Frage von marko2872, 153

Lag ich oder die Lehrerin im Unrecht?

Also Heute ist es dazu gekommen das ich ein wenig verschlafen habe und 5 min. zu spät in die Schule kam . Ich klopfte an die Tür ging hinein und entschuldigte mich dafür das ich zu spät sei doch meine Lehrerin meinte darauf hin ich könne gleich wieder nachhause gehen daraufhin ging ich nachhause ich werde dann einfach zur nächsten Stunde in die Schule gehen meine frage ist jetzt wer denn im unrecht war ? Ich bin doch auf ihre Anweisung nachhause gegangen trotzdem bin ich mir sicher das ich wegen dem ärger mit meiner Klassenlehrerin haben werde was ich nicht nachvollziehen kann. Wie würdet ihr denn Reagieren oder wie könnte ich meine Sicht der Dinge meiner Klassenlehrerin am besten beschreiben ?

Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ollamasi, 34

Bist du noch schulpflichtig? Dann bleibt dir nichts anderes übrig als das "System" zu durchlaufen. Protestieren darfst du, aber nicht zu "laut", sonst wirst du als "auffällig" gebrandmarkt.

Das System ist hart aber ungerecht!

Zuspätkommen hat meist mit Desinteresse zu tun. Liegt vielleicht da das Problem?

Wenn du schulpflichtig bist, und die Lehrerin schickt dich nach Hause, dann hat sie die Verantwortung bis du zu Hause bist

Trotzdem geht es nicht um ein "Rechtsproblem", sondern um ein Kommunikationsproblem.

Was kommunikativ (vermutlich) abgelaufen ist, stellt sich wie folgt dar:

Du kommst zu spät in den Unterricht, entschuldigst dich "cool", aber es kommt vermutlich ebenso rüber. Die Lehrerin fühlt sich dadurch nicht respektiert, denn sie möchte ihren Unterricht pünktlich organisiert. Sie ist deshalb sauer und schickt dich "raus". Du zeigst ihr, dass du die Macht hast, nach Hause zu gehen, obwohl alle in die Schule gehen müssen.

Da hilft ein Gespräch mit Zielvereinbarung, so blöd sich das jetzt anhören mag. Eventuell lässt sich so der Machtkampf zwischen dir und deiner Lehrerin in erträgliche Formen leiten.

Tipp fürs Zuspätkommen: Besser Schauspielerin, Wertschätzung zeigen, sich nicht zu "cool" geben.

Antwort
von PolluxHH, 46

Einerseits hast Du ein Recht auf Bildung, andererseits darf ein Lehrer "Erziehungsmaßnahmen" anwenden und eine Verspätung ist ein Verstoß gegen die Schulordnung (kommst Du regelmäßig zu spät?; - dann könnte man es halbwegs nachvollziehen). Aber auch hier ist es eine Frage des Bundeslandes. In Bayern ist es ausdrücklich verboten, einen Schüler des Unterrichts zu verweisen, in Baden-Württemberg gestattet, aber nicht geregelt, sofern man dem Schüler "befiehlt" auch wirklich vor der Tür stehen zu bleiben, da ansonsten gegen die Aufsichtspflicht verstoßen würde.

In Sachsen-Anhalt und Niedersachsen ist es ausdrücklich erlaubt, allerdings in beiden Fällen nur dann, wenn eine andere Maßnahme es nicht erlaubt hätte, einen ordnungsgemäßen Unterricht sicherzustellen. Da aber Du nicht den Unterricht gestört hättest, nachdem Du dich gesetzt hättest, ist fraglich, ob diese "Erziehungsmaßnahme" hier überhaupt erlaubt war.

Allerdings wurde Dir gesagt, daß Du wieder "nach hause" gehen dürfest, was schon weit eher ein Schulverweis und damit eine Ordnungsmaßnahme darstellt, was dem Lehrer nicht zugestanden hätte. Mindestens wäre es eine Verletzung der Aufsichtspflicht.

Gehe in das Sekretariat des Rektors, schildere dort den Sachverhalt und frage, ob das jetzt ein gültiger Schulverweis sei, dem Du Folge zu leisten habest. Solltest Du es machen ... bitte Reaktionen hier posten :D.


Kommentar von atzef ,

Kleine Verspätungen sind menschlich und können immer eine Ursache außerhalb des Verantwortungsbereichs des Verspätenden haben. Deshalb sind sie NIEMALS ein Verstoß gegen "die Schulordnung", der irgendeine Erziehungsmaßnahme rechtfertigen würde. Schon gar nicht den Ausschluss vom Unterricht. Der ist selber auch gar keine Erziehungsmaßnahme mehr, sondern ein Verweis, also eine verwaltungsrechtlich angreifbare Ordnungsmaßnahme, die außerhalb der Kompetenz und der Zuständigkeit eines gewöhnlichen Lehrers liegt.

Kommentar von PolluxHH ,

Weitestgehend meine Einschätzung, nur daß ein zu spät kommender Schüler erst gar nicht in die Klasse eingelassen werden braucht. Grundsätzlich kann Zuspätkommen als verpaßter Unterricht gewertet werden. Es gibt kein fixiertes Recht, auch nach Beginn des Unterrichts ein Recht auf Einlaß zu haben (abzugrenzen davon, wenn einem Schüler die Entfernung aus der Klasse zuvor gestattet wurde). Dies darf auch nicht ganz außer Acht gelassen werden, auch wenn eine nachträgliche Entschuldigung wegen nicht zu vertretender Ursachen eine Löschung des Eintrags als unentschuldigtes Fehlen zur Folge hätte. Gemäß Schulordnung darf eben Zuspätkommen als unentschuldigtes Fehlen gewertet werden, was dann ein Verstoß gegen die Schulordnung wäre. Daß es regelmäßig anders gehandhabt wird und in dem Moment, da der Schüler die Klasse betreten hat, auch anders gehandhabt werden muß, steht auf einem anderen Blatt.

Wie Du vielleicht erkannt hast, setzte ich "Erziehungsmaßnahmen" in Anführungszeichen, denn hier ist anzunehmen, daß die Lehrerin nur die Unterrichtsstunde gemeint haben dürfte, semantisch aber etwas anderes portierte. Damit wäre dann sinngemäß eine in einigen Bundesländern zulässige Erziehungsmaßnahme gegeben, semantisch aber eine Ordnungsmaßnahme. Diese Zweiteilung wollte ich herausgearbeitet haben.

Antwort
von Zanora, 60

Ich wäre nicht Heim gegangen sondern hätte mich vors Klassenzimmer gesetzt und hätte versucht nen Vertrauenslehrer zu finden.
Denke so einfach darf sie Dich nicht weg schicken.
Versäumst ja schließlich den ganzen Unterricht. Was bist Du den für ein Kandidat.... Der ständig verschläft oder das nur ne Ausnahme war.
Verschläfst Du öfters denke ich ist jetzt der Punkt gekommen wo es folgen für Dich haben wird.

Antwort
von suessf, 33

Die Lehrerin darf dich NICHT deswegen nach Hause schicken. Da verletzt sie ihre Aufsichtspflicht https://de.wikipedia.org/wiki/Aufsicht_%28Schulrecht%29).

Antwort
von Turbomann, 34

@ marko2872

Was gibt es denn deiner Meinung nach aus deiner Sicht zu beschreiben?

Wie seid ihr heute denn alle drauf? Gewöhne dir an früher aufzustehen, dann kommst du auch nicht zu spät. Ist doch nicht das erste Mal.

Im Berufsleben kannst du auch nicht ständig zu spät kommen. Wenn das jeder Schüler macht, dann braucht die Lehrerin gar nicht erst anfangen.

Du hättest dich ja auch nach der Äußerung der Lehrerin auf deinen Platz setzen können. Bei anderen Äußerungen vom Lehrer nimmst du sicher auch nicht alles für bare Münze.

Antwort
von Dackodil, 67

Wie oft bist du in den letzten 4 Wochen wieviele Minuten zu spät gekommen?

Kommentar von marko2872 ,

2 mal nur minimale verspätungen 1-3 minuten jedoch bin ich bei dieser Lehrerin im Mathematik Unterricht noch garnicht zu spät gekommen

Antwort
von atzef, 15

Du hast 1. eine Schulpflicht und 2. ein Recht auf Unterricht.

Gegen beides verstößt die Lehrerin mit ihrer "Anordnung". Daher droht ihr Ärger, wenn du das dem Schulleiter meldest.

Kleine Verspätungen sind völlig menschlich und rechtfertigen in keinster Weise eine derartige Reaktion.

Antwort
von Maloiya, 21

Der Lehrer hätte dich beschulen müssen. Rede mit ihm/ihr. Wenn er/ sie nicht einsichtig ist und statt der "Verspätung" ein "unentschuldigt" einträgt, ab zum Schulleiter. Das geht so nicht. Zumal der Lehrer hier auch massiv seine Aufsichtspflicht verletzt hat. Nehmen wir an du wärst auf dem Weg nach Hause oder wieder zurück gestürzt, Unfall, was auch immer....wer trägt daran die Verantwortung? Der Lehrer! Da ist das Gesetz eindeutig!

Antwort
von Charlybrown2802, 44

ich wäre nicht nach haus gegangen

Antwort
von GrasshopperFK, 32

Komme einfach nicht zu spät, dann kannst du dir solche Fragen sparen. :D

Wenn es "mal" passieren sollte, das man verschläft, sollte die Lehrerin nicht so reagieren. Falls doch, kannst du nachdem sie dich aufgefordert hat die Schule zu verlassen, zum Direktor gehen und dem die Situation erklären. Die Lehrerin darf dich nicht der Schule verweisen, nur weil du mal verschlafen hast.

Antwort
von 040815, 18

Ich denke nicht, dass sie wirklich nach Hause gehen gemeint hat. Sie hätte dich gar nicht rein lassen brauchen.

Kommentar von PolluxHH ,

Sie hätte ihn nicht reinlassen brauchen, stimmt, aber sie hat ihn reingelassen, was die Situation komplett verändert.

Kommentar von 040815 ,

Ne, eben nicht

Antwort
von Suntec1989, 37

Geh zum Direktor und klär das mit ihm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community