Frage von xFr3eZer, 110

Welches Auto eignet sich gut als Langstreckenfahrzeug?

Ich suche ein Auto das sich besonders gut für Langstrecken eignet. Fahre 1700km in der Woche. Sprich der Verbrauch sollte 7l/100km bei 140km/h nicht überschreiten, es muss bequem sein, nicht zu laut und es soll ein Diesel-Motor sein. Das Budget liegt bei max. 9000€.

Habe bereits an einem Audi A4, VW Passat gedacht da die 2.0l Motoren glaube ich gut halten.

Freue mich auf Rückmeldungen.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 110

TDI Modelle von VW und Audi sind immer erheblich zu teuer & außerdem nicht soooo zuverlässig wie man denken würde.. deswegen empfehle ich dir viel eher den Kauf eines ca. 10 Jahre alten Ford-Mondeo, Opel Vectra oder Opel Omega. Die sind deutlich geräumiger & komfortabler als A4 und Passat (im Grunde 'ne halbe Nummer größer bzw. der Omega ist eher mit dem A6 vergleichbar), sehr zuverlässig, meist seeeeeeeehr komplett ausgestattet & echt angenehm zu fahren! Auch im Unterhalt sind diese Modelle immer preiswerter (Inspektionskosten, Reparaturen).

Ein guter Dieselwagen ist auch der Citroen C5 HDI.. vllt. ist das auch ein Auto für dich genauso wie der Fiat Chroma mit dem Dieselmotor.. müsste glaub ich sogar derselbe sein wie in den Opels :)

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 87

Da würde ich zwingend auf Autogas gehen. Bei einer so hohen Fahrleistung (82.000 km im Jahr!) sparst du damit sogar bei wesentlich höherem Verbrauch gegenüber Diesel noch irrsinnig viel Geld.

Näheres im Autogas-Forum recherchieren.

Kommentar von Skinman ,

Ein gutes Modell wäre vielleicht der Mitsubishi Lancer, der auch ab Werk (oder zumindest ab Importeur?) mit Gasanlage angeboten wurde. Das ist meist ein gutes Zeichen. Insbesondere in Verbindung mit Stufenheck müsste der auch noch mal leiser sein als ein Kombi oder Schrägheck.

Bei dem folgenden Angebot müsste man allerdings den verdächtig geringen Kilometerstand hinterfragen. Aber es macht bei diesem Vorhaben meiner Meinung nach grundsätzlich Sinn, auf ein Auto zu gehen, dass noch nicht so viele Kilometer runter hat, denn allein in den nächsten drei Jahren machst du ja selbst noch mal über 240.000 km drauf.

Mitsubishi Lancer 1.8 Intense
Preis: 8.550 EUR
Erstzulassung: 12/2009
Kilometerstand: 63.000 km
Leistung: 105 kW (143 PS)
Farbe: Silber
Durch Klick auf den Link gelangen Sie direkt zum Inserat:
http://suchen.mobile.de/auto-inserat/mitsubishi-lancer-1-8-intense-goch/21764780...

Zugleich muss ich allerdings auch sagen, dass ich das Budget etwas niedrig finde. Du hast bei der Ausgangs-Idee mit dem 7-Liter-Diesel ja bereits Treibstoffkosten von an die 7000 Euro im Jahr.

Ich hab jetzt mal stumpf als Basis einer Überschlagsrechnung die ADAC Autokosten-Datenbank konsultiert. Der ADAC kommt mit seinem Rechenmodell bei einem neuen A4 2,0 TDI in der günstigsten Variante auf Kosten von 58,9 Cent pro Kilometer. Allerdings einschließlich des hohen Neuwagen-Wertverlusts.

Rechnet man diesen *völlig* raus, behält aber die restlichen Parameter bei, kommt man ohne Wertverlust auf Kilometerkosten von 22 Cent, was bei deiner Fahrleistung Auto-Unterhaltskosten von über 17.800 Euro im Jahr entspricht. Wenn sich diese Fahrerei ansatzweise rechnen soll, musst du mindestens diese Summe damit reinholen - frühestens darüber fängst du an, Geld damit zu "verdienen".

De facto wird dieser Schwellenwert aber noch mal ein Stück höher liegen, denn bei dieser Fahrleistung wird der Wiederverkaufspreis des bereits gebraucht gekauften Autos nach zwei, drei Jahren fast gleich Null sein. Also müsste man noch so etwa 3000 Euro Wertverlust pro Jahr reinrechnen. Da kommen wir dann auf um die 27 Cent pro Kilometer oder 21860 Euro pro Jahr.

Jetzt mach ich dieses Spielchen noch mal mit dem günstigsten aktuell erhältlichen Autogas-Neuwagen auf dem Markt, dem Dacia Logan MCV TCe 90 LPG. Nicht das tollste Langstrecken-Fahrzeug, aber günstig: 29 Cent/km oder 23.800 Euro im Jahr.

Ohne Wertverlust: 16,7 Cent/km oder um die 13.700 Euro im Jahr.

Als 9000-Euro-Gebrauchter: um die 20 Cent/km oder knapp 17.000 Euro im Jahr.

Wenn du damit andererseits genug Knete reinholst, damit sich das wirklich rentiert, könnte es sich anbieten, das Anschaffungsbudget zu erhöhen.

Immerhin wirst du täglich gut sechs Stunden in diesem Auto verbringen. Also die Hälfte der gesamten Lebenszeit, die du nicht mit Schlafen verbringst.

Antwort
von jbinfo, 70

Da schlage ich dir doch mal den Toyota Avensis und den Honda Accord vor. Beide sind sparsam und sehr zuverlässig unterwegs.

Antwort
von Rockuser, 90

Möchtest Du jetzt hören, das die 2 Liter Diesel von VW und Audi von der Manipulation betroffen sind? Ja, dem ist so.

Kommentar von xFr3eZer ,

Nein das ist mir eigentlich total egal, danke.

Kommentar von Andreb1998 ,

Rockuser...
So wie du das da geschrieben hast, kann man das garnicht sagen.
Das sind nicht "die" 2.0 TDI Modelle.
Außerdem ist das total egal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten