Frage von Neutralis, 42

Lässt einen absolute Einsamkeit nicht glücklich sein, da man keine Leistung mehr erbringen muss und keinen Druck von außen hat?

Man lässt alle sozialen Anforderungen fallen und ist frei. Oder was denkt ihr ?

Antwort
von implying, 6

im gegenteil. man will sich von natur aus hin und wieder profilieren, anerkennung haben, sich mit anderen vergleichen oder messen... man hat kaum noch motivation etwas sinnvolles zu tun, weil es ja eh keinen interessiert. irgendwann möchte man nichtmal mehr aufstehn. wozu auch? interessiert ja dann niemanden wie lange man schläft, oder was man so tut. und wenn man irgendwas lustiges oder spannendes erlebt, kann man es niemandem erzählen. also wird es einem selbst auch gleichgültig. alles wird gleichgültig. bis hin zur eigenen existenz.

Antwort
von Xenomus, 6

Du wirst dich ja auch beschäftigen wollen,fragt sich nur wie gut das alleine klappt.....wenn du für immer alleine bist und ich glaube ich kenne niemanden der IMMER alleine sein will.

Ich würde also eher dazu sagen,dass du psychisch krank wirst und dich alles andere als frei oder toll fühlen würdest.

Antwort
von tachyonbaby, 3

Es ist gar nicht so einfach allein mit sich selbst klarzukommen. Versuch doch nur mal einen Tag allein zu bleiben und mit niemandem zu sprechen, kein Handy, kein Internet.

Ich habe das auch mal ausprobiert und bin allein auf eine Berghütte hoch. Obwohl ich ein Mensch bin, der sehr gut allein klar kommt, habe ich es auf 2000 m allein auch nur eine Woche lang als angenehm empfunden.

Weißt Du, einen wunderschönen Sonnenuntergang kann man schon allein genießen, aber glücklicher macht es, wenn man den Anblick teilen kann. So ist das auch mit der Freiheit.

Antwort
von Jamaicaaa, 3

Ich denke dass jeder Mensch eine Aufgabe braucht - und das nicht im Sinne von "Geh mal arbeiten du fauler Sack" sondern meine damit eher, dass jeder von uns etwas finden sollte woran er viel Spaß hat, sowie Sport oder optimalerweise sogar auf der Arbeit.
Das gibt Selbstvertrauen.
Ich war nun Beispielsweise 18 Monate Zuhause, hab nur gezockt und kaum soziale Kontakte gepflegt, das hat sich zwar nicht wirklich geändert aber dafür besuche ich einen Kurs der täglich 5 Stunden geht.
Der Kurs ist dazu da wieder ins Arbeitsleben einzusteigen, werde dabei unterstützt, alle Leute dort sind sehr nett, mag auch daran liegen dass wir alle im selben Boot sitzen - und außerdem muss ich jeden Tag in der Früh aufstehen.
Würde behaupten dass ich durch den Kurs um einiges glücklicher bin, obwohl ich Kriese schob bevor er anfing und überhaupt keinen Bock darauf hatte.
Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht mich zu orientieren welche Arbeit mir Spaß machen könnte um dann darauf hinzuarbeiten, denn eine Arbeit die gefällt erleichtert einem schon sehr viel und macht das Leben einfacher.

Antwort
von MrDonaldTrump, 5

Man will Sex haben, man will Frauen haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten