Frage von MissOlenka, 79

Laptop am aufräumen. Welches Zeug darf ich löschen?

Sou, habe auf meinem Rechner drei Festplatten, die, mit der ich immer arbeite, ist fast voll, weswegen ich mich ans Aufräumen machen wollte. Dabei fiel mir auf, dass (D:) extrem viel Speicherplatz verbraucht, obwohl da eigentlich nur rechnerrelevante Dateien drin sein müssten. Meine Frage ist jetzt, ob ich da den Inhalt ein wenig kürzen kann oder ist das eine eher schlechte Idee?

P.S. Das Windows hierdrauf ist das 7 Proffesional

Expertenantwort
von DorianWD, Business, Community-Experte für PC, 33

Hallo MissOlenka,

An deiner Stelle würde ich die Partition E löschen (das könntest du mit einem Rechtsklick darauf tun) und dann die Partition D mit dem enstandenen nicht zugeordneten Speicherplatz erweitern. Mit einem Rechtsklick auf die Partition D könntest du diese vergrüßern.

Dann könntest du die Systemwiederherstellungspunkte außer dem Letzten, die sich auf Partition C befinden, löschen. Das könntest du auf folgender Weise tun: http://windows.microsoft.com/de-de/windows/delete-restore-point#1TC=windows-7

Wenn du Daten wie Filme, Fotos und Musik auf C gespeichert hast, dann wäre es besser, wenn du diese auf D aufschiebst. So solltest du genügend freien Speicherplatz auf beide Partitionen haben.

lg

Kommentar von MissOlenka ,

Vielen Dank :) Im Moment benutze ich E: Als Archiv für Daten. Sobald ich mir eine externe Festplatte besorgt habe, werde ich E: in D: integrieren, vielen Dank dafür :)

Antwort
von medmonk, 37

Hast du die dritte Partition (E) erst kürzlich angelegt oder bisher einfach nicht genutzt? Wenn du sie eh nicht nutzt, würde diese lediglich verwerfen und dafür die Partition D erweitern. Dort liegt derzeit nur die Sicherungen des Systems 

Ich habe es mir angewöhnt eigene Dateien auf externen Datenträgern aufzubewahren. Externe Festplatten werden in regelmäßigen Abständen geklont und liegen gleichzeitig als Kopie auf meinem NAS. Wie dem auch sei, wenn es jetzt nur um den verbauten Speicher geht, würde ich so oder so erst einmal eigene von System relevante Dateien trennen und jeweils auf eigenen Partitionen aufbewahren. So kannst du bei Bedarf auch das OS neu aufsetzen, ohne vorher deine Dateien rüber zu schaufeln.

Edit:

Das Windows eigene Backup bläht sich immer weiter auf. Daher auch der relative hohe Speicherverbrauch. Ich nutze daher externe Software zum Sichern meiner Maschinen. Primär Acronis. Großer Vorteil, die Images können bei Bedarf gemountet werden. 

LG medmonk    

Kommentar von MissOlenka ,

Nein, ich habe E: einfach noch nicht benutzt. Werde es ersteinmal als Archiv verwenden, damit ich mit C: weiterarbeiten kann. Eine externe Festplatte wollte ich mir sowieso zulegen, weil der Speicherplatz wirklich recht gering ist. Vielen Dank für deine Antwort. :)

Kommentar von medmonk ,

Tue dir selber einen ganz großen Gefallen. Speichere eigene Dateien (Dokumente, Bilder, Videos oder Musik) niemals auf der Systempartition. Wenn es wirklich mal schwerwiegende Probleme mit Windows gibt, können all deine Daten ganz schnell futsch sein. 

Mit Glück kommt man dann vielleicht noch mit einer Linux Distribution an die Daten. Im schlimmsten Fall wäre alles futsch. Und wie gesagt, du bist deutlich flexibler. Auch was das Auffrischen des Systems angeht. 

Wenn du gerne mit den vorgegeben Ordnern für die unterschiedlichen Medien arbeitest, so kannst du diese auch auf andere Partitionen verlegen. Dazu lediglich ein Rechtsklick auf das Verzeichnis und im Kontextmenü Eigenschaften aufrufen. 

Im darauffolgendem Dialog die Registerkarte Pfad auswählen und von dort aus an gewünschte Stelle verschieben. Das geht sowohl für Dokumente, Videos, Musik und Bilder. So kannst du auch auf deiner Systempartition etwas Speicher gewinnen. 

LG medmonk 


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community