Frage von Eisenkoenig, 80

Läuft ein Betriebssystem, egal welches, auf jedem Mikrochip?

Ein Betriebssystem ist ein Dienstprogramm, mit dem jedes Programm auf jedem Rechner, egal welchen Hersteller läuft.
Das steht so in meinem Buch.
Also wenn mein Taschenrechner jetzt eine Verknüpfung zu meiner HDD hätte worauf mein Betriebssystem gespeichert ist und es auch noch mit einem BIOS verknüpft ist, der dem Mikrochip die Anweisung gibt die HDD auszuführen, hätte mein Taschenrechner jetzt z.B. Windows 10?

Ich begreife das einfach nicht und ich hoffe jemand kann mit das erklären.
Danke

Antwort
von PWolff, 8

Vermutlich ist es anders herum gemeint:

Jedes Programm, egal von welchem Hersteller, das auf irgendeinem Rechner, egal, von welchem Hersteller, läuft, hat ein Betriebssystem als Dienstprogramm als Unterlage.

Ähnlich wie eine Verbrennungskraftmaschine einen Brennstoff braucht. Aber ein Dieselmotor läuft nicht mit Benzin und umgekehrt - von der Gasturbine ganz zu schweigen.

Aber es stimmt weder so noch so.

Zum einen benötigen Betriebssysteme ein bestimmtes Mindestmaß an Ressourcen, ohne die sie nicht laufen - und besonders sehr einfache Maschinen bieten diese Ressourcen nun mal einfach nicht. (Ich denke an eine Aufzug- oder Ampelsteuerung - die brauchen ja nur sehr wenig Speicherplatz und sehr wenig Rechenleistung.)

Zum anderen kann man - und das ist prinzipiell - die Betriebssystem-Funktionen alle in ein Programm mit aufnehmen. Es müssen nicht dieselben Funktionen aus dem Betriebssystem sein - Hauptsache, sie leisten dasselbe, oder zumindest die Funktionen, die das Programm tatsächlich braucht. Man verzichtet damit zwar auf millionenfach getestete Funktionen, spart aber viel Platz für nicht benötigte Seitenfunktionen (und damit zusammenhängende Fehlerbehandlungen). Wieder denke ich hier an sehr einfache Spezialanwendungen.

Kein aktuelles Betriebssystem läuft heute mehr auf Computern, die vor 30 Jahren High-End-Geräte waren. Selbst Damn Small Linux, deren Hersteller stolz auf den geringen Platzbedarf von nur 50 MB sind - mein erster Computer hatte eine 40-MB-Festplatte, was damals viel war, und ich habe zwei bis drei Jahre gebraucht, um die Hälfte davon zu füllen. Und der Rechner hatte 16 MB RAM, was die maximale Ausbaustufe war - geradezu riesig für einen Personal Computer seiner Zeit.

Antwort
von newcomer, 32

nein das wird nicht gehen. Manche "Microchip" haben einen reduzierten Befehlssatz sprich RISC Prozessoren. Diese können mit Windoof Betriebssystem nichts anfangen. Ebenso gibt es viele andere Prozessoren die nur für SPS Kommandos geschaffen sind. Ein Taschenrechner hat sehr wenige Befehle da er nur bedingt Texte verarbeiten könnte. Auf keinen Fall kannste da Win10 installieren

Kommentar von Sivsiv ,

Wofür du 4 Upvotes bekommst ist mir ein Rätsel. Im Grunde ist jeder moderne Prozessor ein RISC-Design. Windows läuft einwandfrei sogar auf reinen RISC Architekturen wie ARM. Wir wissen nicht was in seinem Taschenrechner werkelt, also kann man keine Aussage machen.

Expertenantwort
von funcky49, Community-Experte für Computer, 22

Ein Betriebssystem ist ein Dienstprogramm, mit dem jedes Programm auf jedem Rechner, egal welchen Hersteller läuft.

Das musst Du ergänzen:

... mit dem jedes Programm auf jedem Rechner mit gleicher CPU- und Chipsatz-Architektur, egal von welchem Hersteller, läuft.

Dein Taschenrechner erfüllt nicht die Architektur-Voraussetzungen für Windows 10.

Aber mein Smartphone Microsoft Lumia läuft auf Windows 10.

Du kannst aber z.B. auch ein aktuelles Apple OS X-System auf selbst gebauten PCs zum laufen bringen, da ein PC die gleichen Prozessoren und Chipsätze wie eine Original-Mac benutzt...

Antwort
von AppleFan1902, 46

Also so weit ich weiß unterstützen verschiedene Betriebssysteme nur verschiedene Komponennten. Bei MAC OSX laufen beispielweise auch nur Apple Intel prozessoren ( bzw. nicht nur aber ich rede mal vom regelfall ohne tricks ). Ebenso glaube ich dass der taschenrechner es mit dem Display garn icht anzeigen könnte, geschweige denn die geschwindigkeit zu haben windows auszuführen.

Antwort
von kaysteudel, 22

Um das ganze kurz aufzulösen: Damit ein Betriebssystem in der Lage ist zu starten müssen bestimmte Grundvoraussetzung erfüllt sein.

In deinem Fall müsste der Taschenrechner z.B. einen potenten Prozessor, mehr als 2GB Arbeitsspeicher, eine entsprechende Speicherkapazität und vor allem einen BIOS Chip haben. Das Display ist auf diese Art der Darstellung zudem nicht ausgelegt. Ebenso fehlen die entsprechenden SATA Anschlüsse für die Festplatte (egal ob HDD oder SSD), ebenso die Stromversorgung über ein Netzteil. Zumal dir dann auch mal entsprechende SATA/RAID Treiber sowie auch Grafikschnittstellen fehlen.

Prinzipiell soll dir das ganze nur sagen: Wenn das gesamte System mit allen Bauteilen/Komponenten technisch auf das System ausgelegt wäre, dann wäre es prinzipiell möglich.

Antwort
von TheCoPlaysHD, 25

Die Prozessoren haben bestimmte Mikroarchitekturen. (Momentan AMD64) Jedes daraufabgestimmte betriebssystem läuft darauf. Andererseits gibt es auch noch andere Architekturen, bei denen das genauso ist,

Antwort
von Nube4618, 26

Das ist Unsinn. Ein Betriebssystem läuft auf jenen Hardwareplattformen, für die es entwickelt wurde, und nur auf jenen. 

Antwort
von onomant, 18

Nein, das funktioniert absolut nicht. Der Chip in deinem Taschenrechner würde gar nicht verstehen was Windows von ihm will, Stichwort
https://de.wikipedia.org/wiki/Befehlssatz

So brauchen neue/zukünftige  Prozessoren z.B. zwingend Windows 10.

https://de.wikipedia.org/wiki/Befehlssatz

Antwort
von gonzo1233, 4

Schau dir doch mal den meistverkauften Rechner auf diesem Planeten an, den scheckkartengroßen Paspberry PI. Das zu gibt es im Web unzählige Informationen. Das ist der typische Fall für ein Embedded System. Es laufen verschiedene Linux Betriebssysteme problemlos darauf, diese befinden sich auf einer kleinen SD-Karte auf der Unterseite. Das leistungsfähige Raspbian hat einen Firefox Browser, Texteditor und viele Programme, die du vom PC her kennst. Microsoft hat es noch nicht geschafft, ein Programm mit grafischer Oberfläche dazu zu entwickeln.

Den Rechner gibt es für unter 40 Euro, eine USB-Maus, USB-Tastatur und einen HDMI-monitor nebst einem 5V Steckernetzteil genügen um den Rechner in Betrieb zu nehmen - ein Virenscanner ist bei Linuxbetriebssystemen nicht nötig um sicher zu surfen. Für Schüler ist der PI sehr empfehlenswert, dafür wurde er entwickelt.

Der PI hat eine GPIO Hardwareschnittstelle, damit können elektrische Signale eingelesen und ausgegeben werden.


Kommentar von Eisenkoenig ,

Ich selbst besitze einen Raspberry Pi Modell b+ mit einem Betriebssystem.
Und wie soll mir das bei meiner Frage helfen? Also ich habe echt das Gefühl, dass sie mir hier Werbung von einem Produkt machen.

Kommentar von gonzo1233 ,

Dann haben Sie alle Voraussetzungen, das Thema selbst zu ergründen. Ich finde solche Fragen cool, die klingen als wären sie von einem Newbie, aber tatsächlich hat der Fragesteller einen IT-Beruf. Bleiben Sie dran - lesen - üben - programmieren. Glück auf. Der Pi wurde über 10 000 000 mal verkauft, ich sehe Sie machen hier Werbung dafür (was aber bei freien Systemen immer positiv ist).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community