Lässt sich das Unbewusste umprogrammieren? Und falls ja, was könnte man damit erreichen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, das geht - im Rahmen von psychologischen Behandlungen wird genau das ja auch teilweise getan. Stichwort, falls Du mehr wissen willst z.B. "NLP".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Socke,

ich halte das grundlegend für Quatsch. Warum? Es gibt in der Psychologie verschiedene Grundhaltungen, verschiedene psychologische Schulen, verschiedene Sichtweisen. Manche davon haben eine Theorie darüber, wie die Psyche funktioniert, manche haben es gar nicht erst. 

Grundsätzlich gilt beim Thema Suggestion und Hypnose: sie wird in aller Regel von Laien gemacht und ist aus diesem Grunde häufig schon unwirksam. Außerdem sind die Effekte extrem Placebo-verzerrt.

Was meine Perspektive jedoch zu der von Dotter unterscheidet, obwohl wir beide scheinbar Psychologen sind und wissenschaftlich tätig: In meiner Forschungshaltung gibt es eine Ursache, die letztlich zu Symptomen führt. Ein Symptom kann ein Zwang zum Beispiel sein, oder eine Phobie. Wenn ich jetzt also gegen ein Symptom Hypnotisiere und Suggeriere, dann kann es ja möglicherweise sogar sein, dass das Symptom verschwindet. Meine Kritik jedoch daran: Der Hypnotiseur versteht nicht die zugrunde liegende Funktionisweise, die eine Phobie etc. auslöst. Sondern er bleibt auf Symptomebene. Ist das eine Symptom besiegt (und das sagte übrigens Freud schon vor 100 Jahren), dann wird es zu neuen Symptomen kommen, da der zugrundeliegende Konflikt nicht erkannt oder bearbeitet wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DottorePsycho
18.01.2016, 12:42

Lieber Jani,

Deine Ausführungen zur Symptombehandlung erscheinen mir relativ kurzsichtig. Wie kommst Du darauf, dass ein Hypnosetherapeut einfach nur "über das Problem drüber" hypnotisiert? Selbstverständlich arbeiten wir - auf Basis eines Psycholgie-Studiums und einer Therapeutenzulassung - auch gründlich an den Ursachen. Diese lassen sich übrigens mittels Hypnose sehr oft ganz leicht und schnell herausfinden.

Freud im Zusammenhang mit Hypnose anzuführen, zeugt von nur oberflächlichem Wissen über Hypnose. Freud war vielleicht der prominenteste Psychologe, der sich "damals" mit Hypnose beschäftigt hat, er war aber auch einer der untalentiertesten, weshalb er es schnell wieder aufgegeben hat. Aus der Erfolglosigkeit eines einzelnen "Experten" Rückschlüsse auf die Wirksamkeit eines Verfahrens zu ziehen, ist imho unzulässig und laienhaft.

Auch wenn sich die Skeptiker nicht ausrotten lassen, so gibt es in der Ärzteschaft schon seit Jahren die gesicherte Erkenntnis über die Wirksamkeit der Hypnosetherapie.

Siehe auch hier beim geschätzten Kollegen:

http://www.mind-shifting.de/hypnose/auszug-aus-dem-deutschen-aerztebrief-maerz-2004-s-125/

Die Luftkissentheorie (drück ich hier ein Symptom rein, kommt am anderen Ende ein anderes raus) wird üblicherweise nur von ahnungslosen Laien vorgetragen.

1

Ich beschäftige mich beruflich mit Hypnosetherapie und programmiere also täglich anderer Leute Unbewusstes um - immer auf Bestellung sozusagen.

Was man davon haben kann?

Z.B. könnte man vom Glimmstängel loskommen, Phobien loswerden, Stress abbauen, Zwänge loswerden, unerwünschtes Fühlen, Denken oder Handeln gegen erwünschtes austauschen.

Hypnosetherapie ist auch keine Frage von Glauben oder Überzeugung, sie ist inzwischen sogar in Deutschland als psychotherapeutisches Verfahren anerkannt.

Die Selbsthypnose ist nicht ganz so leistungsfähig wie die Fremdhypnose, aber sie funktioniert prima und kostet nichts, wenn man es einmal gelernt hat.

Siehe auch hier: http://www.mind-shifting.de/hypnose/auszug-aus-dem-deutschen-aerztebrief-maerz-2004-s-125/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ehre1231
15.02.2016, 19:47

Kannst du dir vielleicht meine Frage ansehen? Handelt es sich dabei auch um Selbsthypnose?

Vielen Dank!

0