie die einzige ist, die in allen Konjugationen dieselben Endungen hast, welche in den anderen Tempora noch nicht einmal vorkommen:

-i, -isti, - it; -imus, -istis, -erunt

Das Perfekt-KZ ist dabei egal.

Probleme hast du mit Deponentien, da musst du dich um die Passiv-Endungen kümmern. Aber davon gibt es ja nicht so viele.

Antwort
von Ninstern1102, 9

Hi! Also, jede Vokabel besitzt einen Perfektstamm. Es gibt -v , -u und -s Perfekt. Es gibt aber auch noch ein Perfekt, wo die Endung sozusagen doppelt ist(mir fällt der Name gerade nicht ein) z.B tradidi. In den Konjugationen bleibt es eigentlich immer gleich...nur im Passiv und im Konjunktiv halt nicht. Dieser Perfektstamm ist oft sehr unregelmäßig: Beispiel: tollere, tollo, sustuli- aufheben
Man muss diese Vokabeln also immer auswendig lernen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community