Frage von wessonn, 103

Lasermessung 120 zone?

Hallo

Mir wird vorgeworfen auf einer 120 zone über 170kmh gefahren sei. Als die beamten das blaulicht anmachten und mir hinterherfuhren anschließend mich anhielten haben sie mir  vorgeworfen das ich mit toleranz abzug 46 kmh zu schnell sei darauf hin fragte ich die beamten haben sie ein bild oder ein video haben sie gemeint nein nur das kmh haben wir und aus welcher entfernung. Ich sagte auch dasvor mir 2 noch schnellere autos waren die dann über 200kmh gefahren sind wenn ich 172 kmh gefahren bin darauf hin antowrtete der eine beamte das es sein kann aber ich der letzte fahrzeug war das sie mich anhalten dürfen laut gesetz das letzte fahrzeug. Darauf hin habe ich alles abgelähnt und habe gesagt das ich lieber mein anwalt einschalten möchte

Meine frage an euch kann ich dagegen vorgehen?

Antwort
von Pudelcolada, 22

Du kannst dagegen vorgehen, aber ich sehe wenig Chancen.
Außer, die Eichmessung am Messgerät liegt zu lange zurück, das kann ich mir aber nicht vorstellen.

-----------------------------------------------------------------------
Abgesehen davon:
(Sorry, das wird jetzt
1. OT,
2. moralisch,
und 3. willst Du so etwas bestimmt nicht lesen...)

Es ist doch völlig wurscht, was die beiden vor Dir veranstaltet haben,
die Cops haben nun mal Dich gezogen, nicht die anderen.
Und Du warst wesentlich schneller unterwegs als erlaubt.
Wurdest Du zu einer überhöhten Geschwindigkeit gezwungen?
Ich denke mal, nein. Es war also Deine freie Entscheidung.
Dann trag es auch wie ein Mann und flenn nicht rum.

----------------------------------------------------------------------
Allgemein, nicht auf Dich persönlich bezogen, ich kenne Deinen Fahrstil nicht:

Ich kann's einfach nicht mehr hören von den ganzen Angebern:
Erst einen auf dicke Hose machen, am besten noch drängeln und den Verkerhr gefährden, und wenn dann der große Zampano erwischt wird,
weint er nach der Mama, zeigt auf andere und schreit Polizeiwillkür.

Die Verkehrsregeln gelten für alle, nicht nur für die anderen.
Ganz egal ob mit dem Auto, dem Fahrrad, auf Inlinern oder zu Fuß.
So!
Das musste mal raus!

Gez. Ein Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger

Kommentar von Markus0404 ,

Hi, ich würde ein Einspruch einlegen.
in denn meisten fällen kommt man besser weck.
Außer wenn du so oft wegen so was Vorgericht bist
das der Richter dich schon besser kennt als seine Frau.

Kommentar von Pudelcolada ,

Markus, bist Du sicher, dass Dein Kommentar zu meiner Antwort gehört?
;)

Antwort
von HeymM, 33

Klar kannst Du dagegen klagen. Das ist Dein gutes recht. Aber ob es Dir was bringt, wage ich zu bezweifeln. Denn in Deiner Geschichte schreibst Du nicht, das Du Dich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit gehalten hast.

Wenn Du als Grund für ein Verweigerung gegen eine Strafe angibst, dass Du andere Autos schneller waren, hast Du schon verloren.

Denn:

1. Weißt Du nicht wie schnell die anderen Autos waren (subjektive Wahrnehmung)

2. Ist es völlig irrelevant ob andere Autos tatsächlich schneller waren.

3. Wenn die Polizisten Deine Geschwindigkeit per Laser gemessen haben, ist es eher unwahrscheinlich, dass ein Fehler auf deren Seite liegt.

Wenn Du Widerspruch einlegst, musst Du auch beweisen können, dass Du Dich an die vorgegebene Geschwindigkeit gehalten hast. Kannst Du das?

Kommentar von wessonn ,

Danke die für die antwort erstmal

Ich bin bestimmt schneller als 120 gefahren aber ich glaube nichr das ich über 170 gefahren bin ich habe nicht auf tacho geschaut ich glau. Die hatten keine lust auf die andern weil sie schnell unterwegs waren und deshalb einfsch mich als der letzte rausgezogn und die messung ohne eine aufnahme auf mich zu schieben

Kommentar von HeymM ,

Glauben heißt nicht wissen. Wenn einer Deiner Geschwindigkeit kennt, ist es, bei richtiger Bedienung und Einstellung, der Laser, die Radarfalle, der Starenkasten, und damit auch die Polizei.

Wozu die Polizei keine Lust hat oder nicht, spielt hier überhaupt keine Rolle.

Sie haben Dich erwischt, können es Dir beweisen und Du darfst die entsprechende Strafe leisten. So einfach ist die Rechtsprechung.

Und bei vollem Schuldbewusstsein dagegen zu Klagen oder die Strafe verweigern zu wollen ist dumm und naiv. Denn das wird an Ende nur noch teurer für Dich. Denn Gerichts- und Anwaltskosten schlagen noch mal richtig oben drauf. Und ich denke mal nicht, das hier eine Vollrechtsschutzversicherung das unterstützt.

Letztlich bist Du der Dumme.

Antwort
von Loki1709, 46

Grundsätzlich ist es dein gutes Recht in DE gegen jeden Verkehrsverstoß der dir zur Last gelegt wird vorzugehen.

Du solltest dir dabei bloß 2 Fragen stellen:

1. Bist du tatsächlich zu schnell gefahren? Oder werfen sie dir eine wesentlich höhere Geschwindigkeit vor, als du gefahren bist?

2. War die Verkehrslage tatsächlich so unklar wie von Dir beschrieben oder ist das nur ein Vorwand gewesen?

Wenn du weißt, das du nicht zu schnell gefahren bist um himmels Willen geh zum Anwalt...

Wenn du wissentlich und mit vollen Schuldbewusstsein durch eine Zone 120 gefahren bist mit gemessenen Wert nach Toleranzabzug von 166 KM/h dann solltest du dir selbst die Frage stellen ob du geeignet bist am Straßenverkehr teilzunehmen, weil die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind in aller Regel nicht ohne Grund da ;)

Antwort
von Peter501, 36

Da du ja nicht bestreitest zu schnell gewesen zu sein wird es wohl kaum eine Rettung für dich geben.Das Argument,das die vor dir noch schneller waren ist leider nicht brauchbar.

Wenn die Beamten die Km/h Überschreitung dokumentiert haben hast du kaum eine Chance.Lass deinen Anwalt retten was zu retten ist.

Antwort
von Smie1337, 50

klar kannst du dir einen Anwalt nehmen.  Fakt ist aber,  dass unter bestimmten Voraussetzungen das hinterherfahren in Deutschland erlaubt ist. Bei einem ungeeichten Tacho (normaler Streifenwagen)  werden dann 20% des Tachowertes abgezogen.  sprich bei 170km/h werden dir 34km/h abgezogen.  

Kommentar von wessonn ,

Also die waren mit einem streifenwagen auf der seitenlinie und haben mich laut ihrer aussage mit einer lasermessung erwischt und um mich zu kriegen haben sie dann blaulicht angemacht und sind vor mich gefahren und anschliesend angehalten als ich in den streifenwagen reingeschaut hatte war da in rot gestanden 172 und glaube ungefähr 321 meter entfernung

Kommentar von Loki1709 ,

Desto mehr du schreibst, desto mehr widersprüche treten hier auf... Das klingt in meinen Augen alles etwas unwahr ...

Wenn deine oben getätigten Angaben der Wahrheit entsprechen, dann stelle ich mir eine erhebliche Frage... Wenn du mit 170 km/h auf der Autobahn entlang fährst, legst du eine Strecke von 51m/s zurück... Bis die Cops ihre mobile Radarstation eingepackt und im Auto verstaut haben, vergehen gut und gerne 2-5 Minuten in denen du sollten sie 3 Minuten gebraucht haben eine Strecke von 9.18 km zurückgelegt haben dürftest... Da sie dich vor Ort erwischen müssten um dich für diese Tat zu belangen kannst du mir nun gerne erklären wie die Cops es dann noch geschafft haben dich in 9 km entfernung zu erwischen ...

Insofern bin ich hier raus ;)

Kommentar von peterobm ,

wenn das auf der Autobahn stattgefunden haben sollte, so ist die Geschichte ein Grimms Märchen.

Streifenwagen auf dem Seitenstreifen; Messung per Laserpistole! 

Fahrzeuge werden sofort rausgezogen 

Kommentar von wessonn ,

Die waren im auto keine ahnung durch was für eine lasermessung das war ich weiß nicht das die blaulicht angemacht habe und ich sie vorbei fahren ließ hielten sie mich an und zeigten im auto auf ein Monitor sag ich mal jetzt die entfernung und kmh sie habe im auto heraus gelasert

Kommentar von wessonn ,

Wennich es die sage welchen geund sollte ich haben und lügen ?ich kenn dich nicht einmal

Kommentar von Smie1337 ,

Es ist auch möglich und zulässig aus dem stehenden Fahrzeug rauszulasern.  Da benötigt man 5 Sekunden um das Gerät aus der Hand zu legen.  Ich mach es mal deutlich.  Du bist zu schnell gefahren und deinen Lappen los.  

Antwort
von martinzuhause, 32

"Ich sagte auch dasvor mir 2 noch schnellere autos waren die dann über 200kmh gefahren sind

das ändert aber nichts daran das sie dir hinterher gefahren sind und damit deine geschwindigkeit haben. und die war anscheinend zu schnell.

du kannst da warten bis etwas schriftlich kommt und dann natürlich auch einen anwalt beauftragen. das musst du dann selber zahlen oder deine rechtschutzversicherung.

Kommentar von wessonn ,

Iich habe gesagt falls ich über 170 gefahren bin/sollte dann sind die 2 vorderen fahrzeuge über 200 gefahren genau kann ich das nicht wissen eins weiß ich das ich nicht schneller gewesen sein kann als die 2 anderen weil ich ja hinter denen war

Kommentar von martinzuhause ,

das ist doch für dein zu schnelles fahren garnicht relevant.

die polizei muss doch nicht hinter dem schnellsten herfahren.

Antwort
von Colopia, 41

Was denn nun? Lasermessung, hinterhergefahren, geschätzt ohne Videobeweis? Hatte das Polizeiauto einen geeichten Tacho?

Bitte mehr und korrekte Details.

Kommentar von wessonn ,

Also die waren mit einem streifenwagen auf der seitenlinie und haben mich laut ihrer aussage mit einer lasermessung erwischt und um mich zu kriegen haben sie dann blaulicht angemacht und sind vor mich gefahren und anschliesend angehalten als ich in den streifenwagen reingeschaut hatte war da in rot gestanden 172 und glaube ungefähr 321 meter entfernung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten