Frage von Teemo214, 31

Lärmbelästigung durch Nachbarn, was tun?

Hallo Community, ich schildere einmal das Komplette Problem :

Unsere Nachbarin die unter uns wohnt "lebt" quasi auf ihrer Terrasse. Sie sitzt den ganzen Tag und die halbe Nacht dort mit ständig wechselndem Besuch. Also sowohl unter der Woche bis meist 1Uhr und am Wochenende auch meist länger. Dort werden dauerhaft laute Gespräche geführt,gelacht,etc. und unser Schlafzimmer ist leider direkt über der Terrasse. Haus ist ein Altbau ohne Isolierung und alten Holzfenstern. Ist von der Lautstärke also als würden die Leute direkt neben uns sitzen. Wir haben eine 3 Monate alte Tochter die sich des öfteren erschreckt und aufwacht durch lautes Lachen oder klopfen auf den Tischen. Meine Frau ist auch ziemlich am Ende mit den Nerven. Wir haben schon ein paar mal etwas gesagt aber es wurde einfach ignoriert und weiter gelärmt. Ein Gespräch mit der Vermieterin hat auch nichts gebracht, diese meinte sie könne da nichts machen ( Vermieterin ist mit der Frau verwandt die ständig lärmt). Das Ergebnis des Gesprächs : die Vermieterin ist auf der Seite der Mieterin unter uns und hat es ihr auch so gesagt. Mussten uns beschimpfen lassen von der Mieterin und nun macht Sie mit Absicht noch mehr Lärm( lautes auf und zu schlagen der Türen, Rolläden mehrfach nachts laut hoch und runter machen,usw) . Wir waren am überlegen den Lärm aufzuzeichnen zur dokumentation, aber laut Internet darf man dies ja nicht da es Gespräche sind. Gibt es noch eine andere möglichkeit oder sollten wir einfach immer nachts die Polizei rufen? Vielen Dank.

Antwort
von wilees, 12

Es ist durchaus die Aufgabe eines Vermieters hier einzuschreiten und für Ruhe zu sorgen. Laßt Euch einmal beraten in welchem Umfang hier eine Mietminderung möglich ist. (Allerdings vorher genaue Faktenaufzeichnung.)

http://mietminderungstabelle.de/Mietminderung-Kategorie.L%C3%A4rm-L%C3%A4rmbel%C...

Antwort
von Kathyli88, 8

Versuche doch einfach nochmal ein höfliches, nettes gespräch. Manchmal erreicht man damit mehr als mit lärmprotokollen. Es gibt zwar menschen mit denen man nicht reden kann und die einfach keine rücksicht auf andere nehmen, aber wenn du so jemanden im haus hast, kannst eigentlich gleich ausziehen. Denn solche menschen ändern sich dann nicht. Angenommen du rufst jedes mal die polizei...ja selbst angenommen du bekommst sie zum auszug, was bei diesem verhältnis zum vermieter nicht passieren wird, so hast du danach mit sicherheit auch kein schönes verhältnis mit dem vermieter. Mit streiterei verschwfndest du nur deine lebenszeit und deine nerven und am ende führt es sowieso zu nichts, weil du als nicht-eigentümer immer den kürzeren ziehst. Denk vielleicht mal über den kauf eines eigenheims nach. Mein mann und ich haben uns kurz vor geburt eines gekauft. Wir zahlen im monat 500€ für den kredit, dafür gehört es uns aber in etwa 20 jahren. Eine mietwohnung gehört dir nach 20 nicht. Haus ist zwar von 1930, aber egal, wir renovieren langsam stück für stück so wie wir es uns leisten können. Es ist nicht gerade representativ oder luxuriös, aber wir haben hier ruhe und unseren freiraum. Zentralheizung hat uns dann nochmal 23.000€ gekostet, die war auch nicvt drin, rest wie elektrik und wasserleitungen haben wir selbst gemacht bzw arbeiten noch daran. Unserer ist grade 4 monate geworden und hat drn ganzen tag tolles unterhaltjngsprogramm wenn mama tapeten abzieht. Geht alles auch mit baby ;) 

Kommentar von Kathyli88 ,

Was ich noch sagen wollte, wir haben niemanden der uns den kleinen mal abnimmt. Keine omas und opas, die wohnen zu weit entfernt oder sind schon verstorben. Mein mann arbeitet vollzeit, ich bin in elternzeit. In dem haus muss alles neu gemacht werden, aber mittlerweile kennen wir uns mit elektrik aus. Wir kommen langsam voran, schneller wäre es natürlich ohne kind gegangen, aber was lange währt wird gut. Ich mache eigentlich immer ein bisschen was wenn der kleine schläft. Am wochenende und im urlaub macht mein mann immer stückchenweise etwas. Alte elektrik raus, neue rein, verputzen und spachteln, streichen, neuer boden. Und ganz zum schluss kommen noch neue fenster rein und die türen schleifen wir ab. So haben wir in diesen 4 monaten seit er auf der welt ist eine neue küche gemacht, kinderzimmer, gästezimmer, büro, flur und zentralheizung. Kommt noch das schlafzimmer, das wohnzimmer, badezimmer, treppenhaus und oberer flur. Bis weihnachten wollen wir mit allen räumen fertig sein. Gezahlt haben wir nicht viel, das material, die kabel, neue küche günstig bekommen für 1700€ samt geräten. Es geht mit baby. War vorher auch in einer mietwohnung wo die nachbarn oben immer parties hatten und vom balkon pinkelten. Das war einfach kein umfeld für ein baby. Und für andere mietwohnungen hätte ich auch mal ca.800-1200€ miete gezahlt. Da dachten wir uns, besser ein altes eigenes haus und sein eigener herr sein, als eine schicke neue wohnung, und die miete ist jeden monat verlorenes geld. Der kredit kostet mich weniger im monat. Eigenkapital hatten wir nicht, finanzielle zuschüsse von verwandten ebenfalls nicht. Babyausstattung mussten wir auch noch komplett kaufen. Aber mit preisvergleichen und den ganzen babyclubs und coupons die man bekommt haben wir das sehr gut hinbekommen bisher. Babyschale und kindersitz haben wir von maxi cosi aber gebraucht geholt, alles andere auch, das sieht man gar nicht das nutzt sich kaum ab. Kleidung vom nkd, die sieht genauso gut aus wie die von teureren babyfachgeschäften, für verbrauchsartikel nutze ich die drogeriemarkt babyclubs, spielzeug kaufe ich im angebot dadurch dass ich newsletter prüfe (vor einer woche ein original bobbycar bei babymarkt.de für 9,99€ bekommen) wir haben jeden monat genug über um zu renovieren und der kleine hat bei allem nur die teuren sachen (aber durch couponing günstig) das klappt alles finanziell und zeitlich :)

Antwort
von Teemo214, 9

Danke für die ganzen Antworten. Ja über Eigenheim denken wir schon nach und sind auch momentan dabei wegen Finanzierung und Bauträger. Dauert aber noch ein Weilchen bis das alles geklärt ist.Ist halt ärgerlich, wir sind damals hier eingezogen und haben alles renoviert und einiges an Arbeit/Geld reingesteckt. Die Mieterin unter uns ist erst vor ca. 2 Jahren eingezogen. Mit den Nebenkosten gibt es auch einige Unklarheiten. Es war ein Heizungsausfall wo Teile getauscht wurden im Gesamtwert von rund 700 Euro und bei uns stehen in den Nebenkosten mit diesem Datum Wartungskosten von 700€ . Seltsam ist natürlich das Separat nochmal 100€ für die Heizungswartung aufgeführt ist <.<  . Hätte man bei sowas ein Sonderkündigungsrecht? Also es sind ein paar ungereimtheiten in den Nebenkostenabrechnungen.

Kommentar von wilees ,

Dann schaut man sich die entsprechenden Rechnungen an und fordert im Bedarfsfall eine Erklärung.

Antwort
von ShatteredSoul, 9

Auf jeden Fall alles protokollieren. Das ist wichtig!

Schreib genau auf, an welchen Tagen es laut ist, von wann bis wann und welche Art von Ruhestörung. Ab und zu die Polizei rufen, kann auch nicht schaden. Denn die müssen es ebenfalls speichern.

Dann kann man sich später eventuell an den Mieterschutzbund wenden oder eine Unterlassungsklage einreichen. Ich würde aber zunächst mal einen höflich formulierten Brief an die Nachbarin schreiben, worin dann auch steht, dass du eine Unterlassungsklage einreichen musst, wenn es sich nicht bessert und dass die Entscheidung doch letztendlich bei ihr liegt, ob sie das wirklich möchte. In vielen Fällen genügt das schon, um die Leute abzuschrecken.

Antwort
von Bekky13, 13

Ich glaub wegen Lärmbelästigung kannst du schon bei der Polizei anrufen ,besonders nach 22 Uhr 

Antwort
von Menuett, 17

Doch, von eurer eigenen Wohnung aus dürft ihr so viel aufnehmen, wie ihr lustig seid.

Ich würde aufnehmen und die Polizei rufen.

Aber - ich würde lieber umziehen. Der Ärger da wird kein Ende nehmen.

Das wird dann noch schlimmer werden.

Kommentar von ShatteredSoul ,

Umziehen obwohl sie sich gar nichts zu schulden kommen lässt? Das würde ich nicht machen. Lieber versuchen, die Nachbarn rauszuklagen, wenn sonst nichts hilft.

Kommentar von Menuett ,

Die bekommst Du nicht raus, wenn der Vermieter das nicht will.

Nein, so was ist einfach nur Streß und es wird immer stressig bleiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten