Latein Grammatik - Was ist ein ACI?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein ACI ist ein "dass Satz" 

Also zB als Übersetzung: Er merkte, DASS er sterben muss.

Einen ACI erkennst du, dass er bei einem Akkusativ startet und bei einem Infinitiv wieder aufhört

Wenn ich dir noch helfen kann, sag bescheid

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerEchteHarry
17.09.2016, 14:13

Könntest du mir auch bitte einen Latein Beispiel Satz zeigen?

0

Ein ACI = Accusativus cum Infinitivo


besteht aus:

1) einem Infinitiv und einem

2) Akkusativ.

Diese folgen auf sogenannte

3a) Kopfverben. Das sind Verben, die im Zusammenhang mit den Sinnen
des Kopfes im weiteren Sinne stehen (sehen, riechen, hören, sagen, glauben,
befehlen …) und auf die ein Nebensatz mit „dass“ folgt.

oder

3b) Ausdrücke wie „constat“, „est“, auf die ebenfalls ein Nebensatz
mit „dass“
folgt

________________________________________________


Man kann sich eine ACI – Konstruktion als „Vereinigung“ von 2 Sätzen vorstellen.


___________________________________________________

Beispiel 1 (Gleichzeitigkeit)


Satz 1: Der Vater sieht.   Pater videt.

Satz 2: Der kleine Sohn spielt. Filius parvus ludit.

Vom Kopf-Verb „videre“ ist ein ACI abhängig.

Das heißt: im 2. Satz wird der Nominativ des Subjekts (incl. seiner Adjektive) --> zum Akkusativ und das

Verb wird --> zum Infinitiv.

aus: filius parvus wird  filium parvum

aus: ludit wird ludere

Du nimmst den Infinitiv Präsens „ludere“, weil beide Sätze (Satz 1 und 2) in der gleichen Zeit stehen = Gleichzeitigkeit

Satz 1 + 2 als ACI-Konstruktion

Pater flium parvum ludere videt. (Der Vater sieht, dass der kleine Sohn spielt.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Beispiel 2 (Vorzeitigkeit)  

Satz 1: Pater videt (Der Vater sieht.) Satz 2: Filius parvus lusit. (Der kleine Sohn hat gespielt)

ACHTUNG: jetzt steht Satz 2 im Perfekt, Satz 1 im Präsens.

Diese Vorzeitigkeit muss durch den Infinitiv Perfekt („lusisse“) ausgedrückt.

ACI: Pater filium parvum lusisse videt. (Der Vater sieht, dass der kleine Sohn gespielt hat.)____________________________________________________________
Beispiel 3 (Nachzeitigkeit)

Pater gaudet. (Der Vater freut sich.) = Präsens

Filius parvum ludet. (Der kleine Sohn wird spielen.) = Futur1

Man verwendet bei der Nachzeitigkeit den Infinitiv Futur („lusurum esse“).

ACI: Pater filium parvum lusurum esse gaudet. (Der Vater freut sich, dass der kleine Sohn spielen wird.)

__________________________________________________________________

Genauso macht man es, wenn der „2. Satz“ im Passiv steht, dann verwendet man die entsprechenden Infinitive Passiv.

Satz 1:

Pater videt

.

   

Satz 2:

Filius pulsatur

. (Der Sohn wird geschlagen)

Gleichzeitigkeit, aber 2. Satz Verb im Passiv: --> Infinitiv Präsens Passiv (pulsari)

ACI: Pater filium pulsari videt. (Der Vater sieht, dass der Sohn geschlagen wird.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?