Frage von xray2016, 38

LANGEWEILE: Ich habe zunehmend ein Problem mit unserer Wohlstandsgesellschaft. Ich habe einen Job, ein bisschen Geld, aber mir fehlen die Visionen - WAS TUN?

Mich hat immer motiviert Probleme zu lösen, und was gegen Engpässe zu tun. Aber mir fehlt zunehmend die Motivation, weil es "draußen" nichts mehr zu tun gibt, weil alles schon da ist.

Wer kennt diese Gedanken und was kann man erfolgreich dagegen tun ???

1000x DANKE

Antwort
von Zoroastres, 2

Na dann mach dich selbst zur Vision und werde zum Visionär!

Arbeite am Transhumanismus, werde so ein Filmbösewicht, der aus Langeweile was ganz Tolles macht, befreie die Welt von der Überbevölkerung (siehe: Inferno von Dan Brown (und ich meine NICHT den Film, diese verachtenswerte Verwurstung der grandiosen Idee dieses begnadeten Autors), oder entwickle ein besseres Gesellschaftsmodell, das du dann nur noch Bill gates vorlegen musst.

Bloß nie zu gerineg Ziele stecken, sonst erreicht man sie am Ende noch ;)

Antwort
von xMirage95, 8

Also wenn es einem an Visionen mangelt dann liegt das meistens an fehlendem Wissen, wohin man will, was einem gut tut und was einem wichtig ist.

Überleg dir doch einfach mal, was für Prinzipien du im Leben verfolgst, was für Prioritäten du setzt, woran du Spaß hast und wo du etwas der Welt geben/bieten kannst. Dann kommt die Vision meistens von ganz alleine. :)

Antwort
von aida99, 19

Mein Tipp: Kümmere Dich um andere (alte Menschen, die nicht mehr Einkaufen können; Flüchtlinge, die die Briefe der Behörden nicht verstehen und einen Übersetzer brauchen, etc) und weniger um die Wohlstandsgesellschaft und ihre 'Probleme'.

Das Problem mit dem Konsum ist nämlich, aus meiner Sicht: Er verspricht Zufriedenheit, liefert diese aber nicht, damit mensch immer weiter kauft. Ignoriere einfach den ganzen Sch... in der Werbung und den Geschäften, den Du nicht unbedingt brauchst, und mach die Dinge, die Dir weltanschaulich wichtig sind.

Antwort
von Stellwerk, 18

Demographischer Wandel, Alters- und Kinderarmut, soziale Vernachlässigung und dadurch schlechtere Bildungschancen; Zunahme an psychischen Krankheiten, Umweltverschmutzung, Plastikmüll, Lebensmittelverschwendung, Vereinsamung und Isolation in Städten, v.a. unter älteren Menschen; Lärmbelästigung, verstopfte Innenstädte, Wohnungsknappheit; Billigware aufgrund von Ausbeutung der dritten Welt und ihrer Bewohner; Massentierhaltung mit all ihren Auswirkungen; Niedriglöhne, zunehmende Radikalisierung von Rechts...mach mal ein bisschen die Augen auf und schau Dir einfach mal an, unter welchen Bedigungen dieser Wohlstand hierzulande zustande kommt und wirst ganz schnell erkennen, dass längst nicht alles so im rosigen Zustand ist, wie Du glaubst. Und dann los - Gelegenheit für Engagement gibt es genug.

Antwort
von sojosa, 23

Dann geh doch in ein Land wo keine Wohlstandsgessellschaft existiert und lass dich vom Leben dort inspirieren etwas für die dort lebenden Menschen zu tun.

Antwort
von FeeGoToCof, 25

Gib` von Deinem Wohlstand ab und unterstütze diejenigen, die sich nicht langweilen, weil sie um`s nackte Überleben kämpfen müssen.

Das relativiert mal ganz schnell Deinen Überdruss.

Antwort
von Altersweise, 10

Suche dir ein Ehrenamt, in dem du gegen die Ungerechtigkeit in der Welt ankämpfen kannst. Da gehen dir garantiert die Arbeit und die zu lösenden Probleme nie aus.

Antwort
von Universal0, 23

Es gibt immer etwas was noch nicht erledigt wurde!

Antwort
von triggered, 27

Meine Vision ist es ab 20 Grad immer spontan mein Tshirt auszuziehen weil es so heiß ist. Deshalb arbeite Ich am Sixpack.

Antwort
von JapaneseGeneral, 19

Das Wort, dass du suchst heißt nicht Motivation, sondern Antrieb. Was man dagegen machen kann ich dir nicht so genau sagen, weil ich ein ähnliches Problem habe mir fehlt auch eine  Vision.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community