Frage von Kitty113, 300

Landet man in der Hölle, wenn man schmerzlos Selbstmord begeht?

Hallo,

Manchmal denke ich, dass mein Leben nicht mehr lebenswert ist, da ich schon immer mit vielen Dingen überfordert war und überall nur Probleme habe.

Meine letzten Zeugnisse in der Schule (von der 7. bis zur 10. Klasse) bestanden meistens um ehrlich zu sein, aus 2 Dreien, einer zwei und dem Rest aus nur Vieren. Ich war auch schon davor immer schlecht in der Schule gewesen. Sprich: In meiner ganzen Grundschulzeit hatte ich mind. 3 Fünfen auf meinem Zeugnis... Leider weiß ich auch wirklich nicht woran es liegen könnte… Okay, ich gebe zu: Ich bin kein Streber, würde mich jedoch auf keinen Fall jetzt als „faul" oder so bezeichnen. Seit 4 Jahren bekomme ich auch in Deutsch, Mathe, Englisch Nachhilfe, dennoch hat sich bisher an meiner schulischen Situation nichts geändert.

Desweiteren leide ich von Geburt an, an einer mittelschweren psychischen Störung (die ich hier nicht nennen möchte), an Problemen mit der Wirbelsäule und an einer Muskelschwäche, wodurch ich ständig einen krummen Rücken und manchmal auch leichte Rückenschmerzen habe. Dagegen hilft auch keine Gymnastik, Schwimmen oder Sport. Zwar bin ich schon seit mehreren Jahren in einem Sportverein (Leichtathletik) habe aber mittlerweile kein Bock mehr drauf, da ich schon immer extrem unsportlich war, weshalb ich dort auch mind eine von den aller schlechtesten bin und mich keiner in der Mannschaft , bei Gruppen- oder Partnerarbeiten dort haben will, was ich auch gut verstehen kann. Außerdem bin ich nach jedem Training immer sehr müde, sodass ich mich kaum noch bewegen kann und sich meine Rückenprobleme deutlich verstärken… Auch sonst gibt es wirklich gar nichts was ich gut kann. Ich habe auch wirklich keine besonderen Talente, Fähigkeiten oder Sachen, die ich gut beherrsche.

Manchmal denke ich deshalb, dass ich in etwa 5/6 Jahren sterben oder sogar Selbstmord begehen werde, denn ich bezweifle stark, dass ein Mensch mit all den Einschränkungen noch 30-60 Jahre überleben kann. Was meint ihr dazu? Ergibt so ein Leben überhaupt einen Sinn. Und ist es überhaupt normal, dass ich mir deswegen solche Gedanken über den Tod mache? Kann ein Mensch der nur aus Krankheiten und Einschränkungen besteht all diese Jahre überleben?

Ps: Bin weiblich und 19

Support

Liebe/r Kitty113,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Franzi vom gutefrage.net-Support

Antwort
von MarioXXX, 149

Nein du kommst nicht in die Hölle. Aus Nahtodstudien hat es gegeben, dass es keinen Unterschied zwischen Suizidversuch oder Unfall gibt. Beweise gibt es aber nicht. Allerdings haben die Wissenschaftler auch keine richtige Erklärung für Nahtoderfahrung. Sie gehen, aber bis jetzt davon aus, dass Bewusstsein endet, sobald das Gehirn endgültig tot ist. Ist allerdings bis jetzt auch nur eine Hypothese und Vermutung sowie ein Glaube.

Wenn dir das interessiert:  http://www.pascal-voggenhuber.com/gedanken-zu-suizid-freitod-selbstmord/

Antwort
von Leseratte2218, 129

Liebe Kitty,

zu allererst ist es wichtig, dass du weißt, dass Selbstmord keine Lösung ist! Zum einen denk mal an deine Familie und speziell an deine Eltern! Sie lieben dich sicherlich über alles und beurteilen dich nicht nach deinen schulischen Leistungen. Jedenfalls ist Schule im leben nicht halb so wichtig, wie du denkst.

Ich habe auch eine Freundin, die selbst sehr unglücklich mit ihrer Situation,die deiner nicht ganz unähnlich ist und auch an sich zweifelt. Sie hat jedoch viele andere Stärken, die ich sehr an ihr schätze. Zum Beispiel ist sie als Freundin ein sehr aufmerksamer Mensch und super super lieb. Sie ist immer für einen da und ich kann mit ihr über alles reden. Auch du hast sicherlich solche Stärken, die Menschen an dir schätzen! Ich habe, da auch meine Freundin an Selbstzweifeln leidet, mit ihr eine Art "Spiel" gespielt. Ich habe mit ein paar weiteren Freundinnen positive Charaktereigenschaften und Sachen, die ich an ihr mag, aufgeschrieben. Das baut unglaublich gut auf und stärkt das selbstbewusstsein. Vielleicht solltest auch du deine Eltern oder Personen, die dir sehr nahe stehen um diesen Gefallen bitten, damit du erst einmal erfährst, was andere an dir mögen und wer du wirklich bist. 

Nun zu dem Sport. Wenn du solche Schmerzen hast und dich dabei unwohl fühlst und das Gefühl hast bei deinen Teammitgliedern nicht willkommen zu sein, dann solltest du etwas anderes probieren. Wie wärs mit malen? Ich selbst male sehr gerne und selbst wenn du es deiner Meinung nach nicht kannst, male trotzdem einfach weiter. Es entspannt und beruhigt die Seele. Es wird nicht umsonst als wirksame Therapie eingesetzt. 

So und nun zu deinem Körper. Jeder Mensch hat irgendwo seine Schwachstellen,. Bei dem einen sind sie kleiner, bei dem anderen sind sie größer. Du musst nun leider deine Situation akzeptieren und das beste daraus machen. Werde dir darüber klar, was dich im Leben glücklich macht. Lass dich nicht von anderen runterziehen, mach einfach nur das, was dich glücklich macht! Kurz gesagt: Sch*** auf die anderen, werde dir einfach nur klar über das, was du willst und was du dir wünschst! 

Bleib positiv, 

Deine Leseratte

Antwort
von loema, 94

Wenn du angibst, dass du 2 Erkrankungen hast, dann darfst du dein Leben und deine Fähigkeiten nicht mit denen vergleichen, die ohne Erkrankung leben. Das bringt nix. Weder beim Sport noch in anderen Schulfächern.
Angenommen, du wärst auf einer Schule für körperbehinderte Schüler, dann wärst du dort unter den besten im Sport. Bin mir sicher.
Und wenn man eine psychische Erkrankung hat und normal am Unterricht teilnimmt, dann hat man viel weniger Energie als andere Schüler.
Es tut mir leid, dass du unter diesen Bedingungen falsche Schlüsse ziehst, die dich selbst abwerten....
Wenn du glücklich sein willst, dann mache Sport mit Menschen, die dich akzeptieren, die mit dir in einer Gruppe sein wollen und wenn es Behindertensport ist- egal. Hauptsache du hast wieder Erfolgserlebnisse.
Auch wenn du dafür in eine andere Welt abtauchen musst.
Würde ich versuchen. Bei uns hier gibt es eine Behindertensportgruppe im Segeln. Die Leute da sind nett, lustig und segel und machen zusammen Sporturlaube. Alle auf die ein odere andere Weise nicht fit.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, Medizin, Psyche, 124

Hallo Kitty113,

ja, unbedingt sogar - ein Mensch kann mit all den Einschränkungen ein schönes und sinnvolles Leben erleben.

Als bestes Beispiel erinnere ich mich an Steven Hawking. Kennst du ihn? Ein Physiker, der während des Studiums die Diagnose ALS bekam und seit Jahren im Rollstuhl sitzt, nur über einen Computer sprechen kann etc.

Und was ich absolut überzeugend bei ihm fand, war seine Aussage, dass er sich als Student um anderes mehr kümmerte als um sein Studium und dass ihm nichts besseres hätte passieren können als diese Krankheit, denn dadurch wurde ihm bewusst, wie er bisher sein Leben vergeudet hatte.

Du kannst Deinem Leben nur Deinen eigenen Sinn geben, das kann man z. B. durch einen Glauben oder Bewußtheit mit sich oder Insichhineinhorchen erkunden.

Deine Gedanken, dass Du nichts gut könntest, begründen sich einerseits in unserer Gesellschaft, die nunmal eine Leistungsgesellschaft darstellt. (Diese Gedanken haben z. B. auch viele arbeitslose oder alte Menschen.) Andererseits bist Du noch sehr jung und da fängt man erstmal an, sich auszuprobieren.

Es gibt sicherlich Bereiche, in denen Du gut bist und genug bist. Wir können nicht alle Superstars sein :-)

Jedes Leben ist lebenswert und Du wirst Dein Leben ab jetzt lebenswert für Dich gestalten. Auf diesem Weg wünsche ich Dir alles Liebe

Buddhishi

Antwort
von elly98, 95

Hey :) erstmal natürlich wirst du älter, es gibt heute und in ein paar Jahren so gute Möglichkeiten Krankheiten zu heilen oder dich wenigstens schmerzfrei zu bekommen. 👍🏻
Aus deiner Erzählung hört man viel Frust und Selbsthass heraus. Natürlich ist es gut wenn man eine gute Schülerin ist, aber das ist nicht Priorität im Leben, sobald du eine Ausbildung oder ähnliches hash interessiert es keine Sau mehr was du Noten hattest, deine Stärken liegen halt einfach woanders.
An deiner Stelle würde ich mit dem Leichtathletik aufhören denn es scheint sich nur noch mehr zu stressen und kaputt zu machen. 😁
Hast du vielleicht mal überlegt ein Instrument oder sowas zu spielen, Interessen und stärken können vielseitig sein, ich zB kann Leute gut schminken und interessiere mich für make up und Mode...
Lass den Kopf nicht hängen, es wird immer Menschen geben für die es sich lohnt zu leben.
Vllt suchst du auch einfach nicht im richtigen "Umfeld" nach deinen Freunden? Hast du denn iwelchen Interessen? :)

Antwort
von GallifreyFalls, 90

Jedes Leben ist lebenswert ! Ich weiß ja nichts über dich, aber von dem was du über dich erzählst, wirkt es so auf mich, dass du ein falsches Umfeld um dich hast. Vielleicht solltest du das ändern und dir nicht den Kopf darüber zerbrechen, ob das Leben so einen Sinn macht oder nicht. Anscheinend haben dir deine ehemaligen Mannschaftskollegen keine Chance gegeben. Du brauchst Leute um dich, die dich so lieben, wie du bist und auch so akzeptieren. Es kann natürlich sein, dass du schon gute Freunde und Bekannte hast und dir dieser Tipp nichts bringen wird. Für den Fall solltest du mit diesen unbedingt darüber sprechen! Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte

Antwort
von Mimir99, 103

Jeder kann irgendetwas. Deine Rechtschreibung und dein Syntax ist zum Beispiel besser als bei so manch anderem. Wenn du körperlich eingeschränkt bist, dann mach doch was geistiges : Schreib eine Geschichte, Kern eine Sprache, werde zum Experten auf deinem Lieblingsgebiet. Dann hast du etwas, was dir niemand wegnehmen kann und worin du wirklich gut bist. Vielleicht kannst du dich selbst dann auch wieder besser wertschätzen.

Antwort
von Knuedtchen, 115

Bitte tu das nicht. Das Leben ist immer lebenswert....hab durch eine Freundin Erfahrungen gemacht und weiß dass es oft schwer ist aber das es immer einen Ausweg gibt..

Kommentar von Kitty113 ,

Und wenn ich nicht mehr leben will und es auch alle anderen wollen, dass ich sterbe, um mich endlich loszuwerden und mich nicht eines Blickes würdigen zu müssen?

Kommentar von Knuedtchen ,

Dann sind diese Menschen es nicht wert, Teil deines Lebens zu sein.

Antwort
von PrinzEugen3, 13

Der Rat mit jemandem zu sprechen dem du vertraust ist gut.

Zur Hölle: ein katholischer Pfarrer hat dazu gesagt, dass es wohl einen Himmel und eine Hölle gibt nur müsse man nicht glauben, dass es irgendeinen gibt der dort wohnt.

Wenn Leichtathletik aus deiner Vorschädigung dir schwer fällt, lass es sein und tue etwas anderes (ich habe ein Jahr lang sehr gern in kleiner Gruppe Rückengymnastik gemacht).

Die Schule ist auch nicht alles, nur weil du ab und zu schlechte Noten schreibst heißt das noch lange nicht, dass du unintelligent bist. Es gab mal einen Dorfschullehrer in den USA der sagte zu einem Schüler aús dir wird nichts. Das spätere Leben sollte zeigen, dass dieser sehr erfolgreiche brillante Schüler und Erfinder seinen Lehrer im Alter finanziell unterstützte. Sein Name und seine unzähligen Patente und Ehrendoktorhüte amerikanischer Unis ist so bekannt wie der eines Präsidenten in den USA ... Thomas Alva Edison..

Du glaubst, dass du keine Fähigkeiten oder Eigenschaften hast, ich glaube das nicht, ich glaube, dass du in dieser oder jener Sache top bist, leider hast du noch nicht herausfinden können wo deine Neigungen und Stärken sind.

Ich wünsche Dir einen Menschen der dich umarmt, dir einen Kuss gibt und sagt, dass du ein toller Mensch bist; es muss nicht der gleiche Mensch sein der dir zuhört, der Verständnis hat, der dir auf deinen Weg zurückhilft von dem du etwas abgegkommen bist. Leiden oder Krankheitsbilder können viele von uns nicht abstreifen, es kann manchmal sein, dass ein Mensch - angesichts einer Basiserkrankung - versuchen muss so gut wie möglich damit zu leben.

Ich wünsche mir, dass du etwas tust was dir Spass macht und das Erlebnis von Freude und Spass hast, damit du fühlst, dass das Leben nicht nur aus Bitterkeit bestehen muss- ich drücke dir die Daumen

Ich persönlich lese sehr gern Fach oder allgemeine Literatur, und es ist schön wenn ich eine Aufgabe löse oder einen schwierigen Text eines Verfassers verstehe, aber ich glaube, dass ich nur bei mir sein kann, wenn ich auch etwas tun kann womit ich meine Gefühle ausdrücken kann, für mich das Spiel auf der Blockflöte, die Hingabe an Musik und das Zeichnen oder Malen , auch etwas worin ich mich ausdrücken kann und alles andere verschwindet dann wird nebensächlich

Antwort
von Tanzbearly, 103

Nein, sondern in einem Sarg.

Obgleich der Philosoph Arthur Schopenhauer sagte, Leben sei Leiden, ist diese These noch kein Grund, dasselbe einfach von sich zu werfen. Suche nach positiven Dingen in deinem Leben (Resilienz) und versuche, dich ständig zu optimieren. So etwas macht Menschen stark, was du weniger leidgeprüften Individuen in Krisen dann voraus hast.

Und denke doch mal an Morgen, die Medizin macht täglich Fortschritte, sehr Wahrscheinlich gibt es in z.B. spätestens 10 Jahren viel effizientere Therapiemöglichkeiten für dich. Und reden, reden, reden sowie das Leben genießen, wo und so gut es geht.

Ich kann dich Summa Summarum nicht vom Suizid abhalten, aber zumindest dazu anhalten, dir das gut zu überlegen.

Antwort
von ViperDunk, 86

Bring dich nicht um, es gibt schöne Seiten im Leben.
Es gibt keine Hölle.

Kommentar von Kitty113 ,

Und wenn ich nicht mehr leben will und es auch alle anderen wollen, dass ich sterbe, um mich endlich loszuwerden und um mich nicht eines Blickes würdigen zu müssen?

Kommentar von ViperDunk ,

Es gibt Leute die dich mögen, nur weil du z.b in der Klasse gemobbt wirst heisst es nicht, dass es niemanden gibt, der dich mag. 
Wenn du nicht mehr leben willst, würde ich mich selbst mal fragen warum denn nicht und dann dagen was unternehmen z.b du hast keine Freunde und versinkst in Selbst Mitleid, dann such dir Freunde es gibt 120% jemanden der dich mag!
Selbst Mord ist unnötig. 

Antwort
von nowka20, 53

wenn man selbstmord begeht, muß man solange auf seine leiche blicken, wie man noch zu leben gehabt hätte.

und das ist "höllisch"

Kommentar von MarioXXX ,

Also aus der Nahtodstudien und Rückführungstherapie und hat ergeben, dass es keinen Unterschied zwischen Suizid und Unfall gibt... Der Tod ist vollkommen unabhängig von jeweiligen Todesart. 

Und außerdem:

http://www.pascal-voggenhuber.com/gedanken-zu-suizid-freitod-selbstmord/

Kommentar von nowka20 ,

nachtodstudien und rückführungstherapien vernaschlässigen vollständig die geistigen ursachen, sondern bewerten ausschließlich nur deren physische offenbarungen

damit sind sie irrtümer der wissenschaft

Kommentar von MarioXXX ,

Was soll das den bringen wenn man auf die Leiche schaut? Suizidanten brauchen keine Strafe, sondern Liebe und Verständnis. Und wie schaut es mit dummer Unfall aus? Aber ich akzeptiere deine Meinung, auch wenn ich es nicht verstehe. Und ich glaube nicht, dass Rückführungstherapien das vernachlässigen, sonst gebe es keine Heilung. Es gibt bereits tausende Erfolgsmeldung.

Kommentar von nowka20 ,

Es gibt bereits tausende Erfolgsmeldung.

-über die vielen, vielen mißerfolge redet man nicht

-wenn man nachtodlich noch lange auf seinen verunstalteten körper schauen muß, kann man sich in der zeit nicht in seiner geistigen heimat weiterentwickeln

-unfälle sind etwas ganz anderes, denn bei der geburt bekommt man seine todesstunde eingeimpft (deshalb empfindet man nachtodlich den selbstmord als so schmerzlich)

Antwort
von Rhapsody, 61

Es gibt weder eine Hölle, noch kann man "schmerzlos" Suizid begehen. Also schlag dir den Gedanken aus dem Kopf!

Kommentar von Kitty113 ,

Und wenn ich nicht mehr leben will und es auch alle anderen wollen, dass ich sterbe, um mich mal loszuwerden?

Kommentar von Rhapsody ,

Liebe Kitty113,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig, dir einen zu geben, ohne deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier:  http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Sabrina :-)

Antwort
von KarimLukas10, 23

Gott hat dir das Leben geschenkt. Kinder in armen Ländern kämpfen/bzw. träumen von so eine Leben wie deinem und du willst es einfach so wegschmeißen?! Es sollte ein Grund genug sein um sich nicht umzubringen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community