Frage von 11julia81, 131

Lange Wegstrecke zur Arbeit - Kündigung?

Hallo! Ich fahre jeden Tag ca. Hin und retour zur Arbeit 3 Stunden. Langsam merke ich das ich ausgepowert und müde bin daduech. Mir ist auch täglich übel und habe keinen Apetitt. Nur das Geld das ich verdiene ist sehr gut. Bin auch in Psychologischer Behandlung wegen einer Angsterkrankung. Hängt das vielleicht damit zusammen? Was soll ich nur tun? LG

Antwort
von Gerneso, 41

Du kannst jederzeit ohne Grund kündigen. Im Idealfall hast Du Dir vorher einen neuen Job gesucht.

Alternativ könnte man auch umziehen oder sich eine kleine Unterkunft am Arbeitsort für in der Woche abmieten.

Wenn Dein Arzt Dir aber eine Bescheinigung ausstellt, dass er zur Wiederherstellung / Erhaltung der Arbeitskraft zur Kündigung rät, dann gibt es keine Sperre bei ALG1 wenn Du ohne neuen Job kündigst.

Kommentar von 11julia81 ,

Naja das mit dem anmieten kann ich mir quch nicht leisten..  bekomme ca. 300€ mehr als bei einen heimatsort

Kommentar von Gerneso ,

Ach so - Du hattest aber geschrieben, dass Du SEHR GUT verdienen würdest.

Dann such Dir halt einen Job näher daheim, wenn Umziehen nicht in Frage kommt und kündige wenn Du einen neuen Job hast.

Wenn Du krank bist geh zum Arzt.

Kommentar von Odenwald69 ,

denke das wird in diesem fall nicht viel bringen da oft nichts besseres nachkommt .. und die wegstrecke auch meitens nicht viel kürzer wird. 

Antwort
von Lumpazi77, 57

Ja das hängt mit Deiner Angsterkrankung zusammen. Ein psychisch stabiler Mensch schafft den Arbeitsweg ohne Probleme.

Halte noch ein wenig aus, einen so guten Job bekommst Du nicht so schnell wieder !

Wäre ein Umzug hin zum Arbeitsplatz eine Option ?

Kommentar von 11julia81 ,

Hallo! Nein ein Umzug wäre nicht der Rede wert, da ich Hühner und einen kleinen Bauernhof zuhause samt Haus habe. Also wird das mit Besserung der Angsterkrankung besser? LG

Kommentar von Lumpazi77 ,

Ein klares JA ! Bespreche das mit Deinem Therapeuten, das ist wichtig !

Antwort
von DieDaria, 66

Es gibt viele Pendler, die täglich so eine Strecke fahren. Finde ich total in Ordnung, wenn das Gehalt stimmt. Wenn es dir so schlecht geht, hat das vermutlich nur etwas mit deiner Vorerkrankung zu tun.

Antwort
von Othetaler, 67

Du bist in Behandlung. Von daher solltest du deine Frage zuerst mal mit deinem Therapeuten besprechen.

Und wegen der langen Fahrtstrecke: Neben der Kündigung hast du noch die Option, die vorher einen neuen Job zu suchen oder auch umzuziehen.

Antwort
von Odenwald69, 47

Etweder probieren mit auto anstelle bahn oder umgekehrt

Umzug in die Nähe

2. Wohnung in der nähe

Neuer Job ?

Bin auch 20 Jahre so gependelt bin das in die Stadt gezogen um mehr Lebensqualität zu haben.

Kommentar von 11julia81 ,

Hallo

Ich fahre bereits mit dem auto da ich diese angsterkrankung mit bahn und eig auto in verbindung bringe..mit dem auto muss ich eben auch aufpassen und unmer wieder ausfahren um sicherheit zu bekommen.. 

Das mit umziehen geht nicht jnd eine stadtwohnung kann ich mir nicht leisten

Kommentar von Odenwald69 ,

probieres auch mal mit steckenoptimierung wenn ich lt. Navi fahre brauche ich auch 1 Stunde da oft stop und go verkehr  mit optimierung durch landstraße und umgehungen/ steitenstraßen  brauche ich 30 minuten (Frankfurt/Main) Stadtverkehr.
 das ist nicht nur in Frankfurt so sondern (fast) überall möglich . 

Antwort
von Hobbybastler123, 10

Ich kenne viele, die sich ein Zimmer in der Nähe der Arbeitsstelle angemietet haben und nur am Wochenende nach Hause fahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community