Frage von axxx1, 121

Latein oder Spanisch in der Schule?

Was würdet ihr als dritte Fremdsprache holen? Ist Latein oder Spanisch besser?

Antwort
von Clarissant, 15

Diese Frage wird hier fast täglich gestellt (-> Suchfunktion). Niemand hier kann dir die Wahl abnehmen. Ich finde, du solltest auf dein Herz hören. Ja, ja, klingt kitschig, aber bei Sprachen ist es nun mal so, dass man sie am besten lernt, wenn man Interessen an ihnen hat. Hat man nämlich keins, wird das nichts. 

Hier mal ein paar Infos: 

Mit Latein lernt du die römische Kultur kennen. Du liest alte Texte, entdeckst neue philosophische Ansätze und lernst eine Menge über die lateinische Grammatik. Falls du im Deutschunterricht nichts über die deutsche Grammatik gelernt hast (kommt bei manchen anscheinend vor), lernst du im Lateinunterricht deine eigene Muttersprache auch noch etwas besser kennen. Vielleicht weißt du auch jetzt schon, dass du ein Fach wie Geschichte oder eine Sprache studieren willst: Da lohnt es sich, Latein zu lernen, da für diese Fächer meist ein Latinum verlangt wird. Für Medizin und Naturwissenschaften brauchst du, entgegen der verbreiteten Meinung hier, KEIN Latinum und allzu nützlich ist Latein für diese Fächer auch nicht. 

Mit Spanisch lernst du die spanische Kultur kennen. Du entdeckst eine der großen Weltsprachen und dir werden Türen zu sehr vielen Menschen und Kulturen geöffnet. Hast du bereits Französisch, wird dir Spanisch wahrscheinlich leicht fallen (Ähnlichkeit). Wenn du die romanischen Sprachen noch gar nicht kennst, aber kennenlernen würdest, ist Spanisch auf jeden Fall die bessere Wahl als Latein. Spanisch wird zwar für so gut wie kein Studium vorausgesetzt, ist aber im Berufsleben u. U. nützlich. 

Falls du am Ende merkst, dass du die falsche Wahl getroffen hast: 

Latein lässt sich auch an der Uni nachholen. Nein, das ist NICHT so schlimm, wie gerne von manchen behauptet wird. Natürlich ist das Lerntempo schneller als in der Schule, aber das ist sowieso normal für die Uni. Lateinkurse gibt es an der Uni zuhauf. 

Spanischkurse lassen sich heute ebenso sehr leicht finden. Wenn du also jetzt Latein wählst, kannst du später auch immer noch Spanisch lernen. 

Meine Wahl wäre Spanisch, aber wie gesagt, DU musst für dich entscheiden. 

Antwort
von terrial, 21

Latein

Das ist nach wie vor für viele Master-Studiengänge Abschlussvoraussetzung (selbst für Spanisch!) und es später an der Uni nebenbei nachzulernen ist der Horror.

Latein ist an der Schule auch einfacher als Spanisch, weil es weniger auf die Sprache als Kommunikationsmedium sondern bloß auf die Grammatik ankommt und man die paar Worte Latein daher gut auswendig lernen kann. Niemand 'spricht' Latein.

Etwas Spanisch kann man später jederzeit noch erlernen, wenn man es braucht.


Antwort
von assssssssss, 45

Meiner Meinung nach wäre Spanisch besser als dritte Fremdsprache, weil man sie im Alltag öfters anwenden kann. Abgesehen davon, dass es einen ganzen (naja fast) Kontinent (+viele in den USA) und Latinoszenen gibt, wird es oft an beliebten Urlaubsorten gesprochen und ist einfacher zu erlernen.

Des Weiteren gibt es viele parallelen zu Latein, da sie verwandt sind, und wenn du später mal vor hast z.B. Französisch zu lernen ist auch das leichter, da diese beiden Sprachen sich sehr ähneln.

Wenn du aber später ein Studium in Naturwissenschaften oder ähnlichem wählst, dann wäre Latein nicht schlecht. Dennoch könnte man Zusatzkurse belegen in denen man das nachholt und durch das Spanisch könntest du dir, wie gesagt, vieles herleiten.

Aber deine Entscheidung.

LG


Antwort
von Maxipiwi, 43

Da würde ich mich für spanisch entscheiden. 

Einfach weil lateinisch eine tote Sprache ist, aber vor allem weil du mit spanisch vermutlich viel mehr anfangen kannst. 

Praktisch im Urlaub oder auch beruflich. Spanisch wird immer wichtiger. 

Antwort
von Hardware02, 56

Auf alle Fälle Spanisch. Diese Sprache kannst du dann im Urlaub oder in deinem Berufsleben brauchen. 

Latein würde ich nur wählen, wenn du dafür einen guten Grund hast. Das wäre z.B. dass du mittelalterliche Geschichte oder antike Geschichte studieren möchtest. Für neuzeitliche Geschichte verlangen manche Unis das Latinum, andere nicht. 

Ein Medizinstudium ist in Deuschland KEIN Grund, Latein zu wählen. (In Österreich braucht man es noch.)

Ach so, ja: Spanisch ist auch wesentlich einfacher zu lernen.

Antwort
von Holger1002, 12

Mir hat Latein sehr gutgetan, auch wenn ich es als 2. Fremdsprache hatte.

Ich empfehle es auch als 3. Fremdsprache noch, weil Du dadurch klare Strukturen lernst und dadurch ganz allgemein einen besseren Durchblick in puncto Grammatik bekommst, wie Sprache allgemein aufgebaut ist. Das kommt Dir dann wiederum zugute, wenn Du später noch eine 4. Fremdsprache lernen willst.

Mir hat es übrigens auch geholfen, klar zu denken und der Reihe nach zu arbeiten.

Das Argument mit dem Alltag lasse ich nicht gelten, denn wer als Grundlage Latein hat, der versteht viele Fremdwörter und Fachbegriffe besser - eigentlich bei jeder Ausbildung, die darauf folgt, nicht nur Medizin.


Antwort
von kordely, 11

Nimm Latein, wenn du Latein magst. Einige Studiengänge benötigen Latein (naja, das kannst du nachholen, und Spanisch kann darin helfen).

Sonst nimm Spanisch.

Antwort
von Sodomize97, 53

Spanisch lässt sich einfacher lernen und lässt sich besser anwenden. Kann dir im Urlaub weiterhelfen und auch auf deinem weiterem Berufsweg. Latein brauchst du allerdings, falls du in Richtung Medizin gehen möchtest. Musst wissen, was dir wichtiger ist, ich präferierte Spanisch und bin zufrieden

Antwort
von mergim00, 49

Hi Ich würde meiner Meinung nach Latein holen weil es dort viele Zusammenhänge mit der deutschen sprach gibt und wenn du mal Medizin studieren willst hilft die Sprache die auch

Antwort
von Sunnycat, 44

Kommt drauf an, was du mal machen willst? Wenn du z.B. Medizin studieren willst, kommt dir Latein zugute, andererseits ist Latein eine "tote" Sprache, deshalb würde ICH persönlich Spanisch bevorzugen..

Antwort
von blumchenflower, 51

Also ich hab keine Ahnung wie Spanisch geht, aber ich habe in der Schule Latein und da muss man viel lernen. Aber irgendwie kann ich jetz besser Deutsch, weil wir in Latein viel Grammatik machen und es so einige Zusammenhänge gibt.

Antwort
von Graecula, 34

Ich als Latein-Dozentin sage: Nimm SPANISCH! Nicht, weil Latein nicht rocken würde (das tut es und es ist wunderbar! ;) ), sondern weil es als dritte Fremdsprache nicht viel bringt. Das wird in deiner Schule eher angeboten, um als "humanistoid" zu gelten. Aber weit gefehlt. Mit Latein muss man ab der 5. Klasse (1. Klasse Gymnasium) anfangen.

Spanisch ist grammatikalisch ne Zumutung (aus der Sicht des Lateiners), aber völlig einfach! Für deine Noten: Nimm Spanisch!

Kommentar von Barbdoc ,

Liebe Graecula, ich bin mit 7 Jahren Latein auch noch ganz schön weit gekommen, finde ich. Cicero lesen und so ist doch gar nicht so schlecht. Drei Jahre würde ich auch nicht empfehlen. "Humanistoid" gefällt mir. LG B.

Antwort
von HilfeInAll, 54

Also Latein ist finde ich schon eine tolle Sprache.

Antwort
von VERMOUTxBOURBON, 43

Ich würde spanisch nehmen weil es 1. leichter ist und 2. latein braucht man eigentlich nicht so oft (ausser ärzte)

Kommentar von Hardware02 ,

Zum hundertsten Mal: Ärzte brauchen KEIN Latein!

Kommentar von VERMOUTxBOURBON ,

Danke für den daumen runter! Ar&@loch

Kommentar von Graecula ,

noch einen Anti-Daumen von mir: JEDER Mensch der Welt könnte von LAtein profitieren, weil es bildet. In so vielen Bereichen. Und so viele Menschen dieser Welt - und dieses Landes - haben Bildung so dringend nötig! Trotzdem werde ich dem FS zu Spanisch raten. Jetzt guckste, gell?

Antwort
von themiracleone, 50

Latein ist deutlich schwerer als spanisch. Außerdem kommt spanisch bei Frauen gut an ;D

Kommentar von HilfeInAll ,

Ehm nein. Nicht bei mir. 😂

Kommentar von themiracleone ,

aber bei vielen :D viele finden es doch geiler, wenn der Kerl mit dem spanisch ankommt als mit dem harten deutsch 😂

Antwort
von sol88, 12

Spanisch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten