Frage von abcdbin, 46

Lastschrift Abbuchung obwohl keine Mitgliedschaft mehr besteht?

Ich war in einem Fitnessstudio angemeldet. Vor etwa 2 Wochen wurde mir fristlos gekündigt und Hausverbot erteilt, weil ich privat Differenzen mit einem Trainer hatte (keine Gewaltanwendung o.ä.!) Zu der fristlosen Kündigung gesellte sich ein Hausverbot. Da die Kündigung nur mündlich ausfiel und nichts schriftliches erfolgte (trotz mehrfacher Nachfrage) und deren AGB eine fristlose Kündigung nur bei: - Verkauf von Steroiden - Diebstahl - Gewaltanwendung - Sachbeschädigung (Alles NICHT vorgefallen!) vorsieht, habe ich daraufhin fristlos gekündigt und die SEPA-Einzugsermächtigung mit sofortiger Wirkung entzogen (vor gut einer Woche) mit der Begründung, dass ein Vertragsbruch seitens des Fitnessstudios vorliegt, da mir der Zugang verwehrt wird.

Nun zur Frage.. Mir wurde heute ganz normal mein Mitgliedsbeitrag abgezogen. Die Kündigung erfolgte per Einschreiben, es wurde um Antwort gebeten welche allerdings nie ankam. Ist es denn rechtens, dass mein Beitrag mir weiterhin abgebucht wird?? Auf Nachfrage hieß es "Wir haben das Hausrecht und können machen was wir wollen, Pech!" Was kann ich tun? Danke im Voraus!!

Antwort
von DODOsBACK, 23

Geh zur Bank und lass das Geld zurückbuchen. Beim Lastschriftverfahren kannst du das 6 Wochen lang ohne Angabe von Gründen tun.

Danach erklärst du deiner Bank, dass du dem Fitnessstudio die Einzugsermächtigung entzogen hast und dieses ab sofort nichts mehr von deinem Konto abbuchen darf.

Wie es danach weitergeht? Schwer zu sagen. Nachdem du hier ausführlichst versuchst, NICHTS zu den Vorfällen zu sagen, kann ich dir nur raten, dich erst einmal um eine "friedliche" Einigung (Auflösung des Vertrags, Rücknahme des Hausverbots) zu bemühen.

Überleg dir, ob du wirklich so unschuldig bist, wie du hier schreibst - ein ruhiges Gespräch und eine Entschuldigung könnten dir möglicherweise eine Menge Ärger ersparen...

Falls das nicht funktioniert, wird man dich schriftlich zur Zahlung deiner Beiträge auffordern. Mit diesem Schreiben kannst du dann z.B. die örtliche Verbraucherzentrale oder eine Sozialberatung aufsuchen - dort bekommst du für einen kleinen Unkostenbeitrag Rechtsberatung und auch Unterstützung bei der Formulierung von Briefen, Widersprüchen usw.

Kommentar von abcdbin ,

Ich kann gerne den Vorfall schildern!

Ein Trainer hat im Fitnessstudio ständig darüber geredet, dass er auf kleine Mädchen steht und mich ständig damit belästigt wie geil das doch sei. Ich habe ihn ständig darauf hingewiesen, dass er seine Vorlieben für sich behalten soll und mich nicht mehr anreden! Dann kam der Vorfall als er meinte "Total geil wenn ein Mädchen mit Milchzähnen dir einen bläst" und da hat es mir gereicht. Ich bin zu ihm hin und hab gesagt, dass er total krank im Kopf ist und wenn JETZT nicht bald Ruhe ist was los ist! Aufgrund der Tatsache, dass mehrere Leute in der näheren Umgebung waren, meinte er ich hätte durch die Aussage dass er krank im Kopf ist sein gutes Ansehen beschmutzt und deshalb folgte die fristlose Kündigung sowie Hausverbot MÜNDLICH..

Ich denke kaum, dass ich hierbei eine Mitschuld trage!?

Wollte das Thema eigentlich nicht aufgreifen, da es mich bis heute ankotzt dass es so kranke Menschen gibt!! Aber wenn es weiter hilft...

Antwort
von Allexandra0809, 20

Du kannst, wenn Dir was zu Unrecht abgebucht wird, zu Deiner Bank gehen und dieser Lastschrift widersprechen. Dann wird das Geld zurückgebucht.

Du solltest Dir aber schon wirklich sicher sein, denn es kann sonst recht teuer werden.

Antwort
von aribaole, 18

Geh zur Bank, und Buche zurück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community