Frage von xxxspixxx, 24

Laptop defek! Laut Hersteller eigenverschulden obwohl Betriebssystem nicht funktioniert, was tun?

Ich habe vor fast einem Jahr ein Laptop bei einem Elektro Grosshändler gekauft. Der Laptop ist plötzlich nicht mehr gestartet und hat mir nur einen schwarzen Bildschirm abgezeigt . Da ih noch Garantie habe, habe ich den Laptop vorbeigebracht.

Jetzt bekomme ich einen Brief, in dem steht, das ich fast 100€ zahlen muss, da ich den Defekt wohl selbst zu verschulden habe !!! Wie soll ich das den selbst zu verschulden haben wenn der Laptop plötzlich nicht mehr startet -.- ! Hier wird versucht, mich übers Ohr zu hauen ! Was sollte ich am besten tun ? Wollte gleich hin gehen und sagen das ich nicht einverstanden bin. Was würdet ihr machen ? Außerdem habe ich letzte Woche dort eine Cam gekauft. Diese kann ich ohne Grund innerhalb von 14 Tagen zurückgeben. Ich werde damit drohen, dass ich auch diese zurückgebe, wenn die nicht kooperieren möchten.

Danke schonmal für alle antworten.

Antwort
von NSchuder, 24

1) Wie kommst Du darauf dass Du die Cam 14 Tage zurück geben kannst? Im Laden gibt es kein 14-Tägiges Rücktrittsrecht. Das gibt es nur im Internet. Es sei denn ihr hättet das ausdrücklich so beim Kauf vereinbart.

2) Das der Schaden am Laptop an einem "nicht funktionierenden Betriebssystem" liegt wirst Du niemals "durch" bekommen. Alle derzeit verfügbaren Betriebssysteme sind als funktionierend anzusehen.

Wenn Du selber aber Einstellungen am Betriebssystem oder am BIOS des Rechners änderst oder Betriebssystemdateien löscht, dann kann es sehr gut sein, dass ein Rechner nicht mehr startet. Das kannst Du also sehr gut selber verursacht haben.

In diesem Fall würdest Du normalerweise das System an Hand der mitgelieferten Recovery DVD / Partition wieder herstellen.

Antwort
von Cokedose, 6

"NSchuder" hat schon eine gute Antwort geliefert.

Aber ich muss noch mal nachhaken.

Wofür sollst du denn 100,- zahlen? Haben die irgendwas repariert oder neu draufgespielt? Oder wofür sollen die sein? Du scheinst sehr überrascht darüber, weshalb ich davon ausgehe, dass dich vorher niemand über anfallende Kosten informiert hat.

Wenn du das Gerät innerhalb des Garantiezeitraumes abgibst und du selbst davon ausgehst, dass es sich um einen Garantiefall handelt, es sich jedoch herausstellt, dass es kein Garantiefall ist, dann können die nicht eigenmächtig irgendwelche kostenpflichtigen Reparaturen durchführen. Das muss vorher mit dir abgesprochen werden. Die dürfen dir nur Kosten in Rechnung stellen über die du vorab informiert wurdest. Denn schließlich steht es dir frei ggfs. einen anderen Reparaturservice zu suchen oder vielleicht willst du es ja auch gar nicht repariert haben wenn dir die Kosten zu hoch sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community