Frage von xEd777x, 127

Langsames denken/erfassen/reagieren, was ist das, wie kann ich damit umgehen?

Ein mehr oder weniger großes Problem beschäftigt mich nun schon seit Wochen/Monaten und mir fällt es zunehmend schwerer, diese Sache zu akzeptieren bzw. damit umzugehen, kurz, es macht mich fertig.

Es ist mir im Verlaufe meiner Lebenszeit immer mehr aufgefallen - nicht, dass es stärker geworden ist, eher, dass die Umstände sich so geändert haben, dass es mir immer stärker aufgefallen ist bzw. es mir immer bewusster wurde.

Und zwar bin ich langsam - im Denken, im Erfassen von Informationen. Nicht zwangsläufig immer und nicht immer gleich stark, aber doch fällt es in vielen Momenten auf. Ich bin zu langsam im Erfüllen von Aufgaben in der Schule (ich bin in der 12. Klasse, Abitur) und das nicht, weil ich mich ablenken lasse, nein, ich gebe mein Bestes und bin dennoch zu langsam. Okay, manchmal bin ich auch einfach ineffizient (zB wenn man etwas zeichnen muss), aber dennoch.

Ich bin auch zu langsam, was (mündliche) Konversationen angeht, was mich mit am Meisten stört. Ich rede mit jemanden und weiß oft nichts kreatives oder besonderes zu entgegnen, außer ein "okay" oder "ja, mach das so" oder "interessant" oder was auch immer. Deshalb kommen mir Gespräche mit anderen oft einfach verdammt einseitig vor. Manchmal erzählt der andere ein Witz und ich verstehe ihn eigentlich nicht, aber um nicht vollkommen verblödet zu wirken lache ich trotzdem fast sofort. Nicht immer so, aber manchmal. Und wenn ich dann mal etwas sage, kommt nur irgend ein halbgarer Satz heraus, manchmal verhaspele ich mich dann noch zusätzlich und ich könnte heulen.

Das gilt insbesondere auch für den Unterricht. Ich denke aktiv mit, aber kann mich selten melden, weil andere viel viel schneller sind. Und wenn ich dran komme, kann ich das, was ich sagen möchte, oft nicht einmal ansatzweise ordentlich formulieren, manchmal sage ich dann sogar einfach gar nichts. Das wirkt dann so, als würde ich nicht mitdenken. Dabei stimmt das nicht. Deshalb bekomme ich auch nicht selten schlechte Mitarbeitsnoten.

Nochmal zurück zu (mündlichen) Konversationen - da ich vor allem auch gern über tiefgründige Themen und allgemein "Themen mit Niveau" spreche und gerade das ja auch ein genaueres Nachdenken erfordert und ich mich dementsprechend auch mit Leuten unterhalte, die dieses Interesse teilen, bekomme ich das natürlich noch stärker mit. Manchmal stehe ich nur daneben und höre zu, dabei würde ich oft gern etwas einwerfen, nur komme ich gar nicht hinter dem rasanten Themenwechsel hinterher. Das strengt unglaublich an und letztendlich merkts keiner - und jeder denkt, ich würde nichts darüber wissen, hätte keine Ahnung oder sonstwas. Dabei stimmt das nicht selten gar nicht. Naja, so hat es mir noch nie jemand gesagt, aber so ist mein Eindruck.

Oft stehe ich deswegen unter Druck und fühle mich ziemlich ... naja... minderwertig. Und noch viel mehr...

Nun meine Frage - was ist das, was kann ich dagegen tun? Bin ich deswegen "dumm" oder "wenig intelligent"?

PS: Ich bin 19.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kunsttier, 119

Ich kann dir versichern, dass du weder dumm noch sonst irgendwie geistig eingeschränkt bist. Auch wenn man anderen gerne unterstellt, dass sie dumm wären, sind tatsächlich die wenigsten Menschen wahrhaft geistig beschränkt. Und zu denen gehörst du sicherlich nicht! 

Kann es vielleicht sein, dass du viel mehr eine Unsicherheit hast und vor allem deiner eigenen Intuition nicht vertraust? Möglicherweise bedenkst du viele verschiedene Dinge gleichzeitig und versuchst lieber alle Möglichkeiten auszuwerten, bevor du eine (verkehrte) Antwort gibst. Und wenn du zu hastig antwortest, stolperst du über die Worte, die in deinem Kopf eigentlich noch verarbeitet werden. Das mag auf andere einen mangelhaften Eindruck machen. Und dieses negative Umfeld verunsichert dich noch mehr. Diese Unsicherheit hat aber absolut gar nichts mit mangelnder Intelligenz zu tun! Ganz im Gegenteil – oft sind Fragen in der Schule so unglaublich logisch und einfach gestellt, dass man sich denkt "das muss doch ein Trick sein". Und dann gibt man auf diese einfältige Frage aus Unsicherheit auch noch eine falsche Antwort und alle wundern sich, wie man denn so blöd sein kann… Ich kenne das Gefühl! Nicht cool! Es ist super unangenehm, sich in einem Umfeld zu bewegen, wo alle einen maßlos unterschätzen und deshalb nicht ernst nehmen. Aber hey, du bist ganz sicher nicht dumm, sondern viel mehr einfach arg kreativ und vielseitig. Das sind auf jeden Fall gute Eigenschaften! 

Analysiere aber auch mal deinen Alltag und die Situationen, die dir dort begegnen. Bist du vielleicht auch zu Hause oft verwirrenden Konversationen ausgesetzt? Hast du vielleicht Freunde, die dir eigentlich immer Unrecht geben, so dass du an deiner eigenen Glaubwürdigkeit zweifelst? Es gibt Menschen, deren Kommunikation derart unlogisch und verwirrend ist, so dass man ständig raten muss, was jetzt eigentlich gemeint ist. Und nicht selten liegt man falsch und bekommt für seine Bemühungen auch noch einen ungerechten Rüffel. Außerdem wollen einige Leute einfach immer nur recht haben und drehen einem jedes verdammte Wort im Mund um, bis man zwangsweise wie ein Idiot dasteht. Kommt dir so etwas bekannt vor? 

Du kannst diesem absurden Labyrinth entkommen, indem du gezielt die entsprechenden Situationen analysierst und sie in Zukunft vermeidest. Gib anderen nicht erst die Chance, dich für blöd zu verkaufen. Um in der Schule keine Peinlichkeiten zu erleben, solltest dich über die Themen informieren, damit du auch genau weißt, worum es geht und was richtig ist. Und am allerwichtigsten: Wehr dich, wenn jemand ungerecht zu dir ist! Eltern und Freunde dürfen und sollten zurechtgewiesen werden! Mit Lehrern kannst du nach dem Unterricht ein sachliches Gespräch führen, in dem du Missverständnisse aufklärst! Wer dich schlecht behandelt, dich absichtlich verunsichert und dich dann noch dafür rügt, ist absolut nicht im Recht! Und dann darfst du deiner Intuition vertrauen und dich mit klugen Worten wehren! Du weißet doch, was du eigentlich kannst. Also lass dir von anderen nicht irgendeinen Mist eintrichtern! 

Kommentar von xEd777x ,

Ich danke dir für deine ausführliche und motivierende Antwort! 

Und deinem ersten Satz stimme ich auf jeden Fall zu. Wirklich dumm sind wohl die allerwenigsten. 

"Unsicherheit" ist ein Wort, dass mich sehr gut beschreibt und es ist sicherlich ein recht großer Faktor, der in diese Sache mit hinein spielt.
Allgemein passt das Meiste, was du sagst, sehr gut zu mir. Du hast mir wirklich geholfen. Ich werde mir deine Worte zu Herzen nehmen!

Ich werde demnächst nochmal auf einige Punkte eingehen, vielleicht kannst du mir noch weiter helfen.

Kommentar von Kunsttier ,

Freut mich, dass ich dir soweit weiterhelfen konnte! Kopf hoch! :)

Antwort
von missproduced, 112

Klingt nach Ansätzen einer Persönlichkeitsstörung + eine introvertierte Persönlichkeit.

Gerade bei Konversation wird das Gehirn bzw. die im Gespräche integrierten Köpfe eins, da spielen unglaublich viele Dinge einen Faktor, um eine flüssige Konversation führen zu können.

Die Lösung:

Suche dir eine Hobby, sei interessant für dich und für andere.

Ich bin mir sicher, dass du an irgendetwas Spaß hast, was eher ungewöhnlich ist, oder nicht viele in deiner Klasse oder Umkreis teilen. Wenn du dich selbst interessant findest, dann wirst du ohne Nachdenken zu müssen (genau das ist nämlich das Problem bei dir) in eine Konversation eintreten können und dieser Konversations-Frequenz (ich nenne das einfach mal so) welches sich dabei in den Köpfen aktiviert, beitreten. Man kann eine Konversation nicht bewusst oder "aktiv" führen - die Basis kann nur von selbst entstehen und nicht herbeigerufen werden.

Man kann Konversation bildlich auch noch als Surfen darstellen (jedenfalls ich). Du gehst in den Sog, wirst Teil der Welle, achtest darauf eine relativ konstante Stellung zu haben, aber machst und darfst dir keine Gedanken darüber machen, von der Welle verrissen zu werden. Der Rest geschieht dann von alleine.

Zudem kannst du dich noch auf eine "auditive Lernschwäche" (ich glaube so oder so ähnlich heists, einfach googeln) testen lassen. Schlimm oder negativ ist das nicht, nur anders eben.

Kommentar von xEd777x ,

Ich danke dir für deine Antwort, du hast mir weiter geholfen!
Introvertiert bin ich definitiv, das mit der Persönlichkeitsstörung ist ein Gedanke. Ich werde dem mal nachgehen und mich dazu informieren.
Ja, "ungewöhnliche Hobbys" kommt mir sehr bekannt vor. Das war schon immer so, durch meine Hobbys habe ich mich sehr von anderen abgegrenzt. 
Danke für deine Erklärungen.

Antwort
von Lotta005, 74

mache einen iq-test. das hört sich nach hochbegabung an.

kann es sein, dass du im unterricht nicht antworten kannst, weil du mehrere ideen im kopf hast und dich nicht für eine, bzw. die "richtige" entscheiden kannst? und bevor du was doofes sagst, sagst du gar nix und am ende denkst du "was, das wollte er wissen? ernsthaft?"... und du hast viel komplexer gedacht...

dass man, wenn man merkt, dass man irgendwie anders ist, aufhört mit anderen richtig zu reden, ist normal...und wenn man nicht weiß, woher es kommt, dann zweifelt man eben an sich selbst.

nicht umsonst denken viele hochbegabte sie seien dämlich.

Kommentar von xEd777x ,

Danke für deine Antwort.

Manchmal ist es tatsächlich so, ja, allerdings nicht sehr oft. Ich bezweifle, dass ich tatsächlich hochbegabt bin. Aber ich werde dem mal nachgehen.

Antwort
von vionr, 101

Jeder von uns hat so seine Stärken und Schwächen. Deine Rechtschreibung und Ausdrucksweise sind eine Spitzenleistung, also als "dumm" oder "wenig intelligent" würde ich dich nicht bezeichnen. Bald hast du Abitur, dann kommt das Studium, also mach dir da mal keine Gedanken.

Du solltest an deinem Selbstbewusstsein arbeiten. Hast du schon mal Kampfsport ausprobiert? Da kannst du Schnelligkeit und dein Selbstbewusstsein wunderbar trainieren. Und man lernt eine völlig neue Form von Respekt gegenüber seinen Mitmenschen, vielleicht hilft dir das ja. Probiere das mal aus. In einem fairen Kurs (und das sollte der Kurs sein, sonst ist er Mist) wird dich keiner wegen solchen Dingen verurteilen, sondern fördern und trainieren.

Kommentar von xEd777x ,

Danke für deine Antwort! 
Nun ja, ich stehe mit Sport an sich etwas auf Kriegsfuß. Aber ich denke darüber nach.

Antwort
von sisi16, 95

Nein du bist nicht dumm wie du selbst gesagt hast weißt du ja etwas über die themen also kannst du schon mal..nicht dumm sein :)  kann es sein dass du schüchtern bist und dich deshalb oft verhaspelst? 

Du kannst dein Gedächtnis auch trainieren indem du Sudoku, Kreuzworträtsel etc löst. Denk daran dass du dich nur verbessern kannst wenn du es weiter versuchst.

Lg sisi

Kommentar von xEd777x ,

Ich danke dir für deine Antwort! Auch wenn es jetzt etwas spät kommt. Schüchtern... etwas vielleicht. Aber eher unsicher. 
Da hast du Recht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community