Frage von bVrnIX,

Laminat ist total zerkratzt - Mietminderung möglich?

Hallo ich bin in eine frisch renovierte Wohnung eingeogen und hab gedacht alles Paletti wunderbar hier kann man gut wohnen. Jetzt hab ich aber hier schon 18 Monate gewohnt und mittlerweile ist durch meine Stühle das Laminat total zerkratzt, das sieht wirklich nicht mehr neu aus. Ich habe mich dafür letztens auch schon bei jemandem entschuldigen müssen. Jetzt habe ich meinen Vermieter noch nicht kontaktiert aber eigentlich bin ich der Meinung dass er mir eine Mietminderung einräumen muss um ein paar Prozent. Wieviel soll ich ansetzen bei der Verhandlung? Ich denke wenn ich 20% sage wird er sich auf 10% einlassen, das fände ich gerecht. Es ist ja auch seine Schult dass der so ein super billiges Laminat verbaut hat! Und ich bezahl mich hier dumm und dämlich!

Antwort von juergen04,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

10% Mietminderung? Wie kleinlich!

Ich würde es mit 50% versuchen. Aber dafür schlägst du am besten vorher noch 2 Fensterscheiben ein, verbrennst die Wohnungstür und hackst mit der Axt in die Badewanne. Dann kannst du sagen: Die Wohnverhältnisse sind nahezu unzumutbar.

Kommentar von guterwolf ,

DH - genau, so rum geht es bestimmt mit der Mietminderung!

Kommentar von Dog79 ,

:-) Die Toilette in die Luft sprengen wurde vergessen! :-) DH dafür!

Kommentar von dorfleben ,

hach..ich hab Spass heute :-))

Kommentar von Dog79 ,

Ich auch! :-)

Kommentar von bVrnIX ,

Zieh das hier nicht so ins lächerliche, du hast sicher kein zerkratztes Laminat zuhause!

Kommentar von dorfleben ,

nein, ich hab Filzpantoffel ....

Kommentar von Dog79 ,

Ich fahr mit meinen ungeschützten Stuhlbeinen auch keine Rennen in der Wohnung........................ :-)

Kommentar von Dog79 ,

Auch an den Stühlen??? Dort machen sie mehr Sinn,es sei denn man hat auch lange Zehennägel..... :-)

Kommentar von kritiker111 ,

ist das dann "safer chair leg"

so etwas wie "safer sex"?

Kommentar von Dog79 ,

So oder so ähnlich.............. :-) DH dafür! :-)

Kommentar von Moritz111 ,

DH für so eine witzige Duskussion. :)

Kommentar von Dog79 ,

:-)

Antwort von Chillamaria,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

sag mal gehts noch? DU bist dafür verantwortlich das LAminat NICHT kaputt zu machen! Einfach mal Fließ auf die Stuhlbeine kleben, dann passiert das auch nicht. Für den Schaden wirst du aufkommen müssen

Kommentar von bVrnIX ,

Das ist ja gar nicht robust, das Zeug!

Kommentar von Makki ,

Das ist es schon...da muss man schon ganz schön herumwüten, bis das Laminat so stark verkratzt.

Kommentar von bVrnIX ,

Ja, vielleicht lutes Laminat! Das hier macht ja eher den Eindruck Linoleum zu sein!

Kommentar von logitech229 ,

laminat zerkratzt meistens nur wenn die nägel von den stuhlbeinen rausschauen oder stöckelschuhe in der wohnug getragen werden...

oder ein hund ^^

Kommentar von Dog79 ,

Du meinst PVC,das gibt es in Laminat-Optik......................

Kommentar von penaten ,

Es gibt da schon Unterschiede, leider. Wäre ja toll wenn sie alle Topp wären

Kommentar von bVrnIX ,

Ja kann sein!

Kommentar von Dog79 ,

PVC ist empfindlicher als Laminat............... :-)

Antwort von Schuhu,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du hast genau dieses Laminat gemietet und es obendrein zerkratzt. Was soll dein Vermieter jetzt machen? Sei froh, wenn er übermäßig zerkratztes Laminat als normale Gebrauchspuren akzeptiert.

Kommentar von bVrnIX ,

Das muss doch sowieso ein Gutachter entscheiden!

Kommentar von Dog79 ,

Wenn da z.B. Stahlrohr Stühle mit abgeschabten Kunststoff-Kappen stehen braucht es keinen Gutachter. :-)

Kommentar von bVrnIX ,

Wo sind wir denn hier? Beim Vermieterbund! Ich denke ich habe Anspruch auf einen Boden, der mit jeglichen im Handel verkäuflichen Stuhlsorten klarkommt!

Kommentar von Dog79 ,

Nein,bei GF. :-) Der Boden kommt mit handelsüblichen Stühlen klar,aber der Mieter/Stuhlbesitzer offensichtlich nicht............. :-)

Kommentar von kritiker111 ,

Nein, denn wenn die Stühle den Boden verkratzen, dann ist das Deine Sache - auch Du hast eine Sorgfaltspflicht als Mieter!

Du kannst dann höchstens noch den Stuhlhersteller verklagen - aber selbst da hast Du wenig Erfolg!

Kommentar von XtraDry ,

Nein, das hast Du nicht, Du hast Dir Stühle zu kaufen, die den Fußboden nicht beschädigen oder dies mit anderen Mitteln sicherzustellen...

Antwort von Miez123,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du bist selbst Schuld, wenn du mit dem Laminat nicht ordentlich umgehst. Und bevor du überhaupt über eine Mietminderung nachdenkst solltest du den Vermieter kontaktieren. Für Schönheitsreparaturen bist du zuständig. Schreibe deinen Vermieter an und erkläre ihm die Situation. Dass Mieter immer so naja egal

Kommentar von bVrnIX ,

Wie soll man bitteschön mit Boden umgehen? Da stellt man was drauf, dann belastet man ihn schön und dann verschiebt man noch ein paar Sachen dadrauf

Kommentar von Dog79 ,

Schonmal davon gehört das man Stühle nicht durch die Wohnung schiebt??? Dafür gibt es welche mit Rollen................................ :-)

Kommentar von dorfleben ,

meinst du jetzt Rollstühle....??

Kommentar von Dog79 ,

Zum Beispiel..................... Oder Drehstühle........... :-)

Antwort von dorfleben,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sorry, aber du kannst die Frage nicht ernst meinen!!! Du schaffst es in 18 Monaten mit deinen Stühlen einen Fussboden zu ruinieren, beschwerst dich öffentlich über die mangelnde Wohnqualität und hoffst noch darauf, dass wir Beifall klatschen wenn du von Mietminderung schreibst??!!

Kommentar von Dog79 ,

"Klatschen" sollte es schon,aber keinen Beifall........ :-)

Kommentar von dorfleben ,

manche sollten sich besser eine Wohnung mit Fliesen suchen....dann hören sie auch, wenn ihnen eine Tasse aus dem Schrank fällt ...lmw

Kommentar von Dog79 ,

Oder Stuhlbeine den Boden zerkratzen............ :-)

Kommentar von guterwolf ,

oder Kalk aus dem Hirn :-)

Antwort von gego8888,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich lach mich schepps was so alle vom vermieter verlangen

Kommentar von Dog79 ,

Ich lache auch schon den ganzen Tag! :-) Das ist ungefähr so wie die Frage was für einen Fernseh das Amt bezahlen muss weil der alte für das 2 jährige Kind zu klein ist. :-)

Kommentar von Dog79 ,

Hier noch der Link zu der Frage................ neuer fehrnser beantragen? :-)

Kommentar von dorfleben ,

SUPER...jetzt krieg ich den nächsten Lachkrampf.

Kommentar von Dog79 ,

Ist doch auch was,oder!? :-)

Antwort von penaten,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

So ein Parkett habe ich auch, einfach extrem überempfindlich.

Aber ich denke, dass man da ehr die Frage anders an den Vermieter stellen muss.

Ob er nicht bereit ist einen robusteren Boden zu verlegen wäre.

Das öffnet ehr die Türen, als mit dem Revolver auf der Brust.

Schließlich hat er ja nicht mit Absicht einen empfindlichen Boden verlegt. Er ist wohl auch einer Firma auf den Leim gegangen.

Kommentar von bVrnIX ,

Ich denke er will einfach systematisch sparen und trickst so auf vielerlei Weise rum!

Kommentar von guterwolf ,

bestimmt :-)

Antwort von Dog79,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Meld Dich ruhig beim Vermieter! :-) Ich würde auf Deine Kosten neues Laminat legen lassen................................ Was kann der Vermieter und das Laminat dafür wenn Deine Stuhlbeine alles zerkratzen???Dafür gibt es Filzgleiter zum nageln.schrauben oder kleben!

Antwort von FloVi,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du könntest obendrein den Hersteller der Stühle verklagen. Ich finde es unzumutbar, dass derart gefährliches Mobiliar einfach so in den Handel gelangt.

Kommentar von Dog79 ,

:-)

Antwort von SchneeMoewe,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist ganz alleine dein Problem, wenn du die Wohnung abnutzt. Im Mietgesetz steht zu dem folgendes: Die Miete ist auch Teil der Zahlung für die natürliche Abnutzung einer Wohnung.

Google mal die renovierungspflichten eines Vermieters.

Kommentar von kritiker111 ,

Natürlich dient die Miete auch als Ausgleich für die "normale Abnutzung des Mietobjekts" - allerdings fallen solche Schäden kaum noch unter eine normale Abnutzung, da sie ohne großen Aufwand und mit etwas Sorgfalt vermieden werden können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community