Frage von AbiesKoreana, 37

Läuft man auch bei einem mittelmäßigen Abitur in Gefahr, eine Absage wegen Überqualifikation zu erhalten?

Ich werde nächtes Jahr nämlich mein Abitur abschließen (voraussichtlich mit einem mittelmäßigen Schnitt zwischen 10 bis 11 Notenpunkten).

Ich wollte einfach mal fragen, ob man selbst bei diesem Schnitt als überqualifiziert für einen Ausbildungsplatz eingestuft werden kann.

Antwort
von rotreginak02, 21

Hallo AbiesKoreana,

erst mal vorab:
mit 10 bis 11 Punkten liegst du meines Wissens nach im Zweierbereich (2,0 bis 2,4), mittelmäßig wäre befriedigend, also 07 bis 09 Punkte.

Dann kommt es sicher noch auf die Berufswahl an, ob man dich damit als überqualifiziert oder besser gesagt: als ungeeignet einstuft, und auf die einzelnen Noten in den Kernfächern (Deutsch, Mathe, Englisch). Kein potentieller Ausbildungsgeber wird i.d.R. etwas dagegen haben, wenn der Auszubildende korrekte Berichtshefte etc. erstellen kann und er insgesamt davon ausgehen kann, dass er auch mit Mathe in der Berufsschule keine Schwierigkeiten haben wird ;-)
In Handwerksbereichen, in denen körperliche Belastung eine Grundvoraussetzung ist, wirken auch andere Faktoren mit als in Bürojobs: eine zierliche Person, die dazu als Hobbies noch musizieren und als Sport Schach angibt, hat sicher auch geringere Chancen als jemand der kräftig gebaut ist und Kraftsport betreibt ;-)

Also mach dir mal keine Sorgen.....

Antwort
von freenet, 37

Nein, das glaube ich wirklich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten