Frage von Julchen5654, 55

Lärmbelästigung durch Baustelle. Kann man da was machen?

Vor einigen Wochen hat eine Baufirma den Parkplatz vor meiner Tür abgerissen und baut nun ein Gebäude (es handelt sich wahrscheinlich um eine Tiefgerage/Parkhaus oder ein Bürogebäude) an dieser Stelle. Wir wurden über die Baumaßnahmen nicht informiert und das Bauen wird sicherlich 1-3 Jahre dauern und ist höllisch laut. Der Lärm fängt um 7 Uhr an weßwegen ich davon geweckt werde und zieht sich den ganzen Tag bis 20 Uhr durch, weßhalb ich nicht einmal lernen kann (es ist grade Klausurenphase und ich verhau deswegen wahrscheinlich alle Arbeiten). Habe schon alles von Lärmschutzkopfhörern bis Oropax probiert und nichts hilft. Lässt sich deswegen irgendetwas machen? Zumindest eine Mietminderung oder etwas in der Art? Vielen Dank schonmal für die Antworten ich bin langsam echt am verzweifeln.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von kevin1905, 13

Mietminderung wäre grundsätzlich angemessen, hier würde ich aber nochmal Rücksprache halten (Mieterbund) wie viel angemessen ist. Dazu wäre ein Lärmprotokoll (auch mit dzB Höhe) interessant.

Kommentar von Julchen5654 ,

Ich bin so weit ich weiß kein Mitglied im Mieterbund. Wo könnte ich mich sonst noch hin wenden?

Kommentar von kevin1905 ,

Fachanwalt für Mietrecht.

Antwort
von Jack98765, 24

Das werdet ihr wohl ertragen müssen, denn von 7 bis 20 Uhr darf gebaut werden. Wenn du lediglich Mieter dort bist, muss dich vorab auch niemand informieren. Der Vermieter kann nichts dafür, dass nebenan gebaut wird. Warum soll er auf Mieteinnahmen verzichten?

Kommentar von kevin1905 ,

Weil eine Mietminderung nicht davon abhängig ist ob der Vermieter etwas dafür kann, sondern ob die Wohnqualität nachhaltig beeinträchtigt ist.

Das kommt sehr auf Dauer und Intensität der Lärmbelästigung an.

Antwort
von stefan1531, 37

Du wirst um 7 vom Lärm geweckt? Du scheinst ja ein schönes Leben zu haben ;-)

Ob und in welcher Höhe Du ggf. eine Mietminderung geltend machen kann, darüber solltest Du Dich beim Mieterverein informieren lassen.

Kommentar von Julchen5654 ,

Ja die 12. Klasse ist schon in manchen hinsichten schön :P muss Montag-Mittwoch erst um 9 uhr aufstehen. 

Antwort
von SirKermit, 24

Sorry, aber richtig viel kannst du wohl nicht machen, von 7 bis 22 Uhr, auch Samstag muss Baulärm geduldet werden: http://www.derwesten.de/wohnen/baulaerm-muss-werktags-bis-22-00-uhr-geduldet-wer...

Die Frage wäre dann eher, ist er zu laut? Das wäre mit einer Messung zu klären. Da Bauarbeiten in dieser Größenordnung eher nicht spontan anfangen, scheint es keine Möglichkeit zur Mietminderung zu geben, der Lärm war vorhersehbar http://www.kostenlose-urteile.de/Amtsgericht-Charlottenburg_202-C-18013_Kein-Rec...

"Wir wurden über die Baumaßnahmen nicht informiert "

Das muss auch niemand.

Eine Möglichkeit wäre, freundlich beim Bauträger nachzufragen, ob es für dein spezielles Problem eine zeitweise Lösung gäbe.

Kommentar von Julchen5654 ,

Inwiefern war es denn voraussehbar? Dort war ein Firmenparkplatz. Woher hätte man denn beim Einzug wissen sollen, dass die Idioten irgendwann auf die Idee kommen den einfach abzureißen?

Kommentar von SirKermit ,

Okay, voraussehbar ist vielleicht vielleicht nicht angebracht. Den Begriff "erkennbar voraussehbar" habe ich überlesen.

Wie auch immer, wenn man baut, dann baut man. Es besteht meines Wissens nach keine Pflicht, das Umfeld großzügig zu informieren. Bei Großvorhaben sieht das bestimmt anders aus.

Egal, Baulärm muss geduldet werden, wie aus meinem ersten Link hervor geht.

Antwort
von Reviewer, 33

bis 20.00 uhr darf m. W. kein mensch bauen! ruf das ordnungsamt an


Kommentar von Topotec ,

Wieso, bis 20 Uhr ist normale Zeit, in der man auch Maschinenlärm tolerieren muss. 

Kommentar von Jack98765 ,

Doch bis 20 Uhr darf gebaut werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community