Frage von Ploolp, 59

Langanhaltende (6 Tage) Migränenachwirkung?

Ich hatte am letzten Freitag (der 09.09) eine starke Migräne mit Aura. Daraufhin hab ich mir von einem Arbeitskollegen ein Triptan geben lassen und habe mich, wie sonst immer hingelegt und geschlafen.

Jetzt bin ich aber immer noch extrem angeschlagen, mit wiederkehrenden Schwindel,Übelkeit und Kopfschmerzen + Lichtempfindlichkeit und allg. "Sehstörungen".

Meine Hausarzt hat mich lediglich zu einem Neurologen verwiesen, jedoch mit einer 3 monatigen Wartezeit.

Ich bin mittlerweile etwas skeptisch, da ich nie eine so langanhaltende Nachwirkung verspürte.

Kennt jemand das Problem bzw. wie sollte ich mich am besten verhalten ?

Antwort
von jerkfun, 37

Ich kann Dir nur raten ,wenn Du sonst als Migränepatient diese Ausfälle nicht hattest,eine Notfallambulanz aufzusuchen.Spätestens die Sehstörungen ,die länger anhalten,wären für mich Warnsignal,dies zu tun.Heute kündigt sich die nächste Wetterumstellung an,die Migräneschübe begünstigt.Da ist es wichtig,das sich nichts überlagert und Du durchgecheckt wirst.Lieber einmal vorsichtig sein.Liebe Grüße ,Gute Besserung.

Kommentar von Goodnight ,

Sehe ich ach so!

Antwort
von WALDFROSCH1, 23

Ich hoffe du hast den Rat befolgt  den du bekommen hast hier ?

Ich bin eigentlich kein Freund von :  Schnell zum Arzt gehen.

Aber in deinem Falle, sehe ich das als nötig an .Also Bitte zum Notfallarzt gehen ,so schnell als möglich bitte .

Es könnte auch etwas anderes Vorliegen Alls "nur" eine  Migräne .

Einfach mal  hingehen um schlimmeres aus zu schliessen .

Gute Besserung .

PS : Und Recherchier wenn es dir besser geht bitte   mal das Thema Vitamin D 3 Mangel .

Die sollen dann beim Arzt auch  gleich einen Vitamin Status machen wenn die schon Blut abnehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community